Britney Spear: Zeugenaussage und die Kommentarzensur auf 20Min


Britney Spears sagt das erste Mal vor Gericht als Zeugin aus. Sie beschuldigt ihren Vater, der seit 13 Jahren die Vormundschaft über sie hat, sie auf unmenschliche Art kontrolliert und quasi bestraft zu haben. Wenn sie nicht kooperiert habe, sei ihr gedroht worden. So sei Britney auch gezwungen worden zu verhüten. So ein Artikel im Boulvardblatt 20 Min.

Die Kommentare zum Artikel waren für 20 Minuten wohl etwas anders gelagert als erwartet. Statt sich hämisch und wie üblich dekadent über Britney zu äussern, waren ausser einem einzigen Kommentar alle Kommentare pro Britney. Nach nur 6 Kommentaren wurde dann die Kommentarfunktion deaktiviert. Wenigstens dem Autor des Artikels ist es gelungen, das Leid dieser aussergewöhnlichen Künstlerin ohne Angriffe unter der Gürtellinie zu transportieren. Danke Katja Fischer. Sie könnten sich doch mal Project Veritas als Vorbild nehmen und einige Insidernews über die mediale Zensur bei 20 Minuten sammeln um diese zu veröffentlichen. Das ist im deutschsprachigen Raum schon lange überfällig und sicher sehr interessant.

Britney Spears ist eine grossartige Künstlerin und ich hoffe für sie, dass Sie ihr Leben wieder unter Kontrolle bringt. Dies war auch das Thema des Artikels den ich im Dezember 2008 über Sie schrieb. Damals wurde Sie medial durch den Schlamm gezogen, weil es ihr nach einer Krise gelang, sich wieder aufzurappeln und erfolgreich zu werden:

Britney Spears Interesse an Scientology

https://www.20min.ch/comment/972062197811

Kostenloser Scientology Online- Kurs: Wie Sie Sorgen effektiv überwinden können


Ein Angebot der Scientology Zürich. Mit disem Kurs können Sie grundlegendste Weisheiten der Scientology Lehre direkt au Ihren Alltag anwenden und Ihre Lebensqualität steigern. Probieren Sie es aus.

Link zum online Kurs Angebot

Land Baden-Württemberg unterliegt einem Scientologen vor Gericht


Scientology-Mitgliedschaft ist nicht gleichzusetzen mit Förderung verfassungswidriger Bestrebungen

München/Stuttgart (ptp005/31.03.2021/08:00) – Der Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg lehnte die Berufung gegen ein von einem Scientologen vor dem Verwaltungsgericht Stuttgart erstrittenen Erfolg gegen das Land rechtskräftig ab.

Die in der Überschrift genannten Sätze folgen aus zwei Gerichtsentscheidungen aus Baden-Württemberg: einem Urteil des Verwaltungsgerichts (VG) Stuttgart vom 2.6.2020 (Az. 3 K 6690/19) und des auf den Antrag der Behörde auf Zulassung der Berufung kürzlich ergangenen Beschlusses des Verwaltungsgerichtshofs (VGH) Baden-Württemberg vom 4.3.2021 (Az. VGH 8 S 1886/20). .

Das Land, vertreten durch die Luftsicherheitsbehörde, hatte aufgrund der Information durch das Landesamt für Verfassungsschutz einem Mitglied der Scientology Gemeinde Baden-Württemberg e.V. allein aufgrund seiner langjährigen Scientology-Zugehörigkeit seine Zuverlässigkeit und damit generell den Zugang zum Sicherheitsbereich von deutschen Flughäfen abgesprochen. Seine Berufsausübung wurde faktisch unmöglich gemacht, obwohl er in seinem Beruf in besonderer Weise seit Jahrzehnten geradezu verantwortlich für die Sicherheit von Flughäfen sorgt.

Bereits in erster Instanz hatte das VG Stuttgart dem Scientologen bestätigt: „Dass das individuelle Verhalten des Klägers in irgendeiner Weise auf Anwendung von Gewalt gerichtet oder aufgrund seiner Wirkungsweise geeignet ist, ein Schutzgut des § 1 Abs. 1 BVerfSchG, d.h., den Schutz der freiheitlich demokratischen Grundordnung, des Bestandes und der Sicherheit des Bundes und der Länder erheblich zu beschädigen, ist nicht erkennbar.“

Der Kläger hatte dem VG glaubhaft dargelegt, dass es ihm – wie jedem anderen Scientologen auch – in seiner Mitgliedschaft allein um seine spirituelle Weiterentwicklung geht. Das VG kam deshalb zu dem Schluss, dass aus seiner Scientology-Mitgliedschaft „keine tatsächlichen Anhaltspunkte dafür zu entnehmen [sind], dass der Betroffene Bestrebungen nach § 3 Absatz 1 des BundesVerfSchutzGesetzes verfolgt oder unterstützt oder in den letzten zehn Jahren verfolgt oder unterstützt hat.“

Die Achtung der darin geschützten Grundsätze der freiheitlichen Demokratie bezeugen die Scientology Kirchen und ihre Mitglieder nicht nur aufgrund der aus der Kirchensatzung sich ergebenden Pflichten sondern u.a. auch durch ihren seit Jahrzehnten geführten weltweiten Einsatz für die Menschenrechte.

Der VGH bestätigte nun das VG-Urteil. Die pauschale Unterstellung in der Beschwerde der Behörde, der Kläger sei aufgrund seiner Scientology-Zugehörigkeit „nicht stets gewillt, die Rechtsordnung zu beachten“, wies der VGH zurecht mit den Worten ab: „Dass davon bei Mitgliedern von Scientology allgemein ausgegangen werden könnte, ist nicht ersichtlich.“

Wie es die Scientology Kirche von allen ihren Angehörigen verlangt, hatte sich der Kläger stets an Recht und Gesetz gehalten. Zu dem gleichen Schluss kam der VGH auch bezüglich der absurden Unterstellung der Behörde zur Gewaltbereitschaft, die der VGH ebenso wie die Vorinstanz sowohl für den Kläger selbst als auch für die Scientology Kirche als „nicht ersichtlich“ vom Tisch wischte.

Im Jahre 1999 hatten das VG Stuttgart und im Jahre 2003 der VGH Baden-Württemberg in einem Verfahren zum Vereinsstatus der Scientology Kirche bereits rechtskräftig festgestellt, dass die Scientology-Angehörigen ihrer Kirche nur aus religiös-spirituellen Motiven im Sinne der Scientology-Religion beitreten. Dieser Mitgliederwille bestimmt den Vereinswillen, der davon nicht gelöst werden kann. Diesen Mitgliederwillen bezeugte der Kläger dieses Verfahrens.

Auf der Grundlage der obigen gerichtlichen Feststellungen hat sich erneut bestätigt, dass die Scientology Kirche und ihre Mitglieder zu Unrecht durch die VS-Behörden an den Pranger der Verfassungswidrigkeit gestellt werden. „Die VS-Beobachtung ist endlich einzustellen. Sie entbehrt jeder tatsächlichen Grundlage und dient einzig der verfassungswidrigen Stigmatisierung unserer Religionsgemeinschaft und unserer Mitglieder“, so Eva Altendorfer, Sprecherin der Scientology Kirche Deutschland.(Ende)

Aussender:Scientology Kirche Deutschland e.V.
Ansprechpartner:Scientology Kirche Deutschland e.V.
E-Mail:pressedienst@skdev.de
Website:www.scientology.de
Scientology Kirche Deutschland e.V.

Impfstoff von AstraZeneca: Was ist wirklich drin?


AstraZeneca Impfstoff enthält genetisch veränderte Organismen. Zum Nachlesen auf der Seite der kassenärztlichen Vereinigung Berlin. Nachfolgend der Originaltext auf der Verpackung:

„COVID-19 Vaccine AstraZeneca Injektions-suspensionCOVID-19-Impfstoff (…)

Eine Dosis (0,5 ml) enthält: Schimpansen-Adenovirus, der das SARS-CoV-2-Spike-Glykoprotein (ChAdOx1-S)kodiert, nicht weniger als 2,5 × 108 infektiöse Einheiten (IE)
Hergestellt in genetisch veränderten, humanen embryonalen Nieren 293-Zellen (HEK, human embryonic kidney) und durch rekombinante DNA-Technologie. Dieses Produkt enthält genetisch veränderte Organismen (GVOs).“

und weiter:

„Die Dauer der Schutzwirkung des Impfstoffs ist nicht bekannt, da sie noch im Rahmen laufender klinischer Studien ermittelt wird.“

Hergestellt in genetisch veränderten, humanen embryonalen Nieren !!!!

Die dubiosen Arbeitsmethoden der infosekta demaskiert


Die selbsternannte „Konsumentenschutz-Organisation“ Infosekta nimmt öffentliche Gelder entgegen. Was viele nicht wissen ist, dass die Verantwortlichen der Infosekta selbst öffentlich unverfroren zugeben, keine Zeit zu haben um Berichte auf Wahrheit zu prüfen. Es geht einzig darum, Gruppen zu diffamieren und danach auf staatlicher Ebene gegen unabhängige Glaubensgemeinschaften Massnahmen zu erwirken. Eine Dokumentation darüber die zeigt, dass die „Fachstelle“ Infosekta in Wahrheit eine Fake News produzierende Propaganda-Organisation ist. Hilfesuchende berichten, wie Infosekta Familienspannungen schürte statt zu helfen diese abzubauen.

Nachricht vom Telegram-Gründer Pawel Durov


In der ersten Januarwoche überschritt Telegram die Marke von 500 Millionen monatlich aktiven Nutzern. Danach wuchs es weiter: Allein in den letzten 72 Stunden kamen 25 Millionen neue Nutzer zu Telegram. Diese neuen Nutzer kamen aus der ganzen Welt – 38% aus Asien, 27% aus Europa, 21% aus Lateinamerika und 8% aus MENA.

Dies ist ein signifikanter Anstieg im Vergleich zum letzten Jahr, als sich täglich 1,5 Mio. neue Nutzer anmeldeten. Wir hatten in unserer 7-jährigen Geschichte des Schutzes der Privatsphäre von Nutzern schon öfter einen Anstieg der Downloads. Aber dieses Mal ist es anders.

Die Menschen wollen ihre Privatsphäre nicht mehr für kostenlose Dienste eintauschen. Sie wollen nicht länger als Geisel von Tech-Monopolen gehalten werden, die zu glauben scheinen, dass sie mit allem durchkommen, solange ihre Apps eine kritische Masse an Nutzern haben.

Mit einer halben Milliarde aktiver Nutzer und einem sich beschleunigenden Wachstum ist Telegram zum größten Zufluchtsort für diejenigen geworden, die eine Kommunikationsplattform suchen, die sich der Privatsphäre und Sicherheit verpflichtet fühlt. Wir nehmen diese Verantwortung sehr ernst. Wir werden Sie nicht im Stich lassen.

Diejenigen von Ihnen, die Telegram in den letzten Jahren genutzt haben, wissen, dass wir sowohl beim Schutz privater Daten als auch bei der Verbesserung unserer Apps konsequent sind. Für diejenigen unter Ihnen, die gerade erst beigetreten sind und sich fragen, wofür Telegram steht, möchte ich meinen Beitrag aus dem Jahr 2018 zitieren (https://telegram.org/blog/200-million):

Sie – unsere Nutzer – waren und werden immer unsere einzige Priorität sein. Im Gegensatz zu anderen beliebten Apps hat Telegram keine Aktionäre oder Werbekunden, denen wir Rechenschaft ablegen müssen. Wir machen keine Geschäfte mit Vermarktern, Datenschürfern oder Regierungsbehörden. Seit dem Tag, an dem wir im August 2013 gestartet sind, haben wir kein einziges Byte der privaten Daten unserer Nutzer an Dritte weitergegeben.

Wir arbeiten so, weil wir Telegram nicht als eine Organisation oder eine App betrachten. Für uns ist Telegram eine Idee; es ist die Idee, dass jeder auf diesem Planeten ein Recht darauf hat, frei zu sein.
https://t.me/durov/147

Telegram ist für mich die Alternative zu Whatsapp und ich versuche nun einfach jedem der mir per Whatsapp schreibt mitzuteilen, dass er mich via Telegram kontaktieren soll. Helft mit die Macht von BigTech zu begrenzen. Die laufenden Zensurmassnahmen von Twitter, Facebook, Youtube (Google) sind einfach zuviel.

Scientology: Anerkennung von Behörden als Religion


Anerkennung von Behörden:

Schweiz:

  1. Entsprechend ihrer Nomenklatur und ihren Statuten sieht sich die Scientology Church als neureligiöse Bewegung und ist bis zum Vorliegen anderer Fakten als solche zu behandeln. Das Bundesgericht teilt diese Auffassung (BGE 118 Ia 52). Aus der Antwort auf die Interpellation von Roland Borer(SVP) Einfluss der Scientology Kirche in der Schweiz
  2. Das Amt für Wirtschaft und Arbeit bezeichnet Scientology als religiöse Gemeinschaft – Bern segnet das ab. Somit werden Scientologen vom Arbeitsgesetz enthoben. Basler Zeitung Behörde anerkennt Scientology als Religion
  3. Der Verein Scientology wird in der Schweiz grundsätzlich als religiöse Gemeinschaft anerkannt, sofern sie nicht kommerziell auftritt. Diese Auffassung wird grösstenteils auch durch die bundesgerichtliche Rechtsprechung vertreten (siehe u.a. BGE 126 1133 ff. vom 7. Juni 2000). Dies hat zur Folge, dass auch der Verein Scientology unter dem Schutz der Glaubens- und Gewissensfreiheit (Religionsfreiheit) gemäss Art. 15 der Bundesverfassung (BV) steht. Der Verein Scientology ist deshalb unter dem Grundsatz der Gleichbehandlung wie alle anderen Religionsgemeinschaften zu behandeln. Stadtpolizei Zürich Religionsanerkennung Akteneinsicht
  4. Aufgrund der Akten stellen wir fest, dass die Scientology-Kirche grundsätzlich die Bedingungen für die Dienstbefreiung erfüllt. Massgebend sind die Bestimmungen von Artikel 6 Buchstabe d* der Dienstbefreiungsverordnung. Nach Ihren Angaben weisen Sie heute einen Bestand von 4’000 Mitgliedern aus. Diese Zahl ergibt einen Anspruch auf Dienstbefreiung für drei Geistliche. [*Bezieht sich auf Geistliche] Bundesamt für Adjutantur Religionsanerkennung Dienstbefreiung
  5. lm vorgebrachten Fall stellte sich die Frage, ob das Arbeitsgesetz (ArG) auf Scientology-Angehörige Anwendung findet, die im Rahmen ihrer Mitgliedschaft am Sonntag für die Gemeinschaft tätig sind. Es geht also hier um die Frage, ob das Sonntagsarbeitsverbot zum Tragen kommt. Das Amt für Wirtschaft und Arbeit des Kantons Basel-Stadt hat entschieden, dass das Arbeitsgesetz nicht anwendbar sei. […] Das Seco als Aufsichtsbehörde ist der Ansicht, dass der Entscheid des Kantons gesetzeskonform ist. Aus der Antwort auf eine Interpellation von Daniel Stolz Scientology – Eine anerkannte religiöse Gemeinschaft.

Schweden:

  1. Die Organisation Scientology ist in Schweden als Kirche anerkannt worden. Das berichtet die Stockholmer Zeitung «Svenska Dagbladet». Basis ist ein zum Jahreswechsel in Kraft getretenes Kirchengesetz, mit dem auch der Status der protestantischen Kirche als Staatskirche abgeschafft worden ist. Schwedens Steuerbehörde hatte im November die Scientology-Organisation als gemeinnützige, ideelle Vereinigung ohne Gewinnstreben anerkannt. RP-Online, 14. März 2000 In Schweden – Scientology als Kirche anerkannt.

Portugal:

  1. Im November 2007 hat die [portugiesische] Regierung Scientology als Religion anerkannt. US Department of State International Religious Freedom Report 2008 – Portugal.

Südafrika:

  1. Die Abteilung für innere Angelegenheiten [Südafrika] hat am Montag zwölf Minister der Scientology-Kirche die Erlaubnis erteilt rechtsgültige Trauungen durch zu führen, sagte die Scientology-Kirche in einer Erklärung. Dies bedeutet, dass Scientology als Religion anerkannt wurde. Independent Online Scientology church gets wedding vow nod.
  2. Eine Steuerbefreiung wurde der Scientology-Kirche Südafrika vom South Africa Revenue Service(SARS) zugesprochen, sagte die Kirche am Dienstag . „Wir sind begeistert , das ist ein denkwürdiger und historischer Tag für uns , da er uns eine noch bessere Möglichkeit bietet, unserer Gemeinschaft und Scientologen zu dienen“, sagte der Präsident der Kirche, Ryan Hogarth. Independent Online SA Church of Scientology gets tax exemption.
  3. In Anerkennung für den außergewöhnlichen Dienst an der Gemeinschaft war die Scientology Kirche Taiwan wieder der Mittelpunkt in diesem Jahr. Der Innenminister von Taiwan Mr. Chin Wei-zen überreichte der Kirche mit dem Excellent Religious Group Award des Ministeriums, eine Ehre welche die Kirche für 12 Jahre in Folge erhalten hat. PRWeb Taiwan Minister of Interior Presents Scientology with Excellent Religious Group Awards.
  4. Die Zentralregierung hat Scientology als Religion anerkannt, sagte die Scientology-Kirche am Donnerstag. „In dieser Zeit der weltweiten Gefahr, wiederspiegelt unsere Anerkennung in Taiwan ein Land, in der Vielfalt gefeiert wird und nicht politisiert“, sagte der Geistliche Heber Jentzsch, Präsident der in Los Angeles ansässigen Church of Scientology International, und fügte hinzu, dass Taiwan die 100. Regierung ist welche Scientology als Religion anerkennt.
  5. Bei der Durchführung ihrer Tätigkeiten und der Erfüllung ihrer Ziele, soll die Gesellschaft [die Scientology-Kirche als Religionsgemeinschaft] alle gesetzlich übertragenen Befugnisse haben, genießen und im vollsten Umfang ausüben. Republic of the Philippines Scientology Registration 2003.
  6. Die [spanische] Regierung beachtete im Allgemeinen die Religionsfreiheit in der Praxis. Es gab eine positive Veränderung im Status der Achtung der Religionsfreiheit durch die Regierung während des in diesem Bericht behandelten Zeitraum; die Scientology Kirche erhielt den rechtlichen Status als Religion. US Department of State International Religious Freedom Report 2008 – Spain.
  7. Die Scientology Kirche wird keine Einkommenssteuer mehr bezahlen, nachdem das Inland Revenue Department (IRD) sie als gemeinnützig erklärt hat, sagte die Kirche heute. In der Bekanntmachung der Entscheidung am 24. Dezember, sagte das IRD die Kirche sei eine gemeinnützige Organisation welche sich der Förderung der Religion widmet und ihre Einkommen werden steuerfrei sein. NZ Herald Scientology gets tax-exempt status in New Zealand.
  8. Die Scientology-Kirche Kroatien mit Sitz in Zagreb wurde am 22. Dezember 2003 in das Register für religiöse Gemeinschaften unter Nummer 27 eingetragen. Mit dieser Eintragung erlangte die kroatische Scientology-Kirche den Status einer juristischen Person. Registrierung Scientology Kroatien-Zagreb.
  9. Am 25. Mai 1995 bestätigte das Amt für religiöse Gemeinschaften in Slowenien (urad za verske skupnosti), dass die Scientology-Kirche ihre Aktivitäten gemäß Art. 6 des Gesetztes über den juristischen Status für religiöse Gemeinschaften in Slowenien, registriert hat. Registrierung Scientology Slowenien.
  10. Die Scientology-Kirche Albanien mit Sitz in Tirana wurde am 8. März 1994 als nichtgewinnorientierte Vereinigung registriert. Registrierung Scientology Albanien https://scientologyblogger.files.wordpress.com/2014/04/scientology-albanien- registrierung-1994.pdf
  11. Am 11. Dezember 2008 wurde die Scientology-Kirche Argentinien in das Register für Religionen (Nr. 4.006) eingetragen. Die Behörde für die Registrierung sah in Scientology „ihren religiösen Charakter in der Vergangenheit und auch heute präsentiert“. Registrierung Scientology Argentinien.
  12. Am 2. Januar 1957 hatte der Internal Revenue Service die Scientology- Kirche Kalifornien (Church of Scientology of California – CSC) als steuerbefreite Organisation anerkannt. Diese Entscheidung wurde jedoch am 18. Juli 1967 vom IRS widerrufen. Am 1. Oktober 1993 gewährte die amerikanische Steuerbehörde (IRS) nach einer 2 jährigen intensiven Untersuchung allen amerikanischen Scientology-Kirchen Steuerfreiheit, weil sie ausschließlich religiöse und gemeinnützige Zwecke verfolgen. Scientology Blogger Länderliste: Scientology-Kirche als Religion weltweit anerkannt Gerichtsurteile, Expertisen und amtliche Entscheidungen.

Akte-Scientology: Kurzinterview mit dem Autor Dr. Peter Schulte


Brisant, – was der langjährige Sektenbeauftragte Dr. Peter Schulte zu den geheimen Papieren der deutschen Bundesregierung zu erzählen hat.

Scientology: In Deutschland seit vielen Jahren ein kontroverses Thema. Wie kommt es, dass Scientology in vielen Ländern als Religion anerkannt ist, in Deutschland aber seit den 70er Jahren für harte Diskussionen sorgt? Was steckt dahinter?

Lesen Sie jetzt das Buch: „Die Akte Scientology“: https://akte-scientology.ch/

Erzbischof Carlo Maria Vigano schreibt offenen Brief an Donald Trump, Präsidenten der Vereinigten Staaten


Erzbischof Vigano erhebt in einem offenen Brief an Donald Trump schwere Vorwürfe gegen Papst Franziskus. Nebst einer Schattenregierung (Deep State) politischer Natur, gebe es ein Pendent in der katholischen Kirche, quasi eine „Deep Church“. Vigano bezichtigt den Papst geradeheraus des Verrats: „Wie jetzt klar ist, hat derjenige, der den Stuhl Petri innehat, von Anfang an seine Rolle verraten, um die globalistische Ideologie zu verteidigen und zu fördern und die Agenda der tiefen Kirche zu unterstützen, die ihn aus ihren Reihen gewählt hat.“

Quelle der Briefübersetzung: https://tagesereignis.de/2020/10/politik/qdrop-zur-wahl-2020-falls-amerika-untergeht-geht-mit-ihm-die-ganze-welt-unter/19416/

Englisches Original:

Offener Brief an den Präsidenten der Vereinigten Staaten, Donald J. Trump

Herr Präsident,

Erlauben Sie mir, in dieser Stunde zu Ihnen zu sprechen, in der das Schicksal der ganzen Welt durch eine globale Verschwörung gegen Gott und die Menschheit bedroht ist. Ich schreibe Ihnen als Erzbischof, als Nachfolger der Apostel, als ehemaliger Apostolischer Nuntius in den Vereinigten Staaten von Amerika.

Ich schreibe Ihnen inmitten des Schweigens sowohl der zivilen als auch der religiösen Autoritäten.

Mögen Sie diese meine Worte als die „Stimme dessen annehmen, der in der Wüste schreit“ (Joh 1,23).

Wie ich bereits im Juni in meinem Brief an Sie schrieb, sieht dieser historische Moment die Kräfte des Bösen in einem Kampf ohne Ende gegen die Kräfte des Guten vereint; Kräfte des Bösen, die mächtig und organisiert erscheinen, wenn sie sich den Kindern des Lichts entgegenstellen, die desorientiert und unorganisiert sind und von ihren weltlichen und spirituellen Führern im Stich gelassen werden.

Täglich spüren wir, wie sich die Angriffe derjenigen mehren, die die eigentliche Grundlage der Gesellschaft zerstören wollen: die natürliche Familie, die Achtung vor dem menschlichen Leben, die Liebe zum Land, die Freiheit der Bildung und des Unternehmertums. Wir sehen, wie Staatsoberhäupter und religiöse Führer diesem Selbstmord der westlichen Kultur und ihrer christlichen Seele Vorschub leisten, während die Grundrechte den Bürgern und Gläubigen im Namen eines gesundheitlichen Notstands verweigert werden, der sich immer mehr als Instrument zur Errichtung einer unmenschlichen gesichtslosen Tyrannei entpuppt.

Ein globaler Plan namens Great Reset ist im Gange.

Sein Architekt ist eine globale Elite, die die gesamte Menschheit unterwerfen will, indem sie Zwangsmaßnahmen durchsetzt, mit denen die Freiheiten des Einzelnen und ganzer Bevölkerungen drastisch eingeschränkt werden sollen. In mehreren Ländern ist dieser Plan bereits genehmigt und finanziert worden, in anderen befindet er sich noch in einem frühen Stadium. Hinter den führenden Politikern der Welt, die Komplizen und Vollstrecker dieses infernalischen Projekts sind, stehen skrupellose Persönlichkeiten, die das Weltwirtschaftsforum und Event 201 finanzieren und deren Agenda fördern.

Der Zweck des Great Resets ist die Verhängung einer Gesundheitsdiktatur, die auf die Verhängung freiheitsberaubender Maßnahmen abzielt, die sich hinter verlockenden Versprechungen zur Sicherung eines universellen Einkommens und zum Erlass individueller Schulden verstecken.

Der Preis für diese Zugeständnisse des Internationalen Währungsfonds wird der Verzicht auf Privateigentum und die Einhaltung eines von Bill Gates in Zusammenarbeit mit den wichtigsten Pharmakonzernen geförderten Impfprogramms gegen Covid-19 und Covid-21 sein. Abgesehen von den enormen wirtschaftlichen Interessen, die die Befürworter des Great Reset motivieren, wird die Einführung der Impfung mit der Forderung nach einem Gesundheitspass und einem digitalen Ausweis einhergehen, mit der sich daraus ergebenden Kontaktverfolgung der Bevölkerung der ganzen Welt. Diejenigen, die diese Maßnahmen nicht akzeptieren, werden in Internierungslagern eingesperrt oder unter Hausarrest gestellt, und ihr gesamtes Vermögen wird konfisziert.

Herr Präsident, ich nehme an, dass Ihnen bereits bekannt ist, dass in einigen Ländern der Great Reset zwischen Ende dieses Jahres und dem ersten Trimester 2021 aktiviert werden wird.

Zu diesem Zweck sind weitere Abriegelungen geplant, die offiziell durch eine angebliche zweite und dritte Welle der Pandemie gerechtfertigt sein werden. Sie wissen sehr wohl, welche Mittel eingesetzt wurden, um Panik zu säen und drakonische Einschränkungen der individuellen Freiheiten zu legitimieren, die auf raffinierte Weise eine weltweite Wirtschaftskrise provozieren. Nach den Absichten ihrer Architekten wird diese Krise dazu dienen, den Rückgriff der Nationen auf den Great Reset unumkehrbar zu machen und damit einer Welt den letzten Schlag zu versetzen, deren Existenz und Erinnerung sie vollständig auslöschen wollen. Aber diese Welt, Herr Präsident, umfasst Menschen, Zuneigungen, Institutionen, Glauben, Kultur, Traditionen und Ideale: Menschen und Werte, die sich nicht wie Automaten verhalten, die nicht wie Maschinen gehorchen, weil sie mit einer Seele und einem Herzen ausgestattet sind, weil sie durch ein geistiges Band miteinander verbunden sind, das seine Kraft von oben bezieht, von jenem Gott, den unsere Gegner herausfordern wollen, so wie es Luzifer zu Beginn der Zeit mit seinem „non serviam“ tat.

Viele Menschen – das wissen wir sehr gut – sind verärgert über diesen Hinweis auf den Zusammenprall von Gut und Böse und den Gebrauch „apokalyptischer“ Obertöne, der ihrer Meinung nach die Gemüter verärgert und die Spaltung verschärft. Es ist nicht überraschend, dass der Feind verärgert ist, gerade dann entdeckt zu werden, wenn er glaubt, die Zitadelle, die er zu erobern sucht, ungestört erreicht zu haben. Überraschend ist jedoch, dass es niemanden gibt, der Alarm schlägt. Die Reaktion des tiefen Staates auf diejenigen, die seinen Plan anprangern, ist gebrochen und inkohärent, aber verständlich.

Gerade als es der Komplizenschaft der Mainstream-Medien gelungen war, den Übergang zur Neuen Weltordnung fast schmerzlos und unbemerkt zu gestalten, kommen alle Arten von Täuschungen, Skandalen und Verbrechen ans Tageslicht.

Bis vor einigen Monaten war es leicht, diejenigen als „Verschwörungstheoretiker“ zu verleumden, die diese schrecklichen Pläne anprangerten, von denen wir heute sehen, dass sie bis ins kleinste Detail ausgeführt werden. Niemand hätte bis Februar letzten Jahres gedacht, dass in all unseren Städten Bürger verhaftet werden würden, nur weil sie auf die Straße gehen, atmen, ihr Geschäft offen halten, am Sonntag in die Kirche gehen wollen.

Doch jetzt geschieht es überall auf der Welt, sogar im Ansichtskartenland Italien, das viele Amerikaner für ein kleines verzaubertes Land halten, mit seinen alten Denkmälern, seinen Kirchen, seinen bezaubernden Städten, seinen charakteristischen Dörfern. Und während sich die Politiker in ihren Palästen verbarrikadieren und Dekrete wie persische Satrapen verkünden, scheitern die Geschäfte, die Geschäfte schließen und die Menschen werden daran gehindert, zu leben, zu reisen, zu arbeiten und zu beten. Die katastrophalen psychologischen Folgen dieser Operation sind bereits sichtbar, angefangen bei den Selbstmorden verzweifelter Unternehmer und unserer Kinder, die von Freunden und Klassenkameraden getrennt sind und denen gesagt wird, sie sollten ihrem Unterricht folgen, während sie zu Hause allein vor dem Computer sitzen.

In der Heiligen Schrift spricht der heilige Paulus zu uns von „dem, der sich der Manifestation des Geheimnisses der Ungerechtigkeit widersetzt“, dem kathèkon [dem angemessenen Verhalten] (2 Thess 2,6-7). Im religiösen Bereich ist dieses Hindernis für das Böse die Kirche und insbesondere das Papsttum; im politischen Bereich sind es diejenigen, die die Errichtung der Neuen Weltordnung behindern.

Wie jetzt klar ist, hat derjenige, der den Stuhl Petri innehat, von Anfang an seine Rolle verraten, um die globalistische Ideologie zu verteidigen und zu fördern und die Agenda der tiefen Kirche zu unterstützen, die ihn aus ihren Reihen gewählt hat.

Herr Präsident, Sie haben klar zum Ausdruck gebracht, dass Sie die Nation verteidigen wollen – eine Nation unter Gott, Grundfreiheiten und nicht verhandelbaren Werte, die heute geleugnet und bekämpft werden. Sie, lieber Präsident, sind es, der sich dem tiefen Staat, dem letzten Angriff der Kinder der Finsternis, „entgegenstellt“.

Aus diesem Grund ist es notwendig, dass alle Menschen guten Willens von der epochalen Bedeutung der bevorstehenden Wahl überzeugt werden: nicht so sehr um dieses oder jenes politischen Programms willen, sondern wegen der allgemeinen Inspiration Ihrer Aktion, die – in diesem besonderen historischen Kontext – jene Welt, unsere Welt, am besten verkörpert, die sie durch die Abriegelung auslöschen wollen. Ihr Widersacher ist auch unser Widersacher: Es ist der Feind des Menschengeschlechts, Er, der „von Anfang an ein Mörder ist“ (Joh 8,44).

Um Sie herum sind mit Glauben und Mut diejenigen versammelt, die Sie für die letzte Garnison gegen die Weltdiktatur halten. Die Alternative ist, für eine Person zu stimmen, die vom tiefen Staat manipuliert und durch Skandale und Korruption ernsthaft kompromittiert wird, die den Vereinigten Staaten das antun wird, was Jorge Mario Bergoglio der Kirche, Premierminister Conte Italien, Präsident Macron Frankreich, Premierminister Sanchez Spanien und so weiter antut. Die Erpressbarkeit von Joe Biden – genau wie die der Prälaten des „magischen Zirkels“ des Vatikans – wird offenbaren, dass er skrupellos benutzt werden kann, so dass illegitime Mächte sich sowohl in die Innenpolitik als auch in das internationale Gleichgewicht einmischen können. Es ist offensichtlich, dass diejenigen, die ihn manipulieren, bereits jemanden parat haben, der schlimmer ist als er, und mit dem sie ihn ersetzen werden, sobald sich die Gelegenheit dazu ergibt.

Und doch taucht inmitten dieses düsteren Bildes, dieses scheinbar unaufhaltsamen Vormarsches des „Unsichtbaren Feindes“, ein Element der Hoffnung auf.

Der Gegner weiß nicht, wie man liebt, und er versteht nicht, dass es nicht ausreicht, ein allgemeines Einkommen zu sichern oder Hypotheken zu kündigen, um die Massen zu unterjochen und sie davon zu überzeugen, wie Vieh gebrandmarkt zu werden. Dieses Volk, das allzu lange die Missbräuche einer hasserfüllten und tyrannischen Macht ertragen hat, entdeckt wieder, dass es eine Seele hat; es versteht, dass es nicht bereit ist, seine Freiheit gegen die Homogenisierung und Aufhebung seiner Identität einzutauschen; es beginnt den Wert familiärer und sozialer Bindungen, der Bande des Glaubens und der Kultur zu verstehen, die ehrliche Menschen vereinen. Dieser Great Reset ist zum Scheitern verurteilt, weil diejenigen, die ihn geplant haben, nicht verstehen, dass es immer noch Menschen gibt, die bereit sind, auf die Straße zu gehen, um ihre Rechte zu verteidigen, ihre Lieben zu schützen und ihren Kindern und Enkeln eine Zukunft zu geben. Die nivellierende Unmenschlichkeit des globalistischen Projekts wird angesichts des entschlossenen und mutigen Widerstands der Kinder des Lichts kläglich zerbrechen. Der Feind hat Satan auf seiner Seite, den, der nur zu hassen weiß. Aber auf unserer Seite haben wir den Herrn, den Allmächtigen, den Gott der zum Kampf gerüsteten Armeen, und die Heiligste Jungfrau, die der alten Schlange den Kopf zertreten wird. „Wenn Gott für uns ist, wer kann dann gegen uns sein? (Röm 8,31).

Herr Präsident, Sie wissen sehr wohl, dass die Vereinigten Staaten von Amerika in dieser entscheidenden Stunde als die Verteidigungsmauer betrachtet werden, gegen die der von den Befürwortern des Globalismus erklärte Krieg entfesselt wurde. Setzen Sie Ihr Vertrauen auf den Herrn, gestärkt durch die Worte des Apostels Paulus: „Ich kann alles in dem tun, der mich stärkt“ (Phil 4,13). Ein Werkzeug der göttlichen Vorsehung zu sein, ist eine große Verantwortung, für die Sie sicherlich alle Staatsgnaden erhalten werden, die Sie brauchen, da sie von den vielen Menschen, die Sie mit ihren Gebeten unterstützen, inbrünstig für Sie erfleht werden.

Mit dieser himmlischen Hoffnung und der Gewissheit meines Gebets für Sie, für die First Lady und für Ihre Mitarbeiter, sende ich Ihnen von ganzem Herzen meinen Segen.

Gott segne die Vereinigten Staaten von Amerika!

Carlo Maria Viganò

Titularerzbischof von Ulpiana

Ehemaliger Apostolischer Nuntius in den Vereinigten Staaten von Amerika

Menschenhandel – Der Filmtrailer „Operation Toussaint“ auf dem Scientology Network


DOCUMENTARY SHOWCASE wird jeden Freitag um 20 Uhr ET / PT im Scientology Network ausgestrahlt.

Die Operation Toussaint wird von Nick Nanton und Ramy Romany gemeinsam geleitet und zeigt den ehemaligen Spezialagenten des US-Heimatschutzministeriums, Tim Ballard. Sie dokumentiert die verdeckten Aktivitäten eines Eliteteams ehemaliger US-Strafverfolgungsbeamter, deren einzige Aufgabe es ist, Menschenhändler aufzuspüren und der Kinderprostitution ein Ende zu setzen.

https://www.scientology.tv/series/documentary-showcase/operation-toussaint/videos/trailer.html?iframe=1

Nachdem eine Untersuchung Ballard auf die Spur des Kindersex-Handels brachte, gab er seinen bequemen Regierungsjob auf, um sein Leben dem Kampf gegen den Menschenhandel zu widmen. Ballard gründete die Organisation Operation Underground Railroad (OUR) und rekrutierte andere gleichgesinnte Spezialeinheiten, um sich ihm bei diesem Kreuzzug anzuschließen. Operation Toussaint begleitet Ballard und sein Team auf einer Undercover-Mission nach Haiti, während sie einen Ring von Sexhändlern verfolgen und vor Gericht stellen. Bis heute haben die Missionen der Operation Underground Railroad zur Verhaftung von Hunderten von Menschenhändlern auf der ganzen Welt geführt und über 1.000 Opfer des Menschenhandels gerettet.

ÜBER NICK NANTON

Nick Nanton ist ein elfmal mit dem Emmy Award ausgezeichneter Regisseur / Produzent und hat über 40 Dokumentarfilme gedreht. Seine aktuelle Serie Masters of Success zeigt Legenden aus den Bereichen Business, Unternehmertum, Persönlichkeitsentwicklung, Technologie und Sport.

ÜBER RAMY ROMANY

Vor seinem 20. Lebensjahr produzierte, inszenierte, filmte und spielte Ramy Romany aus Kairo, Ägypten, der derzeit in Los Angeles lebt, in über 100 Dokumentarfilmen über das alte Ägypten für verschiedene internationale Netzwerke, darunter Discovery, History und National Geografisch. Ramy wurde für seine Kamera für zwei Emmy Awards nominiert und gewann für seine Arbeit an Visioneer einen Emmy für die beste Kamera .

ÜBER DOKUMENTARISCHE SHOWCASE

Grundlegend für Scientology ist eine humanitäre Mission, die sich auf rund 200 Nationen erstreckt und Programme für Menschenrechte, menschlichen Anstand, Alphabetisierung, Moral, Drogenprävention und Katastrophenhilfe umfasst. Aus diesem Grund bietet das Scientology-Netzwerk eine Plattform für unabhängige Filmemacher, die eine Vision vom Aufbau einer besseren Welt verfolgen.

DOCUMENTARY SHOWCASE zeigt wöchentlich Filme von preisgekrönten unabhängigen Filmemachern, deren Ziel es ist, die Gesellschaft durch Sensibilisierung für soziale, kulturelle und ökologische Themen zu verbessern.

Weitere Informationen finden Sie unter Scientology.tv/docs .

Das Scientology-Netzwerk startete am 12. März 2018. Seit seiner Einführung wurde das Scientology-Netzwerk in 240 Ländern und Territorien weltweit in 17 Sprachen angesehen. Das Netzwerk befriedigt die Neugier der Menschen auf Scientology und führt Zuschauer über sechs Kontinente, um den Alltag von Scientologen zu beleuchten, die Kirche als globale Organisation zeigen und Präsentation seiner Programme zur sozialen Verbesserung, die das Leben von Millionen Menschen weltweit berührt haben. Das Netzwerk zeigt auch Dokumentarfilme unabhängiger Filmemacher, die einen Querschnitt von Kulturen und Glaubensrichtungen darstellen, aber einen gemeinsamen Zweck haben, Gemeinschaften zu erheben.

Das Scientology-Netzwerk wird von Scientology Media Productions , dem globalen Medienzentrum der Kirche in Los Angeles, ausgestrahlt und kann auf Scientology.tv gestreamt werden. Es ist über Satellitenfernsehen, mobile Apps sowie über die Plattformen Roku, Amazon Fire und Apple TV verfügbar.

KONTAKT:
Media Relations
(323) 960-3500
mediarelations@churchofscientology.net

Trump will Kirchen und religiöse Stätten dieses Wochenende wieder öffnen


Am Freitag erhielten die religiösen Gemeinden im ganzen Land grünes Licht vom Präsidenten für die sofortige Eröffnung der Kirchen, Sinagogen, Moscheen, Kulststätten und Gebetshäuser.

„Ich fordere die Gouverneure auf, die Eröffnung unserer Kirchen und Gebetshäuser jetzt zuzulassen“, sagte Präsident Trump in einer Bemerkung im Weißen Haus. „Dies sind Orte, die unsere Gesellschaft und unser Volk zusammenhalten“, sagte er. „Die Menschen fordern, in die Kirche, in die Synagoge und in ihre Moschee zu gehen.“

Mehr als 90 Prozent der Kirchen wurden geschlossen, um die Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern, und zahlreiche Umfragen haben tatsächlich gezeigt, dass eine Mehrheit der amerikanischen Öffentlichkeit die Beschränkungen unterstützt.

Die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten gaben umgehend Leitlinien heraus, um Glaubensinstitutionen bei ihrer Wiedereröffnung zu unterstützen. Die Anleitung ersetzte eine frühere Version, die entworfen, aber nie veröffentlicht wurde. Die neue Version wurde formuliert, um deutlich zu machen, dass es sich um „unverbindliche Leitlinien für die öffentliche Gesundheit handelt, die nur zur Prüfung dienen“.

Einige der Empfehlungen aus der früheren Version wurden jedoch in irgendeiner Form beibehalten, einschließlich eines Vorschlags, dass religiöse Führer „erwägen, die Verwendung von Chor- / Musikensembles auszusetzen oder zumindest zu verringern und während des Gottesdienstes zu singen, zu singen oder zu rezitieren“.

Die Leitlinien rieten den Glaubensführern außerdem, „Schritte zu unternehmen, um die Größe der Versammlungen gemäß den Leitlinien und Richtlinien der staatlichen und lokalen Behörden zu begrenzen“.

„Die Gouverneure müssen das Richtige tun und zulassen, dass diese sehr wichtigen, wesentlichen Glaubensorte für dieses Wochenende geöffnet werden. Wenn sie dies nicht tun, werde ich die Gouverneure außer Kraft setzen“, sagte er.

Trumps Äußerungen kamen, als einige Kirchenführer im ganzen Land mobilisierten, um trotz aller Einschränkungen wieder zu öffnen. Der Führer der Katholiken von Minnesota, Erzbischof Bernard Hebda, kündigte diese Woche an, dass die unter seiner Autorität stehenden Kirchen trotz eines Befehls von Gouverneur Tim Walz wiedereröffnet würden.

„Wir werden ab Dienstag, dem 26. Mai, wieder persönliche Messen und Gottesdienste in begrenzter Kapazität abhalten, unabhängig davon, ob der Gouverneur seine Exekutivverordnung geändert hat oder nicht“, sagte Hebda in einem Anruf mit Reportern.

In Kalifornien sollen sich mehr als tausend Pastoren auf die Wiedereröffnung vorbereitet haben, trotz der Anweisung von Gouverneur Gavin Newsom am Montag, dass jede Rückkehr der Gemeindemitglieder in ihre Kirchenbänke „einige Wochen entfernt“ sei.

Noch vor Trumps Äußerungen am Freitag hatte seine Regierung signalisiert, dass sie sich in ihrer Protestbewegung auf die Seite der Kirchenführer stellt.

Als Jack Hibbs, leitender Pastor in der Calvary Chapel in Chino Hills, Kalifornien, Generalstaatsanwalt William Barr während eines „Pastor Call“ mit Verwaltungsbeamten in dieser Woche fragte, ob das Justizministerium kalifornische Kirchen unterstützen würde, die entschlossen waren, wieder zu eröffnen, antwortete Barr „absolut“ , „und schlug vor, dass restriktive Ordnungen in einigen Fällen eine Feindseligkeit gegenüber dem Glauben selbst anzeigten.

Bioresonanz und Scientology – altes Thema von den Medien neu aufgewärmt


Es ist doch erstaunlich wie verzweifelt die Journalisten nach Schlagzeilen lechzend, uralte Themen wieder neu aufwärmen, um die seit Jahren sinkenden Einnahmen zu stützen.

Zudem scheint gerade jetzt dringend eine Ablenkung von den wirklich wichtigen Themen notwendig. Grundsätzlich wäre es doch weit wichtiger zu thematisieren wie wir gesund bleiben können, als darüber zu streiten, ob nun die Biochemie oder die Biophysik „recht“ hat. Dass man aber einen Biochemiker als Experten für die Funktion eines Gerätes der Biophysik heranzieht ist halt etwa das gleiche wie wenn man einen Maurer als Experte hernimmt, um die Arbeit eines Elektrikers zu beurteilen.

Da das Thema Bioresonanz immer wieder im Zusammenhang mit Scientology auftaucht, verlinke ich hier nochmals meinen Artikel, den ich vor über 10 Jahren dazu schrieb: Das E-Meter von Scientology und die Bioresonanztherapie

Falls Sie sich dafür interessieren wie man gesund bleibt, statt darum kämpft geheilt zu werden, empfehle ich zuerst mal diesen Song:

Um sich weniger von Negativem beeinflussen zu lassen, können Sie danach zum Beispiel den kostenlosen online Kurs „Lösungen für eine gefährliche Umwelt“ besuchen.

https://www.scientology-zurich.org/courses/solutions/overview.html

ALLES GUTE ZUM GEBURTSTAG DIANETIK!


In diesem Monat jährt sich zum 70. Mal die Veröffentlichung von Dianetik: Die moderne wissenschaft der geistigen Gesundheit, dem wegweisenden Bestseller von L. Ron Hubbard.

Die Dianetik , das Produkt jahrelanger Forschung, trat in eine Welt ein, die immer noch dachte, das A und O der mentalen Therapie sei die Psychiatrie, eine Pseudowissenschaft, die verschiedene Foltermethoden verpackte und als mentale Therapien verkaufte. Von der Anwendung des Elektroschocks über das Herausschneiden seiner präfontalen Lappen (Lobotomie) bis zur Zerstörung der Nerven hinter seinen Augäpfeln mit einem Eispickel (transorbitale Leukotomie) wurde in der Psychiatrie gefoltert und gemordet. Und da die Regierung und das Schulsystem die Psychiatrie als „Autorität“ für psychische Gesundheit betrachtete und keine Konkurrenz in Sicht war, hatte die American Psychiatric Association Grund, sich auf ihrem jährlichen Kongress 1949 aufzublähen und zu feiern.

Nichts weniger als totale Dominanz, erhofften sie zu erreichen: Sie wollten Psychiater in jeder Schulbehörde des Landes, Psychiater, die jede Kirche und Glaubensgemeinschaft überwachen und dass jeder Kongressabgeordnete in Washington vor seinen Entscheidungen den Psychiater konsultieren sollte. Der Traum des Psychiaters war ein Gesetzesentwurf, der sich still und heimlich hätte verabschiedet werden sollen – der sogenannte „Sibirien-Gesetzentwurf“, der ihnen die Befugnis gegeben hätte, jeden als psychisch krank geltenden Bürger zu ergreifen und ihn in spezielle „Rehabilitationslager“ zu schicken, im damaligen Gebiet von Alaska.

Sie wussten nicht, dass ihre kleiner Putsch von mehreren hundert Seiten einer neuen, tatsächlich funktionsfähigen, faktenbasierten, ergebnisorientierten Technologie des Geistes überschattet werden sollte. Dianetik war eine Sensation. Dianetikgruppen entstanden zu Dutzenden, dann zu Hunderten, Tausenden. Schlagzeilen wie „Dianetik – Erfolg des Wirbelsturms über Nacht“ und „Dianetik – Die USA im Sturm erobern“ wurden alltäglich, als das Buch auf die Bestsellerliste der New York Times kletterte und Woche für Woche dort blieb.

Zuerst wussten die Psychiater nicht, was sie getroffen hatte. Als sie realisierten, dass Dianetik Ihre Träume der Kontrolle und Dominanz in gefahr brachte, waren Sie tief erschüttert.

Die Dianetik weist zu Recht darauf hin, dass der Feind des Menschen nicht der Mensch ist, sondern die eigenen Ängste und Wahnsinnigkeiten des Menschen. 

Und so begannen jahrzehntelange Unterdrückung – von Herrn Hubbard, der Scientology-Kirche und von Scientologen: Verleumdungskampagnen, Unterdrückung durch die Regierung, Einwanderungsbarrieren, boshafte Medienartikel, ungerechtfertigte Durchsuchung und Razzien von Kirchen, illegale Verhaftungen sowie Versuche Kirchenmaterialien zu zensieren oder zu beschlagnahmen, nur um einige zu nennen. Trotz beispielloser, stark finanzierter und oft koordinierter Angriffe auf ihre Existenz ist die Scientology-Kirche weltweit weiter exponentiell gewachsen, was einen Beobachter zu der Bemerkung veranlasste: „Scientology ist ein Amboss, der alle Hämmer zermürben wird.“

L. Ron Hubbard
L. Ron Hubbard

Die Scientology-Kirche hat nicht nur Bestand, sondern auch die Entdeckungen von L. Ron Hubbard , beginnend mit der Dianetik , haben sich in das Gefüge unserer Kultur eingewoben. Vor 1950 war die konventionelle Ansicht, dass die eigene Intelligenz bei der Geburt genetisch bestimmt war und sich niemals ändern konnte, eine Lüge, die Millionen zu Unrecht stigmatisierte. Hubbards Forschungen und Techniken haben schlüssig und konsequent bewiesen, dass Intelligenz nicht nur flüssig und veränderlich ist, sondern mit der Dianetik auch gesteigert werden kann.

Vor der Dianetik wurde es als „wissenschaftliche Tatsache“ akzeptiert, dass ein Kind bis zur Bildung der Myelinscheide im Alter von vier Jahren nicht in der Lage war, sich zu erinnern – dass die Emotionen und die geistige Schärfe einer Person genau ihrem körperlichen Wachstum entsprachen und dass eine bewusstlose Person genau das ist: unbewusst. Auch diese Irrtümer wurden nach Hubbards Entdeckungen in die Mülltonne geworfen, so dass heute viele Rettungskräfte und Chirurgen darauf achten, in Stille zu arbeiten, nachdem ihnen beigebracht wurde, dass der Geist weiterhin aufzeichnet, während der Körper bewusstlos ist. Ferner ist es heute „allgemein bekannt“, dass das eigene Gedächtnis nicht auf die Entwicklung des Hirnstamms beschränkt ist und dass das pränatale Gedächtnis nicht die Ausnahme, sondern die Regel ist.

Zu sagen, dass die Dianetik in ihren 70 Jahren viel erreicht hat, ist wie zu sagen, dass ein Vulkanausbruch ein bisschen Ruß erzeugt: eine Untertreibung!

Die Dianetik weist zu Recht darauf hin, dass der Feind des Menschen nicht der Mensch ist, sondern die eigenen Ängste und Wahnsinnigkeiten des Menschen. 

Herr Hubbard schrieb: „Wie viel kann der Mensch erobern? Er verliert, wenn er den Menschen erobert. Er gewinnt, wenn er seine eigenen Ängste besiegt und dann die Sterne besiegt. “

Alles Gute zum Geburtstag Dianetik ! 

Studie bestätigt Verbindung zwischen Hassreden und Hassverbrechen


Eine wegweisende Studie, die von Forschern der New York University (NYU) vorgestellt wurde, dokumentiert einen Zusammenhang zwischen Hassrede und Hassverbrechen.

Die Studie mit dem Titel „ Rasse, ethnische Zugehörigkeit und Diskriminierung aufgrund der nationalen Herkunft in sozialen Medien und Hassverbrechen in 100 US-Städten “ wurde Ende Juni auf einer Konferenz in München von Assistenzprofessor Rumi Chunara von der Tandon School of Engineering des NYU College of Global Public Health vorgestellt.

Zwei Frauen stehen vor Blumen
Zwei Frauen stehen vor Blumen, die für die Opfer der Schießerei der Al Noor-Moschee in Neuseeland gelegt wurden. 

Die Studie, in der zwischen 2011 und 2016 532 Millionen Tweets analysiert wurden, wurde von Chunara und Stephanie Cook, Assistenzprofessorin für Biostatistik sowie Sozial- und Verhaltenswissenschaften am College, geleitet. Die Tandon-Studenten Kunal Relia und Zhengyi Li waren beide Mitautoren. Wir begrüßt die historische Arbeit dieses Forscherteams, um die toxischen Zusammenhänge zwischen Hassreden und Hassverbrechen zu dokumentieren. Worte haben Konsequenzen.

Die Universität lobte die Studie als die „erste ihrer Art“ und veröffentlichte eine Erklärung, in der Chunara sagte: „Wir fanden heraus, dass je mehr gezielte, diskriminierende Tweets in einer Stadt veröffentlicht wurden, desto grösser auch die Anzahl von Hassverbrechen waren. Dieser Trend über verschiedene Arten von Städten (zum Beispiel Stadt, Land, Groß und Klein) bestätigt die Notwendigkeit, genauer zu untersuchen, wie verschiedene Arten diskriminierender Online-Sprache zu den Konsequenzen in der physischen Welt beitragen können. “

In der Studie selbst stellten die Autoren fest: „Rasse, ethnische Zugehörigkeit oder Diskriminierung aufgrund der nationalen Herkunft… ist eine Art von Hassrede, die systematisch und unfair Werte basierend auf Rasse, ethnischer Zugehörigkeit oder nationaler Herkunft zuordnet und die tägliche Realität vieler Gemeinschaften beeinflusst. „

„Da diese Arbeit zeigt, dass soziale Medien einige der Unterschiede bei Hassverbrechen erheblich erklären können, sollten Diskriminierungen in sozialen Medien weiter untersucht werden, um die möglichen Synergien von Diskriminierung im Internet und in der physischen Welt zu verstehen, zu kontrastieren und zu bewerten.“

STAND begrüßt die historische Arbeit dieses Forschungsteams, um die toxischen Zusammenhänge zwischen Hassrede und Hassverbrechen zu dokumentieren“, sagte Edward Parkin, Internationaler Direktor von STAND. „Worte haben Konsequenzen. STAND unterstützt solche Bemühungen, um die Folgen von Hassreden aufzuzeigen und Bigotterie und Diskriminierung ein Ende zu setzen. “  

Die Kunst des kritischen Denkens


Zu diesem Zeitpunkt kann man mit Sicherheit sagen, dass nichts und niemand in der jüngeren Geschichte eine intensivere, unerbittlichere und nachhaltigere öffentliche Schmierenkampagne erhalten hat als die Scientology-Kirche, die Religion selbst und ihr Gründer L. Ron Hubbard. Vergleicht man die Liste der tatsächlichen Probleme in der heutigen Welt, so kann jeder schnell erkennen, dass die Kampagne gegen Scientology so unverhältnismäßig ist, dass selbst der Durchschnittsmensch das Gefühl bekommt, dass etwas nicht ganz stimmt.

Und er würde richtig liegen!

Warum sollte so viel Tinte, Zeit, Terabytes und Geld ausgegeben werden, um so viele Menschen wie möglich von Scientology fernzuhalten? Mit den Worten von Agatha Christies berühmtem fiktiven Detektiv Hercule Poirot: „In diesem Raum gibt es zu viele Hinweise.“

Was hat Scientology und die Kampagne dagegen mit dem Thema kritisches Denken zu tun? Die Antwort lautet: alles.

Kritisches Denken ist der Prozess der Analyse von Informationen, um den Wahrheitsgehalt einer Aussage, Annahme, Meinung, Schlussfolgerung, eines Gedankens oder einer Situation zu bestimmen. Es ist die Fähigkeit, die den Kern der Entdeckungen von L. Ron Hubbard ausmacht und auch die Wirksamkeit, Nützlichkeit und den Erfolg von Scientology.

Möglicherweise ist es unpassend, dass eine Religion die Fähigkeiten des sogenannten „kritischen Denkens“ lehrt (und dies ist eine Fähigkeit). Aber wenn Sie darüber nachdenken, was könnte eine heiligere, göttlichere oder spirituellere Suche sein als die Entdeckung einer und aller Formen der Wahrheit?

Es bedarf einer sehr bescheidenen Person, um zuzugeben, dass sie im Vergleich zur Wahrheit keine Rolle spielt. Kritisches Denken beginnt mit der einen Frage: „Ist es wahr?“

Die größten Fortschritte im Wissen der Menschheit haben damit begonnen, dass eine Person diese eine Frage gestellt hat. In dem Moment, in dem Sie diese Frage zu allem stellen, was Ihnen beigebracht wurde, und wenn Sie glauben, zu wissen, was „jeder“ denkt und was die Meinung der Bevölkerung ist, befinden Sie sich möglicherweise in großer Verwirrung. Aber stellen Sie die Frage trotzdem weiter und Sie werden anfangen, die Dinge für sich selbst zu klären, ohne sich auf andere Menschen, die Medien, „Experten“ und „Behörden“ verlassen zu müssen, um zu beurteilen, ob etwas wahr ist oder nicht. Sie werden schnell beginnen, Ihre eigenen Fähigkeiten zu entwickeln.

Kritisches Denken erfordert, dass die Wahrheit für Sie das Wichtigste ist. Keine Emotionen oder Meinungen. Nicht dein Ego oder deine Selbstbedeutung. Nicht was deine Familie oder andere Leute denken. Nicht was populäre Meinung ist. Nicht deine Vorlieben, Hass, Politik, -ismen, Unzufriedenheit und Vorurteile – nicht so, wie du denkst, dass die Dinge sein sollten, sondern so, wie sie tatsächlich sind. In deinem Verstand und in deinem Herzen müssen diese Dinge der Wahrheit immer den Rücken kehren. Kritisches Denken erfordert die Bereitschaft herauszufinden, dass Sie sich geirrt haben. Auch völlig falsch. Dass jeder, den du kennst, sich geirrt hat. Dazu muss man wissen, dass man es nicht weiß, zugeben, dass man es nicht weiß, und es dann herausfinden. Dann erfordert es die Bereitschaft zu ändern, was Sie herausgefunden haben und was Sie daraus geschlossen haben, wenn wahre Informationen präsentiert werden, die nicht mit dem übereinstimmen, was Sie für wahr hielten.

Sobald ein Scientologe anfängt, kritisches Denken zu erlernen, beginnt er, Fragen zu stellen – Dinge zu hinterfragen, die „jeder kennt“. Sagt dieser Politiker / Journalist / Nachbar / Geliebte die Wahrheit? Wenn nicht, was haben sie wirklich vor? Befragt zu werden, kann manche Menschen sehr unwohl fühlen. Besonders Lügner, BSer und Betrüger. Sie mögen es nicht, befragt zu werden. Lügner, Betrüger, Betrüger, Drogendealer (legal und illegal), Quacksalber, Schlangenölverkäufer, Psychopathen, Kriminelle, Soziopathen, Narzissthen usw. sind wirklich verärgert, wenn sie befragt werden. Es ist daher ganz natürlich, dass sie sich wirklich über Scientology aufregen.

Als junger, frisch gebackener Ingenieur begann L. Ron Hubbard mit diesem „verärgerten“ Spiel, als er sich traute, Fragen zu stellen wie:

„Warum ist das Gebiet der psychischen Gesundheit so weit hinter anderen Wissenschaften zurückgeblieben?“

„Lobotomien machen Menschen wirklich gesund?“

„Was ist überhaupt „psychische Gesundheit“?“

„Ist „normal“ wirklich das Gleiche wie gesund?“

„Wissen diese Experten für psychische Gesundheit wirklich, was sie tun?“

„Verwenden sie Wissenschaft überhaupt?“

Wenn Sie der Meinung sind, dass Fragen wie diese nicht alle, die auf dem Gebiet der psychischen Gesundheit arbeiten, verärgern würden, denken Sie noch einmal darüber nach. Und das ist nur eine Branche. Versuch es selber. Übe, diese eine Frage zu stellen. Es kann Spaß machen.

Ein Politiker wird behaupten, alle Antworten zu haben. Ist es wahr?

Die Nachrichtenmedien werden Ihnen sagen, wie schrecklich und gefährlich Ihre Welt ist. Ist es wahr?

Die Pharmaindustrie wird Ihnen sagen, dass Medikamente die einzige Lösung für schmerzhafte Emotionen und unangenehme Kinder sind. Ist es wahr? Und die firmeneigenen Medien werden weiterhin fordern, dass jeder Angst vor Scientology hat. Ist es wahr?

Scientology TV Network gewinnt zahlreiche Auszeichnungen


Die Scientology TV Sendung „Stimmen der Menschlichkeit“ hat bereits zahlreiche Auszeichnungen gewonnen. Jeden Donnerstag um 20Uhr wird eine Sendung dieser Folge ausgestrahlt. Schauen Sie einfach rein, Sie finden spannende Dokumentationen und wirkliche Informationen über engangierte Menschen die in den Bereichen Drogenprävention- und Rehabilitation, Menschenrechte und Bildung grossartige Leistungen vollbringen. https://www.scientology.tv/series/voices-for-humanity/

Tony Ortega in Online Sexhandel verwickelt


„Hier ist ein Beispiel für jemanden, der direkt an einem Geschäft beteiligt ist, das Mädchen und Jungen und andere direkt verkauft und Opfer von Menschenhandel ist, und ich habe es satt.“

Diese leidenschaftliche Bemerkung des Leiters einer Anti-Menschenhandelsorganisation, die 2011 in der kalifornischen Universitätszeitung Daily Titan veröffentlicht wurde , hätte sich an einige der wichtigsten Führungskräfte richten können, die mit The Village Voice und seiner berüchtigten Sexhandelsfunktion Backpage in Verbindung stehen

Studenten von Cal State Fullerton protestierten gegen Ortega, als er dort vorsprechen wollte

Tatsächlich sind zwei der an The Village Voice und Backpage beteiligten Auftraggeber , Michael Lacey und James Larkin, mit einer Vielzahl von Bundesbeschuldigungen konfrontiert. Ein Gerichtsverfahren ist für Mai 2020 geplant. Wie ein übergroßer Schlammball wäre jede Aktion gegen Lacey, Larkin und ihre Schlüsselkohorten untrennbar mit Ortega, ihrem Hauptapologen und Verteidiger, verbunden.

Die Bemerkung über den Handel mit Mädchen und Jungen richtete sich jedoch nicht an Lacey und Larkin, sondern an einen dritten Mann, der kurz davor stand, an der Universität zu sprechen, jemand der sich der Verantwortung für die Verbrechen von Backpage bisher immer entzogen hat, Tony Ortega , dem langjährigen Herausgeber des Magazins „The voice“.

Lacy, Larkin und Ortega teilen eine lange gemeinsame Geschichte. Ortega wurde 1995 von der Phoenix New Times engagiert , die Lacey und Larkin gehörte. Nachdem Lacey und Larkin The Village Voice übernommen hatten , machten sie Ortega 2007 zu ihrem Chefredakteur.

The voice , Gewinner von drei Pulitzern, an Ortega zu übergeben, war nicht anders als den Bock zum Gärtner zu machen – nichts Gutes würde passieren.

In der Tat war Nat Hentoff , die legendäre Journalistin, die seit 1958 für die Veröffentlichung geschrieben hatte und als „Die Stimme der Stimme “ verehrt wurde, unter den vielen Kündigungen des Personals. Im Jahr 2008 entließ Ortega Hentoff telefonisch, doch die Nachricht war öffentlich. „Ich bin 83 und eine halbe“, sagte Hentoff der New York Times . „Sie würden denken, sie hätten mich still gehen lassen.“

Aber Respekt für andere ist sicherlich nicht der Weg von Ortega. In der Tat wurde eine seiner Leidenschaften bei The Voice die Unterstützung von Backpage.com und zeichnete ein falsches Bild über die brutalen Folgen der (bestenfalls) verschleierten Werbung. Obwohl es zahlreiche Beispiele gibt, zeigen diese Zitate aus einem Artikel aus dem Jahr 2011 die Rolle des Dobermanns, die er als Wilder eines CNN-Reporters spielte, der durch den Kinderhandel zerstörte Leben aufgedeckt hatte. Beachten Sie seine Verwendung von „wir“ in diesen Beispielen.

„Der springende Punkt bei Backpage.com ist, dass wir nicht beteiligt sind, nachdem zwei zustimmende Erwachsene sich über das Community Bulletin Board gefunden haben.“

„Wir haben Millionen von Dollar dafür ausgegeben, strenge Richtlinien und Überwachungsdienste einzuführen, um sicherzustellen, dass nur Erwachsene einander auf den Seiten von Backpage.com für Erwachsene finden.“

Die Backpage.com-Website, wie sie heute existiert

Die Anklage des Bundes Dazu: „BACKPAGE DEFENDANTS haben verschiedene Strategien angewendet, um den Eindruck zu erwecken, dass die Prostitutionsanzeigen auf der Backpage tatsächlich Anzeigen für Begleitdienste, Kameradschaften für Erwachsene, Partnervermittlungen oder andere rechtmäßige Aktivitäten sind. Zum Beispiel gibt Backpage vor, Kunden davon abzuhalten, illegale Dienste anzubieten, und hat regelmäßig computergestützte Filter und menschliche „Moderatoren“ verwendet, um den Wortlaut von Anzeigen zu bearbeiten (oder zu blockieren), die explizit sexuelle Dienste gegen Entgelt anbieten. … Diese Strategien sind eine Fiktion, um die wahre Natur der Anzeigen und Kunden von Backpage zu verbergen. … Die BACKPAGE DEFENDANTS haben sich Mühe gegeben, die Öffentlichkeit, die Aufsichtsbehörden und die Polizeibeamten über die angebliche Aufrichtigkeit der Bemühungen von Backpage, die Veröffentlichung von Anzeigen im Zusammenhang mit Prostitution zu verhindern, in die Irre zu führen. … „

Im nächsten Absatz der Anklageschrift heißt es: „Viele der auf der Backpage veröffentlichten Anzeigen zeigten Kinder, die Opfer des Sexhandels waren. Auch hier hat Backpage versucht, den Eindruck zu erwecken, dass es fleißig versucht, die Veröffentlichung derartiger Anzeigen zu verhindern. In Wirklichkeit hat Backpage jedoch die Veröffentlichung derartiger Anzeigen zugelassen, während es aus finanziellen Gründen abgelehnt hat, die erforderlichen Schritte zur Behebung des Problems zu unternehmen . „

„Ortega war maßgeblich daran beteiligt, diese falsche Wahrnehmung zu schaffen und aufrechtzuerhalten und die von Backpage begangenen Missbräuche zu verlängern“, sagte Edward Parkin, Internationaler Direktor von STAND. „Kinder wurden durch Backpage in Leben der sexuellen Sklaverei gezwungen. Um der vielen Opfer willen, einschließlich derer, die ermordet wurden, müssen alle Beteiligten vor Gericht gestellt werden. “

Verharmlosung der Nebenwirkungen von Ritalin unter „mit-kindern-lernen.ch“


Eine äusserst interessante Verharmlosung der Nebenwirkungen von Ritalin findet man auf der Website von „mitkindernlernen.ch“.
Zwar werden einige der Nebenwirkungen korrekt erwähnt aber alles nur als sei es nicht wirklich schlimm und Ritalin an sich völlig harmlos. Es sei ein Vorurteil, dass Eltern leichtfertig mit dem Aspekt der Nebenwirkungen und Medikamentenabhängigkeit umgehen würden, wenn diese ihren Kindern Ritalin geben lassen. Alles sei nur ein Vorurteil.
Aber statt selbst im gleichen Muster wie dort eine Verharmlosung betrieben wird, eine Verteufelung zu betreiben, möchte ich hier etwas mehr Substanz bringen. Ich vergleiche hier somit einfach die Aussagen auf der Website mit dem offiziellen Beipackzettel des Medikaments selbst geordnet nach sehr häufig und häufig:

mitkindernlernen.ch
Die Nebenwirkungen von Ritalin & Co sind überwiegend gering, vornehmlich von vorübergehender Dauer und treten nach dem Absetzen der Medikation meist nicht mehr auf. [….] Am häufigsten kommen Durchschlafprobleme und Appetitverminderung vor. Stark ausgeprägt sind diese vor allem dann, wenn die Kinder die Medikamente nicht nur vormittags zu Verbesserung der Konzentration in der Schule, sondern auch nachmittags einnehmen. Bauch- und Kopfschmerzen sind ebenfalls bekannt. Unwillkürliche Zuckungen oder Lautäußerungen, sogenannte Tics, kommen in 1-2 % der Fälle als Folge der medikamentösen Behandlung auf. Bereits bestehende Tics können sich durch die Medikation verschlimmern – es sollte daher unbedingt darauf verzichtet werden, das Medikament an Kinder abzugeben, die bereits Tics zeigen. Weinerlichkeit und traurige Verstimmtheit können auftreten, häufig sind sie Ausdruck einer zu hohen Dosierung des Medikaments. Eine Blutdruckerhöhung ist gelegentlich eine Begleiterscheinung der Behandlung mit Psychostimulanzien. Die in der Öffentlichkeit immer wieder diskutierten Wachstumsverzögerungen, wurden in früheren Studien vor allem für die Langzeitbehandlung mit Psychostimulanzien vermutet. Diese Vermutung konnte in neueren gut kontrollierten Studien zum Teil bestätigt, zum Teil widerlegt werden. Aktuelle Forschungsergebnisse weisen zudem darauf hin, dass die Stimulanzienbehandlung die Knochendichte negativ beeinflussen kann.

Bei Kindern mit epileptischen Anfällen sollte eine medikamentöse Therapie der Verhaltensauffälligkeiten genau abgewägt werden. Die Forschung zeigt, dass Anfälle durch die Medikation ausgelöst werden können, andererseits gibt es auch Studien, die belegen, dass sich die Anzahl der Anfälle bei epileptischen Kindern durch die Behandlung mit Psychostimulanzien sogar verminderte.

Bisher sind keine wissenschaftlichen Studien bekannt geworden, die bestätigen,
dass Psychostimulanzien körperlich abhängig machen (Stand: 2018). Andere Bedenken gehen in die Richtung einer psychischen Abhängigkeit, betreffen also die Frage, ob Kinder eher zu Medikamenten oder Drogen greifen, wenn sie seit frühester Kindheit erfahren, dass sich Schwierigkeiten mit Tabletten & Co. lösen oder verbessern lassen. Bisherige Studien konnten diese Befürchtungen nicht bestätigen, zeigten teilweise sogar, dass sich das Risiko für eine Suchtentwicklung durch eine gezielte Behandlung der Kernsymptome vermindern ließ. Eine Dosissteigerung zur Erhaltung der Wirkung der Medikamente ist in der Regel nicht notwendig bis das Kind wächst und an Gewicht zunimmt.

Beipackzettel Ritalin:
Psychiatrische Erkrankungen*
Sehr häufig (bedeutet bei mehr als 1 von 10 Fällen): Schlaflosigkeit, Nervosität, Kopfschmerzen

Häufig (bedeutet bei mehr als 1 von 100 Fällen): Appetitlosigkeit, rasche und starke Stimmungsschwankungen, Aggression*, Unruhe*, Angst*, Depression*, Reizbarkeit, anormales Verhalten, Schwindel, unkontrollierbare Bewegungen, körperliche Unruhe, Schläfrigkeit, unregelmäßige Herztätigkeit, beschleunigte Herztätigkeit, Herzklopfen, Husten, Rachen- und Kehlkopfschmerzen, Haarausfall, Juckreiz, Hautausschlag, Nesselausschlag, Gelenkschmerzen, Fieber, Wachstumsverzögerung unter längerer Anwendung bei Kindern, Veränderungen von Blutdruck und Herzfrequenz (meist eine Erhöhung), Gewichtsabnahme

Analyse:
Der Ritalin Beipackzettel listet insgesamt 31 Nebenwirkungen in der Kategorie „sehr häufig“ und „häufig“ auf.
Die Seite http://www.mitkindernlernen.ch erwähnt insgesamt nur 10 Nebenwirkungen. Darunter sind 2 von 3 Nebenwirkungen der Kategorie „sehr häufig“ und 8 von 28 der Kategorie häufig erwähnt. Die Seite sieht sich auch noch „gezwungen“ auf schlechte Dosierung und Studien die dafür und gegen eine bestimmte Nebenwirkung sprechen hinzuweisen.

Man lässt also 2/3 der Nebenwirkungen unerwähnt und den Rest versucht man noch in ein etwas schöneres Mäntelchen zu verpacken. Es fragt sich ob sich die Organisation wirklich für das Wohl der Kinder einsetzt oder als PR Front für die Verharmlosung von Ritalin dienen soll.

Akte Scientology – brisante Enthüllungen


„Die Akte Scientology – die geheimen Papiere der Bundesregierung“
Autorenlesung mit Dr. Peter Schulte, ehemaliger Sektenbeauftragter.
Was steckt wirklich hinter der Kontroverse um Scientology?
Eintritt frei.

akte-scientology

Die Verbrechen der Psychiatrie


von Bernd Seiffert

1. Einleitung

Die Psychiatrie ist eine reine Ordnungsmacht. Sie stärkt Missstände und Unrecht in der Gesellschaft, indem sie diejenigen, die sich daran nicht anpassen können oder wollen, psychiatrisiert. Durch unangepasstes Denken kann gesellschaftlicher Fortschritt entstehen. Blinde Konformität hingegen ist zerstörend. Das zeigte sich immer in der Geschichte, z.B. im NS-Regime und in der DDR.

Schon immer war die Psychiatrie dazu da, Konformität zu erzwingen. Wer z.B. im 1. Weltkrieg nicht eifrig kämpfte, der wurde mit psychiatrischen „Schocktherapien“ dazu gezwungen.

Schon immer hatte die Psychiatrie „Diagnosen“ für abweichendes Verhalten. Z.B. schwarze Sklaven, die weglaufen wollten, litten laut Psychiatrie an Weglaufsucht, Frauen, die nicht unterwürfig waren, an Hysterie. Auch für Kommunisten, Homosexuelle und Dissidenten erfand die Psychiatrie „Diagnosen“. Das Etikett „psychisch krank“ war und ist immer eine rechtfertigende Redewendung zum Vorteil derer, die sich als „psychisch gesund“ bezeichnen.

Die Psychiatrie verbreitete auch die Ideologie, nach der unzählige Bürger als „erblich minderwertig“ denunziert, zwangssterilisiert und umgebracht wurden. Trauriger Hochpunkt in der Geschichte der Psychiatrie war die Nazizeit. Das Vergasen zur NS – Zeit begann nicht in den Konzentrationslagern, sondern in der Psychiatrie. Die Ideologie, mit der die Nazis die Massenmorde an als „erbkrank“ denunzierten Menschen begangen, war von der Psychiatrie in die Welt gesetzt worden. Sie hatte nun mit Hitler jemanden gefunden, der bereit war, diese Ideologie gnadenlos umzusetzen. Zum Beispiel wurden in der Aktion T4 ca. 100.000 Psychiatrieinsassen und Behinderte ermordet. Die Psychiater tarnten die Massenmorde als notwendigen Akt der Gnade. Sie sprachen z.B. von „Geisteskranken und Schwachsinnigen, die leben ohne zu leben und von diesem Leid erlöst werden müssten“.

Nach dem Krieg gingen die Massenmorde der deutschen Psychiatrie weiter. Bis 1949 durch das systematische Verhungern lassen der Gefangenen. Bis in die 70er Jahre zerschnitt die Psychiatrie vielen Insassen das Gehirn. Der Psychiater Moniz, der die Gehirnschneiderei 1949 erfunden hat, bekam dafür den Medizin – Nobelpreis. Dabei wurde den Opfern der Schädel beidseitig aufgebohrt und durch die Löcher lange Messer durch das Gehirn gestochen, mit denen Teile des Gehirns zerschnitten wurden. Die Opfer wurden dadurch zu Pflegefällen. Auch damals waren die Leute leichtgläubig. Der Gehirnschneider Freeman z.B. hatte hunderte Dankesschreiben von Bürgern, denen er das Gehirn zerschnitten hat und von deren Angehörigen. Er zerschnitt die Gehirne der „Patienten“ im Akkord, wie am Fließband. Weltweit hat die Psychiatrie ca. 1 Million Menschen das Gehirn zerschnitten. In China z.B. wendet die Psychiatrie auch heute noch eine ähnliche Methode häufig an: Sie sticht lange, heiße Eisenspitzen durch die Gehirne der Opfer und verbrennt damit teile des Gehirns. Die Opfer sind dann Pflegefälle. Seit Einführung der Neuroleptika in den 50er Jahren ist die Mortalität in der Psychiatrie stark gestiegen. Basis psychiatrischer Verbrechen war und ist das vorherige Denunzieren der Opfer als „psychisch krank“. Diese Denunziation bedeutete und bedeutet die Einschränkung oder Aberkennung des Status „Mensch“, bzw. der grundlegendsten Menschenrechte.

2. Tödliche Scharlatanie

Jeder kann in eine Krisensituation geraten. Ausgelöst z.B. durch Verlust des Arbeitsplatzes, des Vermögens oder der Gesundheit, Verlust von Partner/in oder Angehörigen, durch Stress, Drogenkonsum oder Mobbing, oder weil man einer Ungerechtigkeit ausgeliefert ist. Das Gefühl der Unzufriedenheit treibt einen dazu, die Lebensbedingungen zum Guten zu ändern.

Die Psychiatrie dagegen behauptet, man müsse sich dann einer psychiatrischen Behandlung unterziehen, um Schlimmeres abzuwenden. Viele fallen auf diese Lüge rein. Sie stellen sich mit Psychopharmaka, bzw. Giften6 ruhig, um die Probleme zu lösen. Die Gifte machen abhängig. Sie zerstören den Körper und verringern die Lebenserwartung drastisch. Sie legen die Aktivitäten im Gehirn lahm und verschleiern so die Ursachen für die Krisensituation. Gleichzeitig redet die Psychiatrie den Opfern ein, die Ursache sei eine „psychische Erkrankung“. Viele glauben das. Die „Diagnose“ wird dadurch zur sich selbst erfüllenden Prophezeiung1. Die wahre Ursache für die Krisensituation bleibt während dessen bestehen. Ein Teufelskreislauf.

Somatische Krankheiten lassen sich immer durch medizinische Tests nachweisen. Aber es ist auf dem ganzen Globus noch keinem Psychiater oder Psychologen gelungen, für eine seiner behaupteten psychischen „Krankheiten“ auch nur den geringsten tatsächlichen medizinischen Beweis zu erbringen. Alle psychiatrischen „Diagnosen“ entbehren jeglicher wissenschaftlichen Grundlage. Die Seele lässt sich nicht medizinisch diagnostizieren.

Eine Krankheit liegt nur dann vor, wenn sie medizinisch diagnostizierbar ist und zugleich der Patient darunter leidet. Psychische Krankheit ist nicht medizinisch diagnostizierbar und sie wird unabhängig davon, ob der Patient leidet, attestiert. Beide Bedingungen sind nicht erfüllt. Also gibt es psychische Krankheit nicht.

Außerdem wurde mehrfach wissenschaftlich experimentell eindeutig bewiesen, dass die Psychiatrie die angebliche Diagnose „psychisch krank“ völlig unbegründet ausspricht2.

Das System „Psychiatrie“ ist in sich pervers. Während „Verrückte“ z.B. bei den Indianern als Schamanen hoch verehrt werden, bringt die Psychiatrie diese Menschen um. Auch Völker wie die Hunza oder Inuit kennen keine psychische Krankheit. Psychische Krankheit kennt man nur da, wo es eine Psychiatrie gibt, die diese produziert. Das psychiatrische Gift bringt den Stoffwechsel im Gehirn durcheinander und verursacht Abhängigkeit. Das gibt inzwischen auch die Psychiatrie selber zu3. Ein Absetzen des Giftes führt zum kalten Entzug und verursacht Panik, Halluzinationen usw. Die Psychiatrie verursacht also genau das, was sie vorgibt, zu „behandeln“. Durch Gefühle verändert sich der Stoffwechsel im menschlichen Gehirn. Ist man z.B. verliebt, so entsteht mehr Dopamin im Gehirn. Das Gefühl ist die Ursache, der erhöhte Dopaminfluss ist die Wirkung. Die Psychiatrie vertauscht Ursache und Wirkung: Sie versucht, durch chemische Veränderung im Gehirn die Gefühle zu bestimmen. Sie unterstellt den Opfern als Grund für die angebliche psychische Krankheit eine Stoffwechselstörung im Gehirn und verordnet ihnen Gifte. Das hat verheerende Folgen: Die Gifte bringen den Stoffwechsel dauerhaft durcheinander und verursachen Abhängigkeit und Invalidität. Selbst wenn jemand tatsächlich eine Stoffwechselstörung hätte, dann wäre das eine körperliche – und keine psychische Krankheit. So zerstört die Psychiatrie den Stoffwechsel in den Gehirnen der Opfer24.

Die Pharmaindustrie betreibt dazu eine milliardenschwere Propaganda. Sie führt eigene „Studien“ durch, die das Gift hoch loben. Weit über 90 Prozent der Pharmastudien sind industrieabhängig. Es ist bekannt, dass die Pharmaindustrie Medikamentenstudien in der Regel zu Zwecken des Marketings durchführt. Sie fälscht die Durchführung und die Ergebnisse und stellt die ohnehin gefälschten Ergebnisse dann auch noch falsch und unvollständig dar. Die Studien propagieren nachher genau das Gegenteil von dem, was wahr ist. Außerdem besticht die Pharmaindustrie massenhaft Psychiater mit Geld und Geschenken, damit diese möglichst viel Werbung für das Gift machen und möglichst viel davon den Opfern verordnen. Der Rest des Umsatzes geht drauf für das Abschmettern der vielen Schadensersatzforderungen der Opfer und für weitere Methoden der Propaganda. Alles wird korrumpiert: Selbsthilfe, Webseiten, Foren usw. In den USA vervierzigfachten sich von 1986 bis 2004 die Ausgaben für „Antidepressiva“ und Neuroleptika24. In Süddeutschland nahmen zwischen 1999 und 2001 6 % aller Bürger Neuroleptika3.

Die Psychiatrie will seelische Wunden mit Chemie „heilen“. In Deutschland übt sie auch Elektroschock immer häufiger aus. Elektroschocks sind genau so zerstörend wie das Gift. Sie lösen in den Gehirnen der Opfer generalisierte Krampfanfälle, der Epilepsie vergleichbar, aus. Das führt zu Gedächtnisverlust und Zerstörung der Nervenzellen im Gehirn. Egal, ob Elektroschock, Insulinschock, Pharmazie oder Psychochirugie: Die Wirkung besteht in der Zerstörung des Gehirns, mit dem Ziel, dadurch auch das unerwünschte Denken, Handeln und Fühlen zu zerstören.

Wer Psychiater werden will, braucht dafür kein Wissen. Das bewies Gert Postel, der mit Hauptschulabschluss, als Postbote, zum leitenden Oberarzt der Psychiatrie ernannt wurde. Um die Psychiatrie als Schwachsinn zu entlarven, erfand er eine Geisteskrankheit. Diese nahm die Psychiatrie prompt in die internationale Klassifikation ICD10 auf. So überführte Postel die Psychiatrie der reinen Scharlatanie. Die Zahl der Zwangseinweisungen ging in seinem Einzugsgebiet um 86% zurück. Damit bewies Postel, dass die beste Ausbildung zum leitenden Psychiater eine Lehre bei der Post ist.

3. Die Psychiatrie und die UN-Konvention

Die UN-Behindertenrechtskonvention verpflichtet Deutschland zwingend zur sozialen Inklusion. Soziale Inklusion bedeutet kurz gesagt: Das, was früher als Behinderung galt, z.B. Blindheit, gilt jetzt als Besonderheit. Hier ein Beispiel: In einem dunklen Raum können sich Menschen, die sehen können, nicht orientieren. Aber blinde Menschen können sich dort relativ gut orientieren. Hier sind die sehenden Menschen die mit der wahren Behinderung.

In Deutschland gilt seit 26.3.2009 die UN-Behindertenrechtskonvention.

Ein Verstoß gegen sie ist illegal. Laut UN-Konvention gibt es keine Menschen, die behindert sind, sondern nur Menschen, die behindert werden. Zum Beispiel werden Rollstuhlfahrer behindert, wenn beim Einsteigen in den Zug eine Rampe für den Rollstuhl fehlt. Die Behinderung ist also das Fehlen der Rampe. Beim Fehlen der Rampe spricht man von einer Barriere. Deutschland hat die UN-Konvention unterzeichnet und muss deshalb für absolute Barrierefreiheit garantieren.

Ebenfalls illegal sind seit 26.3.2009 spezielle Einrichtungen für behinderte Personengruppen. Zur sozialen Inklusion gehört nämlich die Vielfalt in der Gesellschaft. Eine spezielle Einrichtung stellt eine Separation innerhalb der Gesellschaft dar und ist daher illegal. Außerdem entstehen durch solche Einrichtungen Barrieren in der Gesellschaft.

Zu diesen illegalen Einrichtungen gehören auch die psychiatrischen Einrichtungen. Denn Dort werden Menschen separiert, deren gesamtes soziales Umfeld versagt hat oder fehlte oder sie nicht aufgefangen hat. Zum Beispiel bei Mobbing, Ehekrise und Einsamkeit. Hier ist das Problem mit dem sozialen Umfeld die Barriere. Eine separierende Einrichtung würde die Opfer dieser Barrieren zusammen werfen und damit das Problem von der Existenz der Barrieren weiter stärken. Daher sind psychiatrische Einrichtungen illegal.

Ständig werden mehr und mehr psychiatrische Einrichtungen verlangt und gebaut. Die sozialen Barrieren werden dadurch immer größer. Sie haben katastrophale Auswirkungen: Wenn das komplette soziale Umfeld versagt, fehlt oder einen nicht auffängt, dann kommt man nicht zur Ruhe und man hat Angst. Man kann nachts kaum noch schlafen. Der Schlafentzug wird immer stärker. Nach einer gewissen Zeit kommt es zum Nervenzusammenbruch. Der äußert sich darin, dass man halluziniert und oft auch völlig neben der Spur ist. Jetzt bräuchte man erst recht ein gutes soziales Umfeld, das sich um einen kümmert. Aber das Gegenteil geschieht: Die Psychiatrie denunziert einen aufgrund des Nervenzusammenbruchs als „psychisch krank“. Je mehr Psychiatrie gebaut wird, desto mehr Bürger werden psychiatrisiert24.

4. Totale Entrechtung

Psychiatrische Zwangseinweisungen bedeuten unschuldiges Einkerkern aufgrund von sozialen Barrieren und Behinderungen. Sie stellen daher ein Verbrechen dar4. Die Psychiatrie kann jeden einsperren. Und zwar völlig unschuldig. Es braucht nur ein Arzt oder ein Psychiater behaupten, eine „Selbst – oder Fremdgefährdung“ sei nicht auszuschließen. Das geht auch per „Ferndiagnose“.

Die Behauptung des Psychiaters zweifelt niemand an, denn eine Selbst – oder Fremdgefährdung kann man nie ganz ausschließen. Deshalb kann die Psychiatrie jeden Bürger zwangseiweisen.

Die Zahl der Zwangseinweisungen hat sich in Deutschland in 13 Jahren weit mehr als verdoppelt (über 200.000 / Jahr) und die Zahl der Zwangseinweisungen pro 1000 Bürger variiert extrem zwischen den Bundesländern5.

Mit der Zwangseinweisung werden einem dann automatisch die Menschenrechte aberkannt: Man wird dauerhaft eingesperrt, als „psychisch krank“ denunziert und ans Bett gefesselt. Es wird mit hoch dosierten Psychopharmaka, bzw. Giften6 gefoltert7 und getötet. Widerstand ist normalerweise nicht möglich: Eine richterliche Anhörung findet nicht statt – oder wenn doch, ist eine Verständigung mit dem Gefangenen nicht möglich. Denn er ist mit dem Gift zugedröhnt. Er ist dadurch fast bewegungsunfähig, kann fast nicht denken, sehen oder sprechen. Selbst seinen eigenen Namen kann er meist nicht mehr nennen. Das Recht auf rechtliches Gehör, Wissensgleichheit und genug Zeit zur Vorbereitung auf die Anhörung untergräbt die Psychiatrie so völlig. Der Richter nickt den Vorgang ab. Er ist praktisch nur der Schreibgehilfe des Psychiaters. Auch die Antifolterkonventionen ignoriert die Psychiatrie völlig. Die Gefangenen gelten als hirnkrankes Stück Fleisch und werden gewaltsam durch Infusionen, Tabletten und Spritzen mit Gift zugeknallt. Sehr oft bis zur Bewusstlosigkeit und bis zum Tod. Ende offen. Jegliche Regung interpretiert die Psychiatrie als „diagnosebestätigend“. Alles verhält sich gegen die Gefangenen. Sehr viele der Opfer werden außerdem entmündigt. Sie bleiben nach einer eventuellen Entlassung aus der Gefangenschaft sehr oft für den Rest des Lebens völlig entrechtet: Der Vormund, bzw. Betreuer8 kann dann z.B. jederzeit eine erneute Zwangseinweisung auslösen. Diese bedeutet dauerhafte Vergiftung mit hoch dosierten Psychopharmaka unter Zwang. Die Zahl aller Betreuungen ist in Deutschland auf weit über 1 Million gestiegen.

5. Massenhaftes Foltern

Die Psychiatrie manipuliert die Medien und die Politik mit Lügen. Deshalb gibt es fürsorglich klingende Sondergesetze9, die es der Psychiatrie erlauben, gewaltsam die Gefangenen zu fesseln und ihnen zwangsweise, unter Gewaltanwendung und dauerhaft das Gift in höchster Dosis zu spritzen.

Die Psychiatrie ist ein „Kerkersystem mit Folterregime“ (Michael Foucault). Der Kerker ist getarnt als Klinik, die Folterinstrumente sind getarnt als Medikamente. Ca. 200.000 mal wird jährlich in Deutschland ein Bürger in die Psychiatrie gesperrt5. Zusätzlich werden etwa ebenso viele Bürger dazu genötigt und erpresst, sich „freiwillig“ einweisen zu lassen. Insgesamt landet jährlich eine Million mal ein deutscher Bürger in der Psychiatrie. Dort werden die Bürger dauerhaft durch Infusionsschläuche, Tabletten, Spritzen und Herzvenenkatheder etc. mit Gift voll gepumpt. Wer widerspricht, wird vorher gewaltsam mit dem gesamten Körper fest ans Bett gefesselt. Und zwar für unbestimmte Zeit.

Bei dem Gift handelt es sich um neurotoxische Krampfgifte, bzw. Nervengifte, auch Neuroleptika genannt. Ihre Hauptwirkungen sind Bewegungsstörungen, sowie Muskel – und Körperkrämpfe. Weitere Wirkungen sind Blindheit, Blutdruckverlust, starke Sedierung, Blutbildstörungen, Diabetes, Parkinson, Akathisie, Schiefhals, Delierium, Fieber, Krampfanfälle, Leberschäden, Nierenschäden, Erbrechen, Atemnot, Haarausfall, Herzrasen, Gesichtsschwellung, Kopfschmerzen, zerstörtes Hormonsystem und vieles mehr. Ein Teil dieser Vergiftungserscheinungen tritt immer auf. Das erzeugt ein Gefühl der totalen Ohnmacht und Vernichtung. Es ist, wie ein lebendes Wrack zu sein, wie eine lebendige Leiche. Es ist, als würde man sterben. Wer um sein Leben fleht, wird mit noch höherer Dosis dauerhaft niedergestreckt. Die Traumatisierung ist extrem.

Die Psychiatrie hatte das Gift in den 50er Jahren eingeführt, um die Lobotomie (Gehirnverstümmelung) zu vereinfachen. Es ist erwiesen, dass es mit seiner neurotoxischen Wirkung auch die graue Gehirnsubstanz zerstört. Neuere Studien10 zeigen, dass bei Einnahme jährlich ca. 1 % der Gehirnsubstanz zerstört wird, teilweise auch weit über 1 % pro Jahr. Es lässt sich leicht ausrechnen, wie viel Gehirn z.B. nach 20 Jahren noch übrig ist.

Der Verstand verwandelt sich in Brei und der Wille wird gebrochen.

Wenn die Insassen irgendwann wieder entlassen werden, sind ihre Körper und ihr Gehirnstoffwechsel so zerstört, dass jeder sie für krank und schwer gestört hält. Ein sehr großer Teil der Opfer leidet lebenslang an den körperlichen Folgen der Folter. Zum Beispiel Spätdyskinesien bei teils 59 Prozent der Opfer11. Das sind ständig unwillkürlich auftretende, schmerzhafte Muskelkrämpfe, die irreparabel, also lebenslänglich sind und auch sozial stigmatisieren. Die Psychiatrie interpretiert auch die direkten Folgen der Folter (Gedächtnisverlust, Angst, Krämpfe, Schmerz …) als Symptome angeblicher „psychischer Krankheit“. Absolut alles verhält sich gegen den Insassen. Die Folter verwandelt einen in ein totales Wrack.

Wenn bei den Opfern die Erinnerung an die erlebte Folter hochkommt, werden sie wahnsinnig und landen erneut in den Mühlen der Psychiatrie.

Ziel der Folter ist, dass die Opfer die ihnen unterstellte „psychische Krankheit“ gestehen und sich widerstandslos der psychiatrischen Herrschaft unterwerfen.

6. Massenhaftes Töten Unschuldiger

Jährlich sterben innerhalb der deutschen Psychiatrie ca. 3000 Bürger12. Zusätzlich werden sehr viele vor Eintritt des Todes auf eine somatische Station verlegt, so dass sie in dieser Statistik nicht auftauchen13. Die Zahl ist also in Wirklichkeit wesentlich höher. Grund für die vielen Tode ist hauptsächlich, dass die Psychiatrie die Insassen mit Nervengift foltert.

Im ersten halben Jahr nach dem Psychiatrieaufenthalt ist die Suizidrate um das bis zu 100 fache erhöht14. Grund dafür ist insbesondere die in der Psychiatrie erlebte Folter und Entmenschlichung.

Außerdem sterben viele tausende jährlich nach der psychiatrischen Gefangenschaft an den Folgen der Vergiftung: Das zwangsweise gespritzte Gift macht abhängig wie eine Droge. Ein plötzliches Absetzen des Giftes oder plötzliches Reduzieren der Dosis führt zum kalten Entzug und verursacht z.B. Sinnestäuschungen und Panik. Ein großer Teil der Opfer nimmt das Gift deshalb für den Rest des Lebens.

In der deutschen Psychiatrie stirbt man 6 mal so schnell wie ein Durchschnittsbürger12. Aber auch Behandlung außerhalb der Psychiatrie ist tödlich: Wer von jung an dauerhaft in psychiatrischer Behandlung ist, stirbt im Schnitt ca. 25 Jahre früher15. Das gibt auch die Psychiatrie selber zu3. 25 Jahre kürzere Lebenserwartung bedeutet: Die verbleibende, noch zu erwartende Lebenszeit ist fast halbiert. Das fast halbierte Leben ist eher ein Dahinsiechen und langsames Sterben durch Vergiftung, als ein Leben. Zählt man diese Personen dazu, so sind es weit über 10.000 Bürger, die die Psychiatrie jährlich umbringt. Nach 20 – 30 Jahren sind das ca. eine drittel Million umgebrachte Bürger – allein in Deutschland. Die Einwohnerzahl von Deutschland entspricht ca. 1,1 % der Weltbevölkerung.

7. Ausüben von Gehirnwäsche

Die Psychiatrie ist wie eine Sekte. Sie betreibt Gehirnwäsche, um ihren Opfern das positive Denken auszutreiben. Körperliche Krankheiten kann man medizinisch diagnostizieren. Aber Verhalten, Fehlverhalten und Gefühle kann man freilich nicht medizinisch diagnostizieren: Gefühle sind keine Krankheiten, sondern Gefühle. In der Psychiatrie aber herrschen andere Gesetze: Mit pseudomedizinischen Scheindiagnosen trichtert die Psychiatrie ihren Opfern ein, sie seien „psychisch krank“. Alles, was die Opfer sagen, fühlen und denken, interpretiert die Psychiatrie als Ausdruck schwerster „psychischer Krankheit“. Die Psychiatrie prophezeit einem, dass man den Rest des Lebens unter der angeblichen „psychischen Krankheit“ leiden werde und deshalb intensiv psychiatrisch „behandelt“ werden müsse. Äußert man z.B. den Wunsch, später wieder ins Berufsleben einzusteigen, wertet die Psychiatrie das oft z.B. als „Größenwahn“. Ist man fröhlich, so sind das „manische Schübe“, ist man traurig, so ist das „schwere Depression“, Vorsicht gilt als „paranoider Wahn“, Phantasie als „akute Schizophrenie“. Man kann machen, was man will, absolut alles wertet die Psychiatrie als Ausdruck schwerster „seelischer Krankheit“. In der Psychiatrie gibt es keine Möglichkeit, sich vor dieser Gehirnwäsche zu schützen. So glauben die Meisten mit der Zeit selber daran, „psychisch krank“ zu sein und geben sich auf. Sie nehmen dann auch freiwillig das Gift in hoher Dosis und lassen alles freiwillig über sich ergehen. In dem Glauben, es geschehe zu ihrem eigenen Wohl. Sie lassen sich auch zu Arbeitssklaverei nötigen. Unentgeltliche Arbeit in Vollzeit. Die Psychiatrie bezeichnet das als „Arbeitstherapie“ und redet den Opfern ein, eine Teilnahme daran sei „therapeutisch notwendig“. Die psychiatrische Gehirnwäsche funktioniert nach dem Prinzip der ständigen Widerholung. Dabei spricht die Psychiatrie zynisch von „Krankheitseinsicht“ und „Psychoedukation“.

8. Zerstören der Lebendigkeit

Was macht das Leben lebenswert? Die Emotionen und Gefühle, die Lebendigkeit. Der Zweck der Psychiatrie ist es, genau das nachhaltig zu zerstören. Mit Gift. In der Psychiatrie lässt sich der Prozess genau beobachten: Bei der Zwangseinweisung sind die Opfer lebendig. Sie haben und zeigen Gefühle, teilweise sehr intensiv. Mit Beginn der Folter mit Gift ändert sich das total: Die Gefangenen schlurfen langsam durch die Flure oder sind durch Giftinfusionen chemisch ans Bett gefesselt. Ihre Augen starren ins Leere. Sie sind tot wie lebende Leichen und ihre einstige Lebendigkeit kehrt meist nie mehr zurück. Wer erst einmal eine gewisse Zeit psychiatrisch „behandelt“ wurde, der ist kaputt.

Trotzdem sind die Psychiater meist felsenfest davon überzeugt, sie hätten diese Opfer „geheilt“, denn das völlige nachhaltige Auslöschen des Fühlens und Denkens ist ja Ziel der „Behandlung“. Nicht nur bei diesen Psychiatern, sondern auch bei anderen Verbrechern ist fehlende Schuldeinsicht sehr verbreitet. Bekanntes Beispiel: Die Mörder in den Konzentrationslagern haben sich meist bis zum Schluss eingebildet, ihre Verbrechen seien gut für das Gemeinwohl16.

Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass sich Menschen äußerst leicht als Folterknechte instrumentalisieren lassen17.

Zunehmend zerstört die Psychiatrie auch die Lebendigkeit der Kinder: Kinder sind lebhaft. Wenn Eltern oder Erzieher darauf keine Lust haben, dann kommt zunehmend die Psychiatrie ins Spiel, um die Lebendigkeit der Kinder mit Gift zu zerstören. So beginnt die vernichtende Gleichschaltung schon in frühestem Alter. Millionen Kinder fühlen sich dadurch wie Zombies. In den USA sind Heimkinder in bis zu 70 % der Fälle betroffen24. Die Psychiatrie erfindet dafür immer neue Krankheiten (z.B. ADHS). Vor über 60 Jahren hatte sie eine Hand voll Geisteskrankheiten. Jetzt sind es schon über 300. Und sie erfindet ständig neue hinzu18.

9. Verbreiten menschenverachtender Ideologie

Die Psychiatrie ist ein Entmenschlichungssystem. Wer einmal Psychiatrieinsasse war, ist stigmatisiert. Er muss das Geschehene überall geheim halten. Basis dieser Stigmatisierung ist die Behauptung der Psychiatrie, die Opfer seien psychisch krank. Die psychiatrischen Verleumdungsbegriffe (z.B. „Schizophrenie“, „Persönlichkeitsstörung“ usw.) sind Angriffe auf die Persönlichkeit der Opfer. Sie haben eine entmenschlichende Wirkung. Das unterstellen „psychischer Krankheit“ ist nicht vereinbar mit dem Grundgesetz, in dem es heißt, die Würde des Menschen ist unantastbar. Trotzdem praktiziert die Psychiatrie weiter systematisch das Verleumden. So trennt die Psychiatrie die menschliche Familie in zwei Rassen: Die Menschen, die Grundrechte haben – und die angeblich „psychisch Kranken“, denen sie keine Menschenrechte gewährt und denen sie ein persönliches, seelisches Defizit unterstellt. Durch diese Stigmatisierung treibt die Psychiatrie unzählige Menschen in den Suizid.

Wer von der Psychiatrie als „psychisch krank“ verleumdet wurde, dessen Leben kann niemals mehr das werden, was es vorher war. Die als wissenschaftlich fundierte medizinische Diagnose geltende Verleumdung muss das Opfer als erwiesene Wahrheit annehmen und glauben. Wer daran glaubt, „seelisch krank“ zu sein, der fühlt sich auch „seelisch krank“. Ein Teufelskreislauf. So produziert die Psychiatrie schon mit der „Diagnose“ das, was sie vorgibt, zu behandeln.

Hinzu kommt die Verachtung der Gesellschaft gegenüber den Verleumdeten. Als einziger Ausweg werden gesehen der Suizid und andere Formen der Selbstzerstörung wie z.B. Konsum von psychiatrischem Gift.

10. Kriminalisieren der Opfer

Oft behaupten Psychiater, Psychiatrieinsassen seien gefährlicher, als Bürger, die nichts mit der Psychiatrie zu tun haben. Das ist eine Lüge. Auch ehemalige Psychiatrieinsassen sind nicht gefährlicher als andere Bürger. Es ist durch verschiedene Studien eindeutig erwiesen19, dass Psychiatrieerfahrene genau so ungefährlich sind, wie der Durchschnitt der Bevölkerung. Es gibt in Deutschland ca. 4 – 8 Millionen Bürger, die in der stationären Psychiatrie waren. Wenn es sich bei einem Verbrecher um einen Psychiatrieerfahrenen handelt, wird das in den Medien meist betont20, so dass der Eindruck entsteht, es bestünde ein Zusammenhang zwischen Kriminalität und Psychiatrieerfahrung. Dem ist natürlich nicht so. Die Psychiatrie lügt: Sie behauptet, die Insassen seien gefährlich. In Wahrheit psychiatrisiert sie Gewaltopfer, während die Täter frei herumlaufen. Sie projiziert das Böse in die Psychiatrieinsassen, in die angeblich „psychisch Kranken“. Sie opfert diese als Sündenböcke und vernichtet sie mit Gift.

Wer nach einer Straftat vor Gericht kommt und durch ein psychiatrisches Gutachten für „schuldunfähig“ erklärt wird, den erwartet mit ziemlicher Sicherheit eine zeitlich unbeschränkte Einweisung in den psychiatrisch forensischen Hochsicherheitsvollzug und lebenslange hoch dosierte Zwangsmedikation.

Die psychiatrischen Gutachten werden in 97 % der Fälle vom Richter nicht angezweifelt21.

Es ist durch Studien erwiesen, dass die Gutachten in der Regel völlig unzutreffend sind. Beispielsweise bei Tötungsdelikten ist bei 39 Gutachten nur ein Glückstreffer dabei22.

In der Forensik ist nur ein sehr kleiner Bruchteil der Insassen gefährlich: Fahren ohne Fahrerlaubnis reicht z.B. aus, um auf unbestimmte Zeit in die Forensik gesperrt zu werden. Es braucht nur ein Psychiater behaupten, man sei „nicht zurechnungsfähig“. In der Forensik wird man auf unbestimmte Zeit mit Gift vollgeknallt. Man kann oft nicht mal mehr einen Löffel zum Mund führen.

Ladendiebstahl oder ein kleiner Ausraster im Alkoholrausch reicht aus, um für immer in der Forensik zu verschwinden. Nur ein ganz kleiner Bruchteil der Gefangenen ist gefährlich. Die Maßnahmen der Forensik haben mit Kriminalitätsbekämpfung nichts zu tun. In Deutschland stieg seit den 90er Jahren die Zahl der Forensikinsassen von 2400 auf über 11000 an, obwohl gleichzeitig die Kriminalitätsrate zurückging. Außerdem bleiben die Insassen immer länger im Forensikvollzug. Alle drei Jahre soll die Notwendigkeit offiziell überprüft werden, aber die Gutachter übernehmen normalerweise die Sicht des vorherigen Gutachtens, so dass die Insassen weiter im Vollzug bleiben.

Die Gutachter wollen absolut sicherstellen, dass keiner der vielen Probanden jemals wieder rückfällig werden kann. Denn das würde den eigenen Ruf und den der Kollegen zerstören. Für die Tat würde der Gutachter zur Verantwortung gezogen. Deshalb werden die Probanden normalerweise nicht mehr aus dem Foltervollzug entlassen.

Schuldunfähigkeit gibt es nicht, denn jeder Mensch hat im Grunde ein Gewissen. Manche Menschen handeln gewissenlos, sie handeln gegen ihr Gewissen oder betrügen es. Wenn ein Psychiater „Schuldunfähigkeit“ attestiert, dann kann das dazu führen, dass der Proband nicht mehr an die Existenz seiner Schuldfähigkeit und seines Gewissens glaubt. Er fängt dadurch an, gewissenlos zu handeln. Auch die höchste menschliche Autorität weltweit, das UN Hochkommissariat für Menschenrechte sagt: Die Forensik ist illegal und Strafverfahren mit der Feststellung von „Schuldunfähigkeit“ müssen abgeschafft werden23.

Wenn jemand bei einer Straftat mit Drogen zugedröhnt war, ändert das nichts an der Tat. Die Tat ist trotzdem die Gleiche. Dann müssen die Richter prüfen, ob mildernde oder entlastende Umstände vorliegen.

Für Kriminelle braucht man keine Psychiatrie. Die Polizei kann Kriminelle einsperren und die Justiz kann sie verurteilen.

Kriminelle müssen auch nicht „behandelt“ werden, denn Kriminalität ist keine Krankheit, sondern eine Folge von Konflikten und sozialen Missständen. Diese müssen behoben werden. Dann kommt es gar nicht erst zu Kriminalität.

11. Fragen

Was ist, wenn sich jemand umbringen will, muss man den nicht daran hindern? Unbedingt, aber nicht mit Gewalt. Denn damit würde man nur den Wunsch, zu sterben stärken. Und durch Gewalt löst man keine Problemursachen. Übrigens ist Suizid nicht illegal. Wer sich umbringen will, der hat ein Recht darauf, dies zu tun. Was kann man tun, wenn ein Bürger halluzinieret und wie von Sinnen über die Straße vor die Autos läuft?

Wenn man freundlich mit dem Bürger spricht, geht er vielleicht freiwillig zurück in seine Wohnung oder er lässt sich mitnehmen in einen geschützten Bereich. Die Polizei hat verschiedene Möglichkeiten: Sie kann die Straße sperren, den Bürger in Gewahrsam nehmen oder auf Drogen testen. Die Halluzination und Verrücktheit ist meist eine Folge von Schlafentzug. Sie verschwindet nach einer gewissen Zeit der Erholung wieder. Die Polizei kann auch Verwandte oder Freunde des Betroffenen informieren, so dass die sich darum kümmern. Es gibt Unmengen an Möglichkeiten. Gibt es auch etwas Gutes an der Psychiatrie?

Nein, denn die Psychiatrie ist in sich pervers: Sie will soziale und zwischenmenschliche Probleme mit chemischen Giften lösen, mit Nervengift. Durch die Aufnahme von Gift in den Körper werden Probleme nicht gelöst, sondern verstärkt. Psychiatrie ist eine Hauptursache, warum es soziale Probleme gibt. Es müssen die Familien, die Menschlichkeit, das Mitgefühl und das soziale Engagement gestärkt werden. Dann entstehen die Probleme gar nicht erst.

Die psychiatrischen Gifte zerstören den Stoffwechsel im Gehirn und verursachen so Panik, Suizid, Halluzinationen und vieles mehr. Das gilt z.B. auch für Antidepressiva. Auch die neuen atypischen Neuroleptika sind vernichtend. Bei ihnen ist die Todesrate doppelt so hoch, wie bei den alten Neuroleptika24.

Ist die Abschaffung der Psychiatrie nicht ein Kampf gegen Windmühlen?

Nein. In Italien wurde die Psychiatrie 1978 abgeschafft. Der Psychiater Franco Basaglia schaffte es, den Gesetzgeber von der Notwendigkeit zu überzeugen. Auch das 1000 Jährige Reich und die Mauer zwischen West und Ost fanden auf einmal ganz schnell ein Ende. Es kommt auf den Einzelnen an: Ein gutes Ereignis löst weitere gute Ereignisse aus und diese lösen weitere gute Ereignisse aus.

Es gibt sehr viele Psychiatriekunden. Die sind abhängig von den Psychodrogen und glauben nicht, dass für sie ein Leben ohne Psychiatrie jemals möglich sein wird. Was ist mit denen?

Die müssen rehabilitiert, bzw. für psychisch gesund erklärt werden und die Psychiatrie muss für schuldig des Verbrechens gegen die Menschlichkeit erklärt werden. Sie ist schuld an der Drogenabhängigkeit der Opfer. Die Polizei muss die psychiatrischen Verleumdungsakten und die pseudomedizinischen Folterinstrumente als Beweismittel sicherstellen. Alle psychiatrischen Täter müssen zu hohen Schadensersatzleistungen und Wiedergutmachung verurteilt werden. Die Nervenanstalten müssen in Opfergedenkstätten umgewandelt werden. Die früheren Psychiatriekunden müssen in die Mitte der Gesellschaft inkludiert werden.

12. Weitere Informationen

Zum Thema gibt es umfangreiche Literatur von vielen Autoren25. Als Hilfe und Zufluchtsort für Menschen in Krisen und Verrücktheit hat sich insbesondere das Weglaufhaus bewährt. Im krassen Gegensatz zur Psychiatrie gibt es dort weder Zwang, noch Verleumdung. Auch psychiatrisches Gift oder andere Drogen werden dort nach Möglichkeit nicht verwendet. In Berlin wird ein großes Weglaufhaus seit langem sehr erfolgreich betrieben und auch in anderen Städten gibt es derartige Initiativen. Sehr erfolgreich waren auch die antipsychiatrische Soteria nach Loren Mosher und das Projekt Villa 21. Derartige Einrichtungen haben sich im Gegensatz zur Psychiatrie als erfolgreich erwiesen. Um sich vor psychiatrischer Verleumdung, Folter und Entmündigung zu schützen, sollte man eine Patientenverfügung haben26. In Deutschland engagieren sich Verbände von Psychiatrie-Erfahrenen politisch, um der totalen psychiatrischen Entrechtung entgegen zu wirken. Hierzu gehören die Bundesarbeitsgemeinschaft Psychiatrie-Erfahrener, die Irrenoffensive, die IAAPA, der BPE und der Landesverband Psychiatrie-Erfahrener NRW.

1 Umgekehrter Placeboeffekt (sog. Noceboeffekt): Was man glaubt, empfindet man als Realität

2 Rosenhan – Experiment und umgekehrtes Rosenhan – Experiment mit Scheinpatienten

3 Siehe Memorandum der DGSP. Dem hat sich der Dachverband Gemeindepsychiatrie angeschlossen.

4 UN Hochkommissariat für Menschenrechte 2008, und UN-Konvention (seit 2009 in Deutschland gültig)

5 Bundesministerium der Justiz, Stand 2005, Gesamtzahl 2005: 208.779

6 Neuroleptika, toxisch, führen in der verwendeten Dosis in der Regel zu starker Vergiftung und oft zum Tod.

7 Folter : Das Hinzufügen von starkem Schmerz (durch gewaltsames Vergiften mit Psychopharmaka).

8 Vormund, der Sonderrechte über das Mündel hat. Er wird seit einigen Jahren als „Betreuer“ bezeichnet.

9 Legalisierung von psychiatrischer Gewalt in den Betreuungsgesetzen, durch PsychKG und § 63 StGB.

10 Liebermann et al. 2005, Nancy Andreason 2008, (auch in New York Times und im Lancet erschienen)

11 1991 im Nervenarzt veröffentlichte Studie an behandelten Berlinerinnen

12 Stand 1996 aus dem Statistischen Jahrbuch 1998, danach wurden die Toten nicht mehr erfasst

13 Nachzulesen bei dem Psychiater Asmus Finzen in „Der Patientensuizid“ auf S. 45

14 Haase: Therapie mit Psychopharmaka s.410

15 Joukamaa et al. 2006, Volkmar Aderhold, Memorandum der DGSP, etc. siehe auch http://www.psychrights.org

16 Vgl. Handwörterbuch der Kriminologie von Alexander Elster, Band 5, Kapitel politische Kriminalität

17 Milgram-Experiment, von Burger wiederholt, Stanford-Prison-Experiment, siehe auch Gruppenzwang

18 Vgl. Prof. Thomas Szasz, 28.2.2004 in California.

19 W. Böker und H. Häfner (1973)

20 Z.B. ca. 50% der Berichte zu Psychiatrie in der Bild sind in Zusammenhang mit Kriminalität

21 Engelhard 1995, S. 206

22 Die Weberstudie von 1999

23 Bericht des UN Hochkommissariats von Januar 2009 an die UN Generalversammlung

24 Vgl. Interview mit Robert Whitaker in der Zeitschrift Street Spirit

25 Z.B. Marc Rufer, Thomas Szasz, David Cooper, Robert D. Laing, Franco Basaglia, Fernand Deligny, Peter Lehmann, Peter Breggin, Michael Foucault, Erich Fromm, Alice Miller, etc. Siehe auch: Antipsychiatrieverlag

26 Unter http://www.patverfue.de erhältlich

Dieses Schreiben darf beliebig vervielfältigt, verbreitet und verwendet werden. Ein Text von Bernd Seiffert. Der Autor verstarb am 28. April 2010 durch einen Verkehrsunfall.

Letzte Patrone Scientology’s?- Wunschdenken des Verfassungsschutzes und die Ideale Org Stuttgart


Der Verfassungsschutz von Baden-Würtemberg ist dafür bekannt, orakelhafte Prophezeiungen in Bezug auf Scientology vorzunehmen. Mangels tatsächlicher verfassungsfeindlicher Bestrebungen ist dies auch nicht weiter verwunderlich. Man muss also quasi zuerst etwas hinstellen und dann darauf hinarbeiten dass es Wirklichkeit wird. Zum Glück gleichen die Versuche des Verfassungsschutzes den Untergang Scientology’s „herbeizureden“ irgendwie dem Versuche eines Plüschbären, Lachs zu fangen. Aber was bringt mich dazu den Bundesverfassungsschutz so krtitisch zu sehen?

Dazu gehen wir 6 Jahre zurück ins Jahr 2013, als der Verfassungsschutz mit einem reisserischen Titel Folgendes zu berichten wusste:

„Ideale Org“ Stuttgart: Die sprichwörtlich „letzte Patrone“ von Scientology?

Nach diesem Titel folgt eine Prophezeiung die selbst Mike Shiva vor Neid erblassen lassen würde: „Falls, werden, sollte, könnte, müsste, hätte, sollte wäre, dann, ja dann könnte, sollte, hätte, wäre, müsste, gegebenenfalls wäre das dann ein Flop für Scientology.  So kann man in etwa den Bericht unter dem obigen Titel zusammenfassen. Von irgendwelchen für den Verfasssungsschutz relevanten Daten, ist im Bericht nichts zu finden.

Nun was ist seit 2013 passiert? Eines ist 4 Monate nach Eröffnung des neuen Vereinssitzes der Scientology Gemeinde Stuttgart sicher. Die orakelte „letzte Patrone“ scheint nicht Scientology zu betreffen, sondern vielmehr den Verfassungsschutz selbst. Die Scientology Gemeinde Stuttgart hat letztes Jahr das neue Gebäude und somit den neuen Vereinssitz offiziell eröffnet, die Anzahl von ca. 200 Vollzeitmitarbeiter/Innen ist mittlerweile doppelt so hoch wie zur Zeit der verfassungsschützlichen Prophezeiung im Jahre 2013.

Im Schreiben von 2013 schwadroniert der Verfassungsschutz zusätzlich, Scientology würde Propaganda betreiben und hätte überzogene Vorstellungen und, und, und. Der Verfassungsschutz sollte Mal auf die eigenen Misserfolge schauen, macht er dies wird er feststellen, dass er zwar dort wo nie eine Verletzung des Grundgesetzes festgestellt wurde (bei Scientology zum Beispiel) vor Aktivismus nur so strotzt, dort wo wirkliche Gefahren für Deutschland als Rechtsstaat bestehen, sehen wir eher gelähmtes Schweigen.

Also liebe Verfassungsschützer, schützt das deutsche Grundgesetz und hört auf einer religiösen Organisation wie Scientology die Existenz abzusprechen, denn hier kommt meine Prophezeiung. Scientology wird nicht aufhören zu existieren, nur weil ihr diese weg haben wollt. Scientology ist Teil Deutschlands und wird mehr und mehr als gesellschaftliche Kraft im Bereich Drogenprävention, Menschenrechte, psychiatrische Missbräuche, Katastrophenhilfe und vielen anderen Bereichen immer aktiv werden.

Hier der Link zur Website des Sitzes in Stuttgart: https://www.scientology-stuttgart.org/

Eine Beschreibung der Scientology


eine Kurze Sendung auf dem Scientology TV Kanal die zeigt worum es in Scientology wirklich geht. Um SIE!

spirit4https://www.scientology.tv/series/l-ron-hubbard-library-presents/description-of-scientology.html

 

Kein genetischer Nachweis für psychische Krankheiten


„Entgegen weit verbreiteter Fehlinformationen gibt es keinen Nachweis dafür, dass psychiatrische Störungen von einem Gendefekt verursacht werden.“ – Dr. Joseph Glenmullen, Psychiater, medizinische Fakultät Harvard

„… die moderne Psychiatrie hat bisher noch für keine einzige Geisteskrankheit einen überzeugenden Beweis ihrer genetischen/biologischen Ursache erbracht.“ —David Kaiser Psychiater

„Die ‚Biologische‘ Psychiatrie bleibt seit vierzig Jahren den Nachweis schuldig, dass irgendein psychiatrischer Zustand oder irgendeine psychiatrische Diagnose eine Abnormität oder Krankheit darstellt, oder irgend etwas `Neurologisches´, `Biologisches, `chemisch Unausgewogenes´ oder `Genetisches´.” —Dr. Fred Baughman jr., Kinderneurologe und Mitglied der American Academy of Neurology

Der Staat im staatlichen Sekten-Check


Eine interessante Analyse der den Staat als das entlarvt, was dieser selbst als Sekte definiert.  Ein wirklicher Brüller:

Kolumbien: Der Friedensnobelpreis von Juan Manuel Santos und die Arbeit die dazu führte


Über rund 50 Jahre hinweg bestand in Kolumbien ein bewaffneter Konflikt zwischen der FARC auf der einen Seite und der kolumbianischen Regierung auf der anderen Seite. Der Beginn des Konflikts wird auf die Jahre 1964 bis 1966 datiert. Am 22. Juni 2016 wurde der Konflikt beigelegt. Die Regierung unterzeichnete mit der grössten Guerilla-Gruppe einen Friedensvereinbarung. Ein überarbeiteter Friedensvertrag wurde dann Ende November 2016 vom kolumbianischen Senat und Repräsentantenhaus gebilligt. Der vorherige Entwurf wurde in einem Volksentscheid knapp abgelehnt. Mehr als 6500 FARC-Guerilla haben bis im Juni 2017 ihre Waffen abgegeben und werden nun durch Bildungsprogramme zum Leben in der Zivilgesellschaft befähigt.
Die Lösung in diesem Konflikt kam nicht einfach über Nacht, es waren viele grossartige Menschen beteiligt, dies zu ermöglichen. Sehen Sie selbst wie Sandra und Felipe Poveda mit Hilfe einer grossen Menschenrechtskampagne die Voraussetzungen schufen, die schlussendlich den Friedensvertrag ermöglichten.
Sehen Sie sich die Dokumentation über die Arbeit von Sandra und Felipe Poveda uf dem Scientology TV Kanal an.
https://www.scientology.tv/series/voices-for-humanity/sandra-and-felipe-poveda.html

Woran erkennt man einen Scientologen?


Viele Kritiker haben sich bei diesem Thema bereits die Zähne ausgebissen. Im Versuch Scientologen zu diskriminieren wurden auch schon mal Dinge wie der Geruch oder der Blick als Erkennungsmerkmal angegeben. Nun, woran kann man Scientologen denn wirklich erkennen?

Es gibt einige viel bessere Erkennunsmerkmale um Scientologen zu erkennen. Als Grundlage dient dazu der „Kodex eines Scientologen“.

Der Kodex eines Scientologen enthält zum Beispiel, dass ein Scientologe sich für wahrhaft humanitäre Bestrebungen auf dem Gebiet der Menschenrechte einsetzen soll. Wenn Sie also sehen, dass sich jemand bemüht die Menschenrechte zu verbreiten oder zu verteidigen, könnte es sich durchaus um einen Scientologen handeln.

Falls Sie jemanden beobachten der sich für Religionsfreiheit einsetzt, sollten Sie sich auch Gedanken darüber machen, ob es sich dabei vielleicht um einen Scientologe handeln könnte. Denn der Kodex eines Scientologen beinhaltet auch, dass man sich für Religionsfreiheit einsetzt.

Sollten Sie jemanden kennen der sich für das Recht auf freie Meinungsäusserung einsetzt, ist das ebenfalls sehr verdächtig, dabei könnte es sich tatsächlich um einen Scientologen handeln. Denn auch diese Errungenschaft der freien Welt ist Teil des Kodexes eines Scientologen.

Ein weiterer sehr verdächtiger Anhaltspunkt ist, wenn sich jemand für gleiches Recht für alle einsetzt. Denn auch dies ist im Kodex eines Scientologen enthalten.

Was Scientologen in Bezug auf Menschenrechte tun, kann auf dem neuen Scientology TV Kanal gesehen werden:

Die Studiermethode von L. Ron Hubbard


Nachdem L. Ron Hubbard in den 60er Jahren eine immer grösser werdende Anzahl Studenten ausbildete, stiess er auch auf die Problematik, dass Studenten  den Stoff nicht wirklich anwenden konnten, den er zu vermitteln versuchte. Die darauffolgenden Forschungen auf diesem Bereich resultierten in der L. Ron Hubbard Studiertechnologie, welche heute weltweit in vielen Schulen und Organisationen erfolgreich angewendet wird. Was sind die Grundlagen dieser Studiermethode und welche Erfolge lassen sich damit erzielen?

Eine neue Website der Scientology Kirche Zürich widmet sich diesem Thema. Finden Sie selbst mehr heraus: http://www.wie-lernen.ch

Scientology TV, bilden Sie sich Ihre eigene Meinung


Der neu lancierte Scientology TV Kanal ermöglicht es Menschen sich selbst ein Bild über die Aktivitäten und Grundlagen der Scientology Kirche zu machen.  „Scientology TV, bilden Sie sich Ihre eigene Meinung“ weiterlesen

Ein auf Tatsachen beruhender Kriminalroman


Das Buch „Die Akte Scientology“ des Tiroler Soziologen und ehemaligen Sektenbeauftragten, Dr, Peter Schulte, zieht immer grössere Kreise. Seit seiner Veröffentlichung im Dezember 2017 wurde bereits die 2. Auflage gedruckt und zusätzlich wurde es auch als Ebook veröffentlicht. Was das Buch so interessant macht ist, dass es sich dabei um eine Kriminalgeschichte handelt, welche sich genauso abgespielt hat.

Hier einen weiteren kleinen Auszug aus dem Buch mit einem entsprechenden Teil dr Dokumentation:

In einem erneuten Versuch der Zeugeneinvernahme von Sautter, dieses Mal durch einen Kripo-Beamten am 16.06.1994 in der JVA Frankfurt, wo Sautter nunmehr offenbar wegen anderer Delikte einsaß, wiederholte Sautter ihre obigen ursprünglichen Aussagen gegenüber den VS-Beamten, dieses Mal mit konkreteren Angaben. Sie habe in München an einem Treffen mit Mitarbeitern aus des OSA („Office of Special Affairs“ – die interne Scientology-Bezeichnung für ihre Abteilung für Öffentliche Angelegenheiten) teilgenommen. Auch der Rechtsanwalt von Scientology, Herr Blümel, sei zugegen gewesen. Herr Blümel habe ihr das Dynamit gegeben, um das Auto von Renate Hartwig in die Luft zu sprengen. Das Gespräch habe an der Adresse der „Ludwigstraße 143“ in München stattgefunden. Sie weigerte sich jedoch zum Schluss, das ausführliche Protokoll zu unterschreiben. Dieses endet mit dem Vermerk: „Nach schriftlicher Fixierung ihrer Angaben verweigerte Frau Kretschmar [alias Sautter] ohne die Nennung von Gründen die Unterschrift.“ Letztendlich kam heraus, dass die gesamte Geschichte frei erfunden war, worauf der untadelige Ruf des Münchner Rechtsanwalts bereits hätte hinweisen müssen, aber auch die angebliche Hausnummer der Ludwigstraße in München. Wie jeder Ortskundige weiß, endet sie bei den Hausnummern 28 bzw. 33. Wohl angesichts der Ernsthaftigkeit der Behauptungen fiel dieser kleine Umstand weder den VS-Beamten noch sonst jemandem auf, da man den Angaben Sautters trotz der Länge ihres Strafregisters zunächst weiterhin Glauben schenkte bzw. schenken wollte. Dass sie laut Mitteilung der Scientology Kirche niemals Mitglied der Scientology Kirche und daher auch keine Aussteigerin war, spielte da auch keine Rolle mehr.
Wie geht es weiter? Lesen Sie jetzt das ebook: https://www.feiyr.com/y/M4QJW
Mord_Scientology

Autorenlesung: Die Akte Scientology


„Die Akte Scientology, Die geheimen Papiere der Bundesregierung“ mit Dr. Peter Schulte, ehemaliger Sektenbeauftragter. Wie die Kontroverse in Deutschland gezielt manipuliert wird.
Scientology_akte2

Wann:

Donnerstag 22.3.2018  20:00Uhr

Wo:

Hotel Exquisit, Pettenkoferstrasse 3, 80336 München

 

Weitere Informationen dazu:
Das Buch leuchtet hinter die Kulisse der Kontroverse um Scientology in Deutschland. Autor ist der ehemalige Sektenbeauftragte, der Soziologe Dr. Peter Schulte, welcher jahrelang Fakten zur jahrzehntelangen Diskussion um Scientology recherchierte. Sein Fazit: „Das in der Öffentlichkeit gezeichnete negative Bild über Scientology ist ein Produkt gezielter Desinformationskampagnen von Amtskirchen, Politik und Verfassungsschutzbehörden.“. Dieses Buch zeigt einen, mittlerweile über 40 Jahre währenden Skandal grösseren Ausmasses auf und analysiert die Geschichte und Entwicklung von Scientology im Zusammenhang mit den gegen sie gerichteten Ausgrenzungsambitionen.
Hintergrund sind bisher vertrauliche Unterlagen der Bundesregierung, die erst nach jahrelangen Gerichtsverfahren zugänglich wurden und zum ersten Mal öffentlich gemacht werden. Schulte beschreibt die Hintergründe der Beobachtung von Scientology durch den deutschen Verfassungsschutz und weshalb das Bundeskriminalamt jahrelang Daten über Scientology sammelte, deren entlastende Berichte aber unter Verschluss bleiben sollten. Auf mehr als 250 Seiten und mit zahlreichen Originaldokumenten, die bisher geheim gehalten wurden, zeigt Schulte die ganze Komplexität gezielter „Sektenhysterie“ auf.

Schulte selbst war 12 Jahre lang Sektenbeauftragter des Landes Tirol und ist mit der Materie vertraut. Er kennt die Szene in- und auswendig und kennt die Politik und Strategien der „Sektenbekämpfer“ und deren Helfershelfer. Auch diese kommen in diesem Buch nicht zu kurz.

In kurzer Zeit musste bereits die 2. Auflage gedruckt werden. Seit dieser Woche ist das Buch auch als E-Buch auf dem Markt. Das E-Book kann man hier kaufen.

Erschienen ist das Buch im Schweizer PI-Verlag, Wissen und Leben GmbH, der u.a. durch Veröffentlichung des Buches „Die Männer hinter Hitler“ – über die Rolle der Psychiatrie im 3. Reich, bekannt wurde.

Medikamententests: Die dunkle Vergangenheit der Psychiatrie und die Gegenwart


Pillen_greenKommentar zum Artikel vom 24. November 2017 in der Luzerner Zeitung. Der Artikel beginnt mit einer schockierenden Praktik der Psychiatrie (siehe Kasten) gefolgt von einer nicht weniger schockierenden Information, dass es nicht etwa eine Ausnahme, sondern gängige Praxis der Psychiatrie an sich war, neue ungetestete Psychopharmaka an Patienten abzugeben.

O-Ton Luzerner Zeitung:

EXPERIMENTE ⋅ An über 200 Personen wurden in der Psychiatrie St. Urban in den 1950er- und 1960er-Jahren Experimente mit Medikamenten durchgeführt. Nun wird der Kanton Luzern aktiv.

«Sie dürfen das Geschehene nicht totschweigen.» Diese klare Forderung stellt Barbara Callisaya, Leiterin der Patientenstelle Zentralschweiz, an den Kanton Luzern. Grund: Die Psychiatrische Klinik St. Urban hatte zwischen 1953 und 1963 an 208 Patienten nicht zugelassene Medikamente verabreicht – ohne dass diese davon wussten. Die Präparate wurden von der Pharmaindustrie kostenlos zur Verfügung gestellt, die Wirkung reichte von «schlafanstossend» bis hin zu einer «Kollapsneigung», wie «Schweiz aktuell» am Donnerstagabend berichtete.

«Heute benötigt man die Einwilligung einer Ethikkommission» «Ausserdem muss der Patient ausführlich über den aktuellen Stand der Forschung sowie über allfällige Wirkungen und Nebenwirkungen aufgeklärt werden. Erst dann dürfen solche Tests aufgrund der ­Einwilligung des Patienten durchgeführt werden.»

Na dann, alles bestens! Heute werden also psychisch bereits angeschlagene Menschen mit Informationen über den aktuellen Stand der Forschung und Wirkungen wie Nebenwirkungen beglückt. Wohlverstanden, Wirkungen und Nebenwirkungen die eben noch nie bei Menschen getestet wurden und somit eher einem „Wunschdenken“ der Psychopharmaka und der Psychiater darstellen.

 

CCHR in Zürich – Ausstellung deckt Missbrauch der Psychiatrie auf


Psychiatrie – Die Wahrheit hinter den Missbräuchen. Die internationale Ausstellung welche bereits seit vielen Jahren ein Gesprächsthema in den Medien ist, kommt nach Zürich. Besuchen Sie selbst diese Ausstellung und finden Sie heraus was mit der Psychiatrie auf sich hat.

CCHR

Beispiel der Zwangspsychiatriesierung in der Schweiz:

Scientologen in Deutschland – endlich Klarheit


Die Kontroverse rund um Scientology und die Scientologen in Deutschland reisst nicht ab. Seit den 70er Jahren findet diese Kontroverse immer neue Nahrung. Viel wurde darüber geschrieben, gerätselt und getuschelt. Doch wer sind die Scientologen wirklich? Wie denken Sie über gesellschaftliche Themen?

Scientologen in Deutschland - Eine sozialwissenschaftliche Umfrage unter 300 Scientologen in Deutschland

 

 

Amazon Ebook – Scientologen in Deutschland Endlich knallharte Fakten zur über 40 Jahre alten Kontroverse, bereitgestellt durch ein von der europäischen Union unterstützten Projektes.

 

 

 

Scientologen in Deutschland – Eine sozialwissenschaftliche Studie


Scientologen in Deutschland - Eine sozialwissenschaftliche Umfrage unter 300 Scientologen in Deutschland

Eine durch die Europäische Union unterstützte Umfrage bei 300 Scientologen in Deutschland. Die Autoren Andras Máté-Tóth und Gábor Dániel Nagy sind Religionswissenschaftler an der Universität Szeged in Ungarn.

Ein Projekt, kofinanziert durch den Europäischen Sozialfond und dem Etat von Ungarn.  Die Forschungsarbeit wurde gefördert durch das Projekt Nr. EFOP-3.6.2-16-2017-00007

 

Jetzt als Ebook lesen

Titel der Forschungsarbeit:

„Entwicklung einer intelligenten, nachhaltigen und integrativen Gesellschaft: Sozial-, Technologie- und Innovationsnetzwerke in der Beschäftigung und in der digitalen Wirtschaft.“

Auf 142 Seiten werden die detaillierten Umfrageresultate dargestellt. Diese Ausgabe ist die deutsche Übersetzung der ursprünglich auf englisch erschienenen empirischen sozialwissenschaftlichen Studie unter Deutschen Scientologen.  Sie enthält auch eine erste Analyse der gesammelten Daten. Die Autoren sind Mitglieder des Lehrkörpers der Universität Szeged, Ungarn, Institut für Religionswissenschaft.

Life Coaching auf der Grundlage der Scientology Philosophie


21557475_373678459729260_3729520748270013272_nWird Ihr Leben irgendwie immer komplizierter? Beobachten Sie, dass Sie immer wieder das Gleiche bei sich selbst oder anderen verändern möchten? Sie haben viele Erfahrungen und trotzdem seit längerem die gleichen nicht zufriedenstellenden Lebenssituationen im Privaten oder im Job? Sie sind trotz genügend Schlaf müde, ausgelaugt oder gereizt?  Treten Sie trotz Ihrer grundsätzlich optimistischen Einstellung an Ort und Stelle?

Vieles ausprobiert und trotzdem eher Rückschritte erlebt? Haben sie es satt dass Ihnen gesagt wird was Sie tun sollen um das eigene Leben zu verbessern?

Mit Scientology Life Coaching finden Sie für sich selbst gezielt heraus, wo Sie den Hebel ansetzen können um Ihr eigenes Potenzial besser auszuschöpfen. Dabei geht es ganz alleine um Ihre Wünsche, Ihre Ziele und Ihre Vorstellungen einer verbesserten Lebensqualität.

Scientology in Zug


In Zug gibt es seit über 15 Jahren eine Scientology Mission wo alle grundlegenden Scientology Kurse besucht werden können. Die Dienstleistungen umfassen nebst den auf der Website http://www.scientology-zug.ch vorgestellten Kursen auch sehr individuelles Live-Coaching so dass auch die schwierigsten Lebenssituationen gemeistert werden können.  Dienstleistungen wie zum Beispiel die Auswertung des Persönlichkeitstests sind kostenlos erhältlich.

Charta über journalistische Ethik beim Respektieren von Religion oder Glaubensvorstellungen


was_ist_religionsfreiheitGerade Journalisten werden immer öfters als Propagandisten entlarvt. Anstelle sich auf die Wurzeln journalistischer Ethik zu besinnen wird der Kampf um die „Restglaubwürdigkeit der Medien“ von Journalisten immer agressiver geführt. Der Artikel über Correctiv zeigt auf wie die Main Stream Medien versuchen die Meinungsaäusserungsfreiheit anderer einzuschränken, statt einfach sich selbst wieder mehr an die journalistische Ethik zu erinnern und diese mehr zu leben. Sie suchen einfach einen Sündenbock für den Verlust der eigenen Glaubwürdigkeit.

Daher werde ich heir eine Seite verlinken welche sich mit der Relgionsfreiheit und insbesondere mit der journalistischen Ethik in Bezug darauf befasst.

Ein gutes Werkzeug das alle verwenden können, egal ob man Scientologe, Buddhist, Katholik, Moslem oder Jude ist. Wenn sie sich für Religionsfreiheit einsetzen möchten, lernen Sie Ihre Rechte kennen:

http://www.scientologyreligion.de/religious-freedom/

 

 

Wie der Mensch zum Unmenschen gemacht wird


Die meisten Menschen werden gut geboren. Die meisten Menschen werden mit einem angeborenen Sinn für Anstand, einem guten Gerechtigkeitsbegriff und einem angeborenen Verständnis von richtig und falsch geboren. Eines der ersten Dinge, die man aus dem Mund eines Kindes hört, ist: „Das ist nicht fair.“ Niemand muss ihnen das Prinzip der Fairness beibringen. Es ist einfach da.

Die meisten Menschen sind auch soziale Wesen, die sich von Haus aus um andere kümmern. Für ein extremes Beispiel: Der einfachste Weg für einen Terroristen, den sofortigen Gehorsam von Geiseln zu erlangen, ist die Drohung, eine andere Geisel zu töten. Es ist auch üblich, dass Soldaten ihr Leben und ihre Gliedmaßen aufgeben, um ihre Kameraden zu retten.

Propaganda- und Werbeprofis, Prozessanwälte, krumme Politiker, Machtjunkies und Psychos sind sich der Grundtugend und der Ehrenhaftigkeit in den Menschen durchaus bewusst. Sie manipulieren es, um ihren Zwecken zu dienen.

Die größten Serienmörder in der Geschichte sind nicht „dieser stille Typ, der im Keller seiner Mutter lebt“; Sie sind schlau genug, um daraus ein Großunternehmen zu machen. Sie sind begabt genug, um sonst menschenwürdige Menschen zu rekrutieren, um ihre wahnsinnigen Ziele zu verwirklichen und multinationale Konzerne zu schaffen.

Von Dschingis Khan bis Napoleon, Hitler und Mao, bis hin zu den Volksmassen, ethnischen und religiösen Massakern, die heute noch andauern, beginnen alle Tyrannen mit der Kunst und Wissenschaft der Entmenschlichung auf der Grundlage der gleichen mathematischen Annahme: „A“ ist weniger als “ B „(A <B), ausgedrückt als“ Du bist weniger als ich, sie sind weniger als wir und verdienen daher, zerstört zu werden. Lass das Schlachten beginnen.“

Es beginnt mit Klatsch auf dem Schulhof oder mit Online-Mobbern und wird im Laufe der Jahre weiterentwickelt und verfeinert. Vor der Entstehung der grossen Hauptreligionen der Welt, welche alle auch die Botschaft des Friedens tragen, der Botschaft sich um andere zu sorgen und andere so zu behandeln wie man selbst behandelt werden möchte, war das Einzige, was es gab, Krieg, Grausamkeit und Barbarei. Es gab keine Zivilisation. Die einzigen Götter waren Gewalt, Schlächterei und Tod.

Es gibt einen sehr guten Grund für die derzeitige „Entmenschlichungskampagne“ gegen Scientologen. Scientology versucht, zusammen mit den meisten anderen Religionen, das Gegenteil von Entmenschlichung zu tun. Sein Zweck ist es, Menschen zu erheben und zu verbessern, den Intellekt, den Sinn für Anstand und die Fähigkeit der Menschen, deren Leben sie berührt, zu stärken und zu verbessern. Scientologen sind die Feinde von Entmenschlichern, die sich wie Krebs auf allen Ebenen der Gesellschaft ausbreiten.

Eine Eigenschaft, die alle Fanatiker teilen, ist Feigheit. Die einzige Macht, die sie jemals haben, wird durch die Manipulation von anständigen und mutigen Menschen in Grausamkeiten in ihrem Namen erlangt; Fanatiker werden nur diejenigen annehmen, die sie für schwach halten, aber sie werden gut im Hintergrund bleiben und jeden beleidigen, der stark erscheint. Jede Tapferkeit, die sie haben, dauert nur so lange, bis die Leute, auf die sie zielen, aufstehen.

Nun, für uns Scientologen – die die andere Wange zu lange hingehalten habe – ist diese Zeit gekommen. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis die Fanatiker zusammen mit ihren abscheulichen Entmenschlichungskampagnen in den Hintergrund der Zivilisation zurückfallen werden.

Egal ob Sie Scientologe sind oder nicht, es gibt einfache Lebenshilfen um verschiedenste Bereiche des Lebens 1. besser zu verstehen und 2. in die gewünschte Richtung zu verändern. Probieren Sie es aus, machen Sie einen kostenlosen Online Kurs um die Scientology anzuwenden um mehr Lebensqualität zu erreichen.

Kostenlose Scientology Online Kurse

Narconon – Drogenrehabilitation und Prävention


Die Diskussionen rund um Narconon reissen nicht ab. Grundsätzlich ein positives Zeichen, denn lange wurden die Resultate die Narconon zweifellos erreicht einfach ignoriert. Während wissenschaftliche Studien die Wirksamkeit der durch Narconon verwendeten Methoden mehr und mehr bestätigen, halten sich Kritiker an sehr einfache Narrative um dies zu ignorieren oder schlimmer sogar zu diskreditieren ohne jedoch selbst je einen „Beweis“ für die von ihnen verbreiteten Thesen zu erbringen.

Sie finden nachfolgend 2 Studien über die Narconon Resultate in der REhabilitation sowie in der Prävention.

Narconon_Studie_Rehabilitation

Überwachung des Ergebnisses nach der Behandlung von Drogenabhängigkeit
Datiert: 16. September 2013
Richard D. Lennox, Chestnut Gesundheitssysteme, 2404 Western Park Lane, Hillsborough, NC 27278, USA
Marie A. Sternquist, Unabhängige Forschungsberaterin, 14650 Wildien Drive, Anchorage, AK 99516, USA
Alfonso Paredes, Emeritierter Professor für Psychiatrie

 

 

 

Narconon_Studie_Prävention

 

 

Lehrplan über die Drogenausbildung von Narconon für Schüler der Höheren Schule
Ein nichtrandomisierter, kontrollierter Vorbeugungsversuch
Richard D. Lennox, Psychometrics Technologies, Incorporated, 2404 Western Park Lane, Hillsborough, NC 27278, USA
Marie A. Cecchini, Unabhängige Forschungsberaterin, 10841 Wescott Avenue, Sunland, CA 91040 USA

Orientierungspräferenzen von Scientologen, Zeugen Jehovas und Buddhisten


Der Religionswissenschaftler Máté-Tóth vom Institut für Religionswissenschaft der  Universität Szeged in Ungarn, erstellt empirische Studien über die Orientierung von Mitgliedern religiöser Gruppen. Dadurch gibt er einen Anstoss die vorhandenen emotionalisierten Klischees zum Thema auf eine sachliche Ebene zu bringen.

Hier die Zusammenfassung der nachfolgend verlinkten Studie:
„In dieser Untersuchung wurden die Orientierung der Mitglieder aus verschiedener religiösen Gemeinschaften in Ungarn analysiert: Zeugen Jehovas, Scientologen und Buddhisten – als Kontrollgruppe Katholiken sowie repräsentativ die Bevölkerung Ungarns. Unter den 9 Orientierungsmöglichkeiten gaben die Befragten in verschiedener Zusammensetzung vor allem den Schriften und den Gesetzen der eigenen Gemeinschaft sowie dem Gewissen die höchste Werte. Den niedrigsten Wert bekam die Orientierung danach, „was die meisten Menschen tun“. In allen Gemeinschaften konnte einer der
eigenen religiösen Gemeinschaft gegenüber eindeutig loyale und einer weniger oder gar nicht loyale Anteil wahrgenommen werden. Diese zwei Gruppen haben klar andere Einstellungen auch zu den wichtigsten Orientierungsmöglichkeiten des Modells. Die Loyalität ist in den Gemeinschaften mehr bei Männer und bei den jüngeren zu beobachten. Mit dem Grad der Religiosität wächst die Loyalität, obwohl auch bei den am meisten religiösen eine klare autonome Gruppe wahrgenommen wurde. Zwei Orientierungsdimensionen konnten durch Faktoranalyse auskristallisiert werden: eine mehr religiöse und eine mehr gesellschaftliche Orientierung.

Mit unseren Ergebnissen konnten wir die Hypothese verifizieren, dass nicht der Typ einer Religionsgemeinschaft für die Orientierung ihrer Mitglieder bestimmend ist, sondern die Art und Weise der Religiosität.“

Eine religionswissenschaftliche Studie:
Orientierungspraferenzen_in_neuen religiösen Gruppen

Von Paulus bis Scientology: Ein Buch über Sekten-Macher und neue religiöse Bewegungen


Wunderbare SektenVom Urchristentum bis zu Scientology, von der Heiligen Römischen Kirche bis zur Kirche des Fliegenden Spaghettimonsters: Gerald Willms entfaltet das Panorama der 2000-jährigen Kultur- und Ideengeschichte der religiösen Bewegungen des Abendlandes. Beginnend mit der »Sekte des Nazareners« und ihres Aufstiegs zum religiösen Global Player, gilt das besondere Augenmerk freilich immer den Parias der Religionsgeschichte: den Nonkonformisten, Verweigerern und Außenseitern. Es ist das Credo Willms`, die dauerhafte »Normalität« religiöser Abweichungen und »Sonderformen« schlicht zu dokumentieren, ohne sie zu verurteilen. Das Ziel ist weder Rechtfertigung noch gar »Verharmlosung«, sondern der Versuch, das So-und-nicht-anders-Sein der sogenannten »Sekten« verstehbar zu machen. Und das heißt vor allem, die Ideen und Weltanschauungen der religiösen Phänomene zu begreifen und sie in ihre historischen, kulturellen und sozialen Zusammenhänge einzuordnen.
Egal also ob Waldenser, Jesuiten oder Piusbrüder; Quäker, Amish oder Mormonen; Rosenkreuzer, Freimaurer oder Illuminaten; Swedenborgianer, Theosophen oder Satanisten; Munies, Scientologen oder Gotteskinder: Im Kern geht es immer darum, die Dinge abseits von den – in historischer Sichtweise übrigens immer gleichen – Sektenklischees zu begreifen. Genau dies ist die eigentliche Herausforderung – und zwar für Leser und Autor gleichermaßen. Insofern täuscht der lockere Tonfall des Buches, denn die Leser werden nicht mit sensationsheischendem Journalismus, christlich-moralischer Belehrung oder subjektiver Betroffenheitslektüre, sondern mit empirischen Fakten und wissenschaftlichen Erkenntnissen konfrontiert. Indem aber auf die explizite Darlegung theoretischer Diskurse und das übliche akademisch-diskursive Beiwerk verzichtet wird, erhält auch der interessierte Laie hiermit die Möglichkeit, echte Einblicke in weithin unbekannte religiöse Landschaften und Lebenswelten zu gewinnen.
Einen guten Zugang zu der leicht verwirrenden Vielfalt der Sekten bieten mehrere Register. Eine kommentierte Kurzbibliographie gibt Tipps für einen tieferen Einstieg in die Kulturgeschichte der Religionen und religiösen Bewegungen.
Mit einem Vorwort von Marco Frenschkowski.

Hier ein Interview mit dem Autor Gerald Willms

 

 

Sag Nein zu Drogen


FAKTEN ÜBER DROGEN – SAG NEIN ZU DROGEN
Drogen sind nicht einfach ein gesellschaftliches Phänomen. Der Missbrauch von – legalen und illegalen – Drogen führt zu psychischen und körperlichen Krankheiten und zu grossem persönlichem Leid. Er beeinträchtigt zwischenmenschliche Beziehungen, ist Grund für viele Unfälle und Verbrechen und verursacht nicht zuletzt auch volkswirtschaftliche Probleme aufgrund von Produktivitätseinbussen, Arbeitsausfällen, Invalidität etc.

Mit den Fakten über Drogen Informationsmaterialien will der Verein „Sag NEIN zu Drogen – sag JA zum Leben“ vor allem jungen Menschen helfen, mehr über Drogen herauszufinden, um zu einer persönlichen Entscheidung in Bezug auf den Drogenkonsum zu kommen. Die 13 Broschüren umfassen je ein Heft über die am häufigsten konsumierten Drogen sowie eines, das einen Gesamtüberblick gibt. Sie sind in einer einfachen und direkten Sprache geschrieben – von Jugendlichen für Jugendliche. Ein 100-minütiger Dokumentarfilm Die Fakten über Drogen: Wirkliche Menschen, wirkliche Geschehnisse zeigen auf, was eine Droge zu einer Droge macht, wie diese auf den Verstand und den Körper wirken sowie die Folgen davon. Ehemalige Drogenkonsumierende berichten über ihre Erfahrungen mit den verschiedenen Substanzen.

Neben Infoständen veranstaltet der Verein auch Vorträge und Workshops. Sie werden durchgeführt von Mitgliedern, die wissen, wovon sie reden, wenn sie über Drogen sprechen.

Der Verein offeriert einen Lehrplan mit vollständig ausgearbeiteten Lektionen, so dass es Lehrpersonen einfach gemacht wird, ihren Schülerinnen und Schülern die Fakten über das Thema und die einzelnen Substanzen zu vermitteln.

Es IST eine persönliche Entscheidung, ob man Drogen nimmt oder nicht – die Verantwortung für seine Nächsten und für sein Umfeld auf der Strasse, in der Schule, an der Arbeit etc. hat dabei aber auch einen wichtigen Platz einzunehmen. Eine solche Entscheidung kann nur auf der Basis korrekter Fakten verantwortungsvoll getroffen werden. Der Verein „Sag NEIN zu Drogen“ will junge Menschen bei dieser Entscheidung unterstützen.
Besuche die Websiten des Vereins: http://www.vsnd.ch oder von Narconon: http://narconon-dch.ch/blog/

 

 

Russland: wieso die Zeugen Jehovas verboten werden


http://www.kla.tv/11467
Russland verbietet Zeugen Jehovas. Was bedeutet dies für die Religionsfreiheit? Unsere Dokumentation zeigt auf, wie facettenreich die Unterwanderung von sogenannten Maulwürfen, besonders innerhalb religiöser Gruppierungen vonstatten gehen kann. Um dem Ganzen näher auf den Grund zu gehen, schalten wir um zu unserer Russlandkorrespondentin nach Moskau: „Nach den landesweiten Schließungen und Beschlagnahmungen von russischen Königreichssälen der Zeugen Jehovas und einem Verbot des Verwaltungszentrums wird befürchtet, dass 395 regionale Abteilungen der Zeugen Jehovas auf gerichtlichem Wege geschlossen werden. Das Verbot allerdings von 2.277 regionalen religiösen Gruppen strebt das Innenministerium nach eigenen Angaben nicht an, da das persönliche Recht auf Religionsfreiheit nicht angetastet werden solle. Nach Anfragen und eingesandten Klagen wollte Klagemauer.TV wissen, wie es zu dieser landesweiten Schließung von Königreichssälen der Zeugen Jehovas kam. Unsere Recherchen haben ergeben, dass Russland mit seinen Jehovas Zeugen vor allem darum so empfindlich ins Gericht geht, weil im ganzen Land als Zeugen getarnte US-Trojaner entdeckt worden seien. Auch diese schmerzlichen Ereignisse beweisen wieder, wie schnell eine Körperschaft schuldlos für die Verfehlungen ihrer einzelnen Glieder zur Rechenschaft gezogen werden kann – selbst wenn ihnen diese „Einzeltäter“ völlig unbekannt waren. Von Seiten der Zeugen Jehovas wurden beweiskräftige Filmaufnahmen von ihren Sicherheitskameras zu Gerichte gebracht, die festhielten, wie vermummte Eindringlinge belastendes Schriftmaterial unter die Schriften der Zeugen Jehovas streuten, während die Königreich-Säle inspiziert wurden. Genau dieses belastende Material, das in einer Aktion unter falscher Flagge gezielt eingeschleust wurde, wurde hernach von den Untersuchungsbehörden beschlagnahmt.“ Ähnliche Aktionen unter falscher Flagge lassen sich allerdings längst überall auf der Welt ausmachen, wo Völker gezielt destabilisiert, Regierungen gestürzt oder zum Objekt des Hasses gemacht werden. Dieses Muster kennt man aus allen Ländern des Arabischen Frühlings und den Farbrevolutionen bereits bestens. Überall tauchen sie auf, diese schwarz vermummten Gestalten, nicht selten in Begleitung vermummter Männer in Militärkleidung. Ob diese gezielte Streuaktion tatsächlich im Auftrag der russischen Behörden geschah oder die russischen Untersuchungsbehörden selber von spalterischen Maulwürfen gezielt unterwandert sind, kann daher niemand mit Sicherheit sagen. Das Zentrum für kirchlich-staatliche Beziehungen „Bereg Rus“ jedenfalls begründet das Versammlungs- und Missionsverbot der Zeugen Jehovas mit nachfolgenden Behauptungen: Gründe für russisches Zeugen-Jehovas-Verbot • Die Zeugen Jehovas hätten in ihren Jahresberichten geheime russische Industrieprojekte und dergleichen aufgeführt. • Man habe bei den Zeugen Jehovas Kartenmaterial mit gekennzeichneten Ballungsgebieten entdeckt, die als „problematisch“ gekennzeichnet waren. • Man habe auf Internetseiten der Zeugen Jehovas Vermerke über strategisch wichtige Regionen in Russland gefunden, die im Hinblick auf die nationale Sicherheit von Bedeutung sind. Hinsichtlich amerikanischer Einmischung und Unterwanderung russischer Hoheitsgebiete hielt das Zentrum für kirchlich-staatliche Beziehungen in einer Studie wie folgt fest: „Es liegt auf der Hand, dass die USA die weltweite Verbreitung der Jehovas Zeugen auf jede Art begünstigen. Für die USA sind Sekten politische, wirtschaftliche und ideologische Werkzeuge. Es ist das Typische der amerikanischen Politik, dass sie im Bereich Religion von einem zutiefst pragmatischen (= sachlichen/handlungsbezogenen) Ansatz ausgeht, der es erlaubt, jede beliebige traditionelle sowie unkonventionelle (= abweichende/unübliche) Organisation, die auf ihrem eigenen oder auf fremdem Staatsgebiet gegründet wurde, für die Umsetzung der eigenen Agenda auszunutzen.“ Gemäß dieser russischen Studie befindet sich ganz Europa im Fahrwasser der amerikanischen Politik. Aus diesem Grund bezeichnen sie die streng handlungsbezogene Bemessungsweise der US-Administration als reinsten Polit-Pragmatismus. Das meint zu deutsch, dass die USA nur scheinbar den Wert oder Unwert russischen Denkens und Handelns an ihren Werken bemisst, in Tat und Wahrheit aber immer nur dann, wenn es der eigenen Agenda – sprich der US-Politik – nützt. Russland seinerseits zieht nun Jehovas Zeugen ebenso pragmatisch, sprich handlungsbezogen zur Rechenschaft. Ab sofort versteht Russland die bislang geistlich gedeuteten Lehrsätze der Zeugen nur noch als ganz praktische Bedrohung. Nach der Lehre der Zeugen Jehovas sei jedes menschliche Staatswesen vom Satan gegründet. Auch alle Religionen außerhalb der Zeugen Jehovas seien vom Satan gegründet und somit ebenfalls zur Vernichtung bestimmt. Fazit: Russland vergleicht das Zeugen-Jehovas-Szenario in ihrem Land mit dem US-verursachten Szenario auf dem Ukrainer Maidan. Dort mischte sich die US-Administration nachweislich mittels Diplomaten und Lohnterroristen in die inneren Angelegenheiten der Ukraine ein und stürzte so gezielt deren Regierung. Russland sieht sich gegenwärtig durch die Zeugen Jehovas – bzw. wegen deren US-Trojanern – existentiell bedroht, eingedenk dessen, dass es sich bei dieser Organisation ursprünglich um ein Produkt US-amerikanischer Freimaurerei handelt. Laut dem Untersuchungsausschuss gehe es Russland aber nicht um ein generelles Verbot oder eine Schädigung ahnungsloser Mitglieder der Zeugen Jehovas, weil man die Religionsfreiheit nach wie vor achten wolle. Da Russland die US-Trojaner jedoch vor allem unter den Führungsspitzen russischer Zeugen-Versammlungen ausgemacht hat, verfährt es mit der gesamten Körperschaft der Zeugen, wie Mediziner es bei unüberschaubar verstreuten Krebs-Metastasen tun: Sie unterziehen – ohne Rücksicht auf Verluste – die gesamte Körperschaft gleichsam einer Zwangs-Chemotherapie. Diese gewiss traurigen und bedauernswerten Ereignisse machen jedoch einmal mehr deutlich, wie wichtig es letztlich für jede Organisation ist, ihre Mitglieder genau zu kennen. Es empfiehlt sich – allem voran für freischaffende Informationsbewegungen – ihre Leute schon im Vorfeld einer beabsichtigten Zusammenarbeit gleichsam auf Kriterien ihrer Echtheit „zu bemessen“. So können zumindest Einschleusungen sogenannter Maulwürfe, man nennt sie auch U-Boote oder Trojaner, von vornherein massiv erschwert werden. Solche Mitarbeiter-Checks können zwar noch immer nicht irgendwelche fingierten Attacken unter falscher Flagge von außen verhindern, sind aber empfehlenswerte, weil unentbehrliche Schritte in die richtige Richtung. Verbreiten Sie dieses Wissen in den sozialen Netzwerken.
Quellen/Links: http://politikus.ru/articles/94848-svideteley-iegovy-geopoliticheskaya-sekta.html

Die Akte Scientology – Die geheimen Dokumente der Bundesregierung


COVER-Die_Akte_Scientology_FRONT_ONLY
Buchcover Die Akte Scientology

Scientology: In Deutschland seit vielen Jahren ein kontroverses Thema. Wie kommt es, dass Scientology in vielen Ländern als Religionsgemeinschaft anerkannt ist, in Deutschland aber seit den 70er Jahren für harte Disskussionen sorgt? Was steckt dahinter?

Fakten statt Meinungen machen dieses Buch zu einem „Muss“ für jeden, der sich für dieses Thema interessiert.

Ein ungeschminkter Bericht über die Geschichte der Scientology im deutschsprachigen Raum, der die gängigen Klischees gegen Scientology hinterfragt und zum offenen und vorurteilsfreien Umgang mit Scientology auffordert. Exklusiv konnte Einsicht genommen werden in Unterlagen der Bundesregierung, die erst nach jahrelangen Gerichtsverfahren zugänglich wurden und hier zum ersten Mal öffentlich gemacht werden.

Über den Autor: Dr. Peter Schulte, geboren 1962 in Paderborn ist ein Sozialwissenschafter und lebt in Innsbruck. Von 1998 bis 2010 war er der Sektenbeauftragte für das Land Tirol. Seit vielen Jahren befasst er sich mit „neuen religiösen Bewegungen“.

Wer wissen will, wie die Kontroverse in Deutschland gezielt manipuliert wird, was wirklich hinter den Kulissen abläuft, der muss dieses Buch lesen!
Es wird auch Verwandten, Freunden und Bekannten die Augen öffnen! Ca. 250 Seiten mit zahlreichen Originaldokumenten, Paperback.

Auch auf Facebook zu finden: https://www.facebook.com/die.akte.scientology/

19.90 Euro oder 22.90 CHF (plus Versand) Bestellen Sie das Buch unter: http://www.wissenundleben.ch

Scientologen sind auf Facebook aktiv


Jeder der auf Facebook aktiv ist, kennt es.  Ob ein Mitglied einer Familie, eines Vereins, einer Firma oder einfach unter Freunden: Man kann eine Gruppe eröffnen, wo man unter sich ist und Sachen bespricht und zeigt, von denen man nicht möchte dass diese der ganzen Welt zugänglich sind. Es gibt Facebook „Gruppen“ noch und noch,  wo nicht jeder Zugang hat und die Informationen nur den Gruppenmitgliedern zugänglich sein soll. Vielleicht will eine Familie nicht unbedingt, dass Informationen über Familienereignisse öffentlich zugänglich sind. Der Vereinspräsident will vielleicht auch nicht unbedingt, dass alle Fotos der letzten Vereinsversammlung einfach so überall zugänglich sind. Verständlich oder?

Nun anscheinend nicht für alle. So gibt es einen notorischen Scientology Kritiker der im deutschsprachigen Raum eine Gruppe mit dem Namen „Deutsch-sprechende Scientologen“ ausfindig gemacht hat und dies als „Skandal-Story“ verbreiten will. Die Gruppe wurde von besagtem Kritiker oder einem Wegbegleiter gehackt und deren Mitglieder namentlich bekannt gemacht und als „geheime Gruppe“ der Scientology dargestellt. Wie armselig und einfallslos die Kritiker doch geworden sind. Früher waren wir quasi Staatsfeind Nummer eins und heute muss eine Facebook Gruppe mit Scientologen herhalten, um etwas Wasser auf die sich nahe dem Stillstand befindenden Kritiker – Mühlen zu giessen.

Akademie der Religionen: Podiumsdiskussion über Scientology


Die neu geschaffene Europäische Akademie der Religionen wurde im Juni 2017 mit einer Konferenz unter dem Titel „Ex Nihilo“ ins Leben gerufen, ein Wortspiel aus dem Lateinischen „aus dem Nichts“, das gewöhnlich im Kontext mit der Schöpfung verwendet wird. Unter der Schirmherrschaft des Europäischen Parlaments, der Europäischen Kommission, des italienischen Bildungsministeriums und anderer renommierter Institutionen nahmen an dem Programm in Bologna unter anderem tausend Wissenschaftler aus ganz Europa teil, die eine breite Palette von Disziplinen repräsentierten, die mit dem Studium der Religionen zu tun haben. Teil der Konferenz war auch eine Podiumsdiskussion zur Scientology Religion.

Panel on the Scientology Religion in Bologna

Wissenschaftliches Gremium über Scientology Ästhetik und Ethik

Die Diskussionsteilnehmer waren Professor Massimo Introvigne, Direktor des CESNUR (Zentrum für Studien über neue Religionen), Professor Luigi Berzano, emeritierter Professor der Abteilung für Kulturen, Politik und Gesellschaft der Universität Turin, und Professor Sylvio Calzolari, der der Theologischen Fakultät Mittelitaliens in Florenz angeschlossen ist. Tausende Gelehrte aus ganz Europa nahmen an der Eröffnungskonferenz der Europäischen Akademie der Religionen in Bologna teil.

Herr Introvigne beschrieb die vielen Aspekte der Scientology, die mit den bildenden Künsten in Verbindung stehen und erklärte, dass die Scientology Schriften von L. Ron Hubbard viele Hinweise auf die Kraft der Kunst zu spiritueller Erleuchtung sowie praktische Werkzeuge für Künstler enthalten, die gewöhnlich von Scientology Künstlern verwendet werden. Er erläuterte dann die Arbeit von Scientologen, die bekannte bildende Künstler sind und die er persönlich interviewt hatte, und leitete daraus her, was aus Sicht der Scientology als „sakrale Kunst“ betrachtet werden kann. Schließlich erklärte er, dass diese künstlerische Sichtweise, die sich aus dem Wissen über Scientology ergibt, in den neuen Kirchen der Scientology, den Idealen Kirchen, entdeckt werden könne, wie beispielsweise in der Scientology Kathedrale der Flag Land Base in Clearwater, die Dutzende großartiger Kunstwerke enthält, welche die Grundsätze der Scientology Religion illustrieren. Abschließend sagte er, Scientology „schafft und pflegt eine Gemeinschaft von Künstlern und bietet mehr als nur praktischen Rat.“

Professor Luigi Berzano hielt einen Vortrag zum Thema „Scientology Raumästhetik“, basierend auf der Prämisse, dass die Natur der Ästhetik speziell und in erster Linie zu spirituellen und religiösen Formen dazugehöre, wie zum Beispiel Scientology, und dass die Sozialwissenschaft der Religion sich darauf beziehen solle. Er beschrieb die verschiedenen heiligen Orte, die man in einer Scientology Kirche finden kann und ihre Beziehung zu den heiligen Schriften und Praktiken von Hubbards Vision – einem Ort der Verehrung, der Suche und der spirituellen Freiheit. „Jeder ist der Grundstein für eine neue, bessere Welt“, sagte er.

Professor Sylvio Calzolari, der das Programm abrundete, erforschte die von L Ron Hubbard entwickelte Ethik der Scientology. „Die Mission der religiösen Ethik von Scientology ist, das Bewusstsein des Menschen zu stärken, um seinen Zustand der ethischen Harmonie wiederherzustellen“, sagte er. „Spirituelle Errettung hängt von der Selbsterkenntnis, von Beziehungen zu anderen ab (ein weiterer Hinweis auf Ethik als „Praxis“ – die Handlung des Eingreifens, Anwendens, Ausübens, Realisierens oder Praktizierens von Ideen) und das Gefühl der eigenen Zugehörigkeit zum gesamten Universum. Er beschrieb den Platz der Scientology Ethik im gesamten philosophischen System, das die Scientology bildet, und betonte die Rationalität, die er darin fand. Nach einem langen und brillanten Exposé über Scientology Lehren sagte er schließlich: „Ich bin kein Scientologe, aber ich muss sagen – nachdem ich studiert habe, was Scientology wirklich ist – bin ich ein wahrer Unterstützer.“

Das belgische Präzedenzrecht und die Bedeutung des letzten rechtlichen Gewinns von Scientology in Brüssel

Germana Carobene, Professorin an der Universität für Kanonisches Recht in Neapel, referierte über die belgische Rechtsprechung und erklärte, dass die jüngste belgische Gerichtsentscheidung über Scientology vom 11. März 2016, in der alle Scientology Kirchen sowie alle angeklagten Einzelpersonen freigesprochen worden waren, ein wegweisendes Urteil darstelle: „eine der wichtigsten Entscheidungen für die gerichtliche Bestätigung der Religionsfreiheit“.

Dr. Peter Schulte: Beobachtungen eines staatlichen Sektenbeauftragten


SektenbeauftragteErstmals werden hiermit einzelne Passagen des wissenschaftlichen Werkes von Dr. Peter Schulte für die breite Öffentlichkeit zugänglich.

Mit dem Buch „Neue Religiöse Bewegungen – Gesellschaftliche Dramatisierungs-strategien und soziale Wirklichkeit“ schuf Peter Schulte ein Werk, welches sich wohltuend von anderen Publikationen zur gleichen Thematik unterscheidet.

Der Allianzspiegel schrieb im September 2012 folgendes über das damals frisch veröffentlichte Werk:

 

„Dieses Buch stellt ein Novum dar. Verfasst von einem Sozialwissenschaftler, der selbst zwölf Jahre Sektenbeauftragter der Tiroler Landesregierung war (Leiter von „kult & co tirol“), bietet es einen anschaulichen Überblick dessen, was in Österreich über „Sekten“ gedacht und der Öffentlichkeit vermittelt wird.“
[…]
„Wer sich kritisch mit dem Schlagwort „Sekte“ im österreichischen Kontext auseinander setzen will, der kommt hinfort an diesem wichtigen und empfehlenswerten Buch [nicht] vorbei.“ […]                       
ALLIANZSPIEGEL, 27. Jahrgang, September 2012

Lesen Sie hier die Auszüge:

Beobachtungen eines staatlichen Sektenbeauftragten

Das Buch kann über den Wissenschaftsverlag Dr. Kovacs bezogen werden:

https://www.verlagdrkovac.de/978-3-8300-6161-8.htm

Priscilla Presley: Fake-News betreffend Scientology Zugehörigkeit


Das war wieder mal ein Lehrstück wie die Medien mit „Nichts“ Schlagzeilen erzeugen! Welche Zutaten werden benötigt um solche „Fake News“ zu produzieren?

  1. Ein bekannter Name wie in diesem Falle Priscilla Presley
  2. Eine erfundene Story welche die Aufmerksamkeit von Lesern ansprechen könnte
  3. Verblödete Medien die darauf ansprechen

Priscilla_Presley_Scientology

Da wurde also am 22.10.17 unter anderem von „Promicabana“, „Krone.at“, „Focus-online“ und auch anderen Medien, das durch die britische „Daily Mail“ verbreitete Gerücht, dass Priscilly Presley Scientology verlassen habe aufgegriffen. Während einige wenigstens die Nachricht im Nachhinein korrigierten und auch mitteilten, dass alles anders sei und Priscilla nach wie vor Mitglied sei, ist dies für Yahoo kein Thema. Auf der Website sucht man vergebens nach eine Korrektur der Meldung. Yahoo und Krone.at stellen den Titel als Tatsache dar, während Focus wenigstens das Wort „soll“ verwendet und so darauf hinweist dass es ein Gerücht sei.

Einzig VIP.de scheint da seriöser zu sein und hat nur die Meldung über die Fake-News der anderen veröffentlicht. Erstaunlich.

Was sind psychosomatische Beschwerden?


Man könnte sich auch die Frage stellen: „Wie macht die Seele den Körper krank?“ Diese Frage beinhaltet grundsätzlich auch die Antwort darauf, was psychosomatische Beschwerden, psychosomatische Leiden wirklich sind. Es sind Beschwerden und Leiden, welche durch die Psyche, die Seele, den Geist oder anders gesehen durch den Verstand verursacht werden.

Haben Sie in gewissen Stress – Situationen ein Muskelzucken. Genau das ist damit gemeint, auch wenn dieses Zucken Sie vielleicht weder gross stört noch Sie körperlich beeinträchtigt. Es ist trotzdem eine psychosomatische Reaktion, eine durch das geistige verursachte körperliche Empfindung. Genau das ist das Thema der Dianetik. Im Buch „Dianetik – Der Leitfaden für den menschlichen Verstand“ werden nicht nur die Zusammenhänge sondern auch eine Methode erklärt, wie man die Ursachen psychosomatischer Beschwerden beheben kann.

Soeben wurde eine neue Website aufgeschaltet die dazu einige interessante Informationen vermittelt. Besuchen sie die Seite: http://www.verstand-und-koerper.ch

Kindheit ist keine Geisteskrankheit!


Genug ist genug! Die Psychiatrie sagt, dass alle möglichen natürlichen Verhaltensarten eine behandlungsbedürftige Krankheit sei. Dieses Video verdeutlicht was wirklich hinter „Verhaltensstörungen stecken kann“.

Lasst doch die Kinder sich selbst etikettieren: