„Kiffen ist ja nicht so schlimm“


Vor 2 Monaten sprach ich mit einer 21 jährigen Frau über Scientology. Sie hatte als sie 15 Jahre alt war etwa für 6 Monate intensiv gekifft. Ich realisierte dass Sie eine Frau ist, welche die Fähigkeit hätte etwas in Ihrem Leben zu erreichen. Sie erzählte mir, wie sich das Kiffen bei ihr auswirkte. 6 Monate lang rauchte Sie fast jeden Tag einen Joint, bis Sie plötzlich einen Horrortrip hatte. Seit diesem Tag sei sie nicht mehr sich selbst. Sie sei früher lebenslustig und aktiv, voller Pläne für die Zukunft gewesen. Als ich damals mit ihr sprach war sie arbeitslos, hoffnunglos und apathisch und hatte grosse finanzielle Probleme. Heute hat sie wieder einen Job, hat Hoffnung und arbeitet daran die geistigen Auswirkungen der Drogen zu lösen. Dies wurde durch die Verwendung sehr einfacher aber wirkungsvoller Grundlagen der Scientology ermöglicht.
Hier finden Sie mehr Antworten auf das Drogenproblem.
Es geht hier nicht nur um die rein körperlichen Wirkungen von Haschisch, es geht hauptsächlich um die geistigen Auswirkungen. Das Kiffen bewirkte bei dieser Frau, dass vergangene Erlebnisse reaktiviert wurden, die unterhalb ihres Bewusstseins liegen. Sie sieht nun die gegenwärtige Umgebung, wie wenn sie ein Diabild der vergangenen Situation vor den Augen hätte. Es entstellt die Wahrnehmung der Gegenwart. Oft sind daher die Handlungen der Person sehr eigenartig und unvernünftig. Als ich der Person diese Grundlagen erklärte, verstand sie das erste Mal, was mit ihr passiert ist. Durch bestimmte – von L. Ron Hubbard entwickelte Methoden und Übungen – konnte der Persone geholfen werden, aus diesem Zustand herauszukommen.

Advertisements

Autor: Dirk Leinher

Herzlich willkommen an alle die mehr über Scientology und Dianetik herausfinden möchten. Ich bin ein Scientologe aus der Schweiz und wie ihr sicher annehmt, ist religo nicht mein richtiger Name. Ich habe als Benutzername dieses Wort ausgewählt. Warum? Grundsätzlich besteht das Wort einerseits aus “re” was lateinisch ist und “ligo” auch lateinisch. RE: bedeutet “wieder” oder “zurück” LIGO: bedeutet “ich verbinde” oder einfach “ich binde” Das Wort “RELIGO” wird zwar nicht als Ursprung des Wortes Religion (religio) angesehen, aus meiner Sicht wäre dies jedoch passender. Religion ist aus meiner Sicht, egal welcher Konfession oder Religion jemand angehört, die Art und Weise wie jemand sich Gott oder der Schöpfung und somit dem Ursprung annähert. sich “WIEDER MIT IHM ZU VERBINDEN” oder “ZU VEREINEN”. Das Wort RELIGIO (wenn man den Wörterbüchern glauben will) das als Herkunft für Religion gilt, bedeutet quasi das Gegenteil. Es wird unter anderem mit “Gottesfurcht” definiert. Auf diesem Blog möchte ich meine Religion Scientology allen interessierten Menschen näher vorstellen. Unter meiner Religion verstehe ich meinen Weg zur Selbstentdeckung, mein Weg wie ich mich mit dem Ursprung, dem Schöpfer wieder-verbinde und geistige Freiheit erlange.

8 Kommentare zu „„Kiffen ist ja nicht so schlimm““

  1. Jeder Mensch reagiert anders auf Cannabis. Man darf aus diesem Artikel nicht schliessen, dass Cannabis allgemein schlecht ist.

    Gerade in der Medizin könnte Cannabis Wunder wirken, wenn unser Gesetzgeben nicht so total untollerant gegenüber Alternativmedizin ist.

    Gerne bin ich bereit darüber zu diskutieren.

    Grüsse Stefan

  2. Hallo Herr Meile
    Ja, das ist korrekt, jeder reagiert anders auf Cannabis. Dass Cannabis erfolgreich in der Medizin angewendet werden könnte, bestreite ich nicht. Dass jemand aus dem Konsum von Cannabis einen Nutzen hat und deshalb den Konsum verteidigt kann ich absolut unterschreiben. Das heisst aber noch lange nicht, dass es der beste Weg ist. Die Frau von der ich in meinem Artikel schrieb, zog auch einen „Nutzen“. Sie konnte am Abend dadurch besser abschalten, war ruhiger wenn sie gekifft hatte. Nun, das heisst für mich einfach dass Sie ein Problem hatte und die Symptome durchs kiffen reduzieren konnte. Die Probleme in ihrem Leben konnte sie damit aber nicht lösen. Ich bin kein Fanatiker der schreit „schlecht, schlecht“. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass sobald Menschen sich ohne Drogen besser fühlen als mit, sie diese nicht mehr benötigen und auch nicht vermissen. Aus meiner Sicht war dies beim Nikotin genauso. Ich vermisse die „Zigis“ überhaupt nicht, obwohl ich als Raucher immer dachte es sei ein Genuss.

  3. Sorry 🙂 aber deine Kommentare wirken schon ziemlich bekifft.
    Nein, im Ernst: Ich denke nicht dass das Wort „Horrortrip“ so klar definiert ist, als dass man behaupten kann, es sei unmöglich dass es passiert. Die erwähnte Frau benutzte dieses Wort selbst, für sie war es ein Horrortrip, also gibt es ihn auch. Ziemlich seichte Argumentation Jan. Sorry liebe Kiffer-Fans. Hat eigentlich niemand wirklich plausible Argumente weshalb man kiffen sollte? Das mit der Medizin wurde schon oben gebracht. Also bitttee, sagt nicht dass dies alles ist.

    1. Sory lieber „anti-kiffer“:
      -man kann nach einem langen arbeitstag relaxen
      Antwort: Dies ist die positive Wirkung für Sie, daran ist nichts verkehrt. Wenn Menschen ohne ein Beruhigungsmittel zu benötigen relaxen können, ist dies doch besser. Beim Rauchen hatte ich auch immer das Gefühl, es sei so entspannend, heute nachdem ich seit 4 Jahren Nichtraucher bin, lache ich darüber denn das Rauchen verursachte erst, dass ich nervös wurde, und zu einer Zigi greifen musste.

      -in verbindung mit guter musik wahnsinnig euphorische gefühle bekommen
      Antwort: Das bedeutet ohne Joint können Sie diese Gefühle nicht fühlen?

      -man muss kein alkohol trinken
      Antwort: Welche „positive Wirkung“ schreiben Sie Alkohol denn zu, welche Sie lieber durch Hasch erzielen?
      Ich bin weder für Alkohol noch für Hasch..

      Alkohol ist meiner meinung nach deutlich schädlicher, auch für die mitmenschen.
      Antwort: Alkohol ist das Drogenproblem Nummer 1 korrekt. Es gibt Statistiken darüber wieviel Unfälle verursacht wurden wo Alkohol im Spiel war. Um zu beurteilen ob Ihre Aussage stimmt, müsste man einen Vergleich haben.
      Haben sie dies gemacht?

  4. klar wenn man von grundauf einen psychischen schaden hat dass man da durchdrehen kann
    aber schaut doch euch mal die ganzen straßenpenner an die schon früh morgens ihr billiges plastikbierchen und doppelkorn in sich hineinschütten als obs keinen morgen gäbe
    alkohol macht die leute nicht psychisch verkackt oder wie?!?!?!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s