Agitatoren erkennen

Gepostet am Aktualisiert am


Letzte Woche hatte ich eine interessante Begegnung auf WordPress. Eine Person die einen anderen Blog auf wordpress betreibt, schrieb bei mir einen Kommentar zu einem Beitrag. Sie bezeichnete darin Scientologen als echte Seuche. Kein Bezug zum Inhalt meines Beitrags, keine Argumentation, einfach dieses Statement.
Grundsätzlich ist meine erste Einstellung zu solchen Äusserungen, dass die Person sich gar keine Gedanken darüber gemacht hat, was sie da verzapft. Jeder sozial denkende Mensch welcher auch selbstkritisch über eine solche Äusserung nachdenken kann, sollte meiner Meinung nach erkennen, dass so eine Aussage reine Agitation ist. Offensichtlich kann sich die hier beschriebene Person den Luxus der Selbstkritik nicht leisten.
Übrigens versuchte ich mit der Person eine sachliche Diskussion aufzubauen, was leider misslang. Erstens griff sie mit schlafwandlerischer Sicherheit immer einen kleinen Teil meiner Argumentation auf, den sie dann emotionalisiert gegen mich verwendete, ohne die Hauptargumentation überhaupt zu beachten. Über den Grund ihrer Verstimmung Scientology gegenüber, wollte sie aber dann nicht kommunizieren. Es führte dann dazu, dass Sie als vermeintlicher Freiheitsschlag ihre „freundliche“ Maske fallen liess und das wahre Gesicht zeigte. Sie brach die Kommunikation mit mir ab und schrieb einen eigenen Beitrag worin sie klarstellt, dass Sie es todernst meine, wenn sie das Wort „Seuche“ gebrauche.

Hier ein kleiner Ausszug aus dem von Ihr veröffentlichen Beitrag: „und wenn ich sage: ihr scientologen seid ne seuche, dann meine ich das sicherlich NICHT “sympathisch sarkastisch”, ich meine das todernst“ Danach rechtfertigt sich die Person dann noch indem Sie eine Begründung für ihre Agitation angibt. Die Familie bei der sie in den USA wohnte, gehörte der Scientology Religion an und offensichtlich wurde zuviel über Scientology gesprochen. Dass sie nicht gerade behauptete dass Sie 48 Stunden am Tag nichts anderes zu hören bekamm, gebe ich ja zu (sie schreibt bloss dass es 24 Stunden, 7 Tage die Woche war) Wie schlimm, das reicht ja sicher aus um das mit allen Scientologen in Verbindung zu setzen. Das Verhalten der Familie in den USA kann ich nicht beurteilen aber sorry, bei der Einstellung die „no hope“ (Name des Blogs geändert) mir gegenüber offenbarte, braucht es bei ihr wirklich nichts um eine völlig überspitzte Reaktion auszulösen. Die genannte Scientology Familie hat sicher genau soviel Grund zur Verärgerung, wie „no hope“. Wenn zwei diametral entgegengesetzte Meinungen aufeinanderprallen, erzeugt dies nunmal keine Synthese, sondern ganz einfach einen Unfall. Danach unreflektiert die andere Seite zu beschuldigen, mag am Anfang verständlich sein, doch nach einer gewissen Zeit sollte man auch fähig sein, den eigenen Anteil der Verantwortung für das was passierte, zu übernehmen.
Ich schreibe diesen Beitrag in der dritten Person, da „no hope“ keine direkte Kommunikation mehr wünscht, was ich respektiere. Wer etwas über die Einschätzung menschlichen Verhaltens herausfinden möchte, hier ein interessanter Link zu einer Abhandlung über die Emotionsskala (Tonskala) von L. Ron Hubbard

Hier nochmals das was ich ihr bereits in einer Email dazu mitteilte:

„Das einzige was der Mensch aus der Geschichte gelernt hat ist, dass er nichts aus der Geschichte gelernt hat.“

Was ist ein Agitator:
Agitator nennt man eine Person, die durch gezielte Aktionen, insbesondere durch motivierende, anspornende oder aufrührerische Reden, eine größere Menge von Menschen zu einer gemeinsamen, nicht selten unreflektierten, Reaktion bewegt. Dabei wird vornehmlich auf emotional mitreißende Ausdrucksweise gesetzt, um innerhalb kürzester Zeit und unter Umgehung von Gegenargumenten oder weiterführenden Überlegungen Stimmungen zu erzeugen, oder Massenbewegungen unter einem meist sehr pauschalen und populistischen Motto zu einigen. (…..)

Bei einer personell nicht mehr unterscheidbaren Menge von Menschen, die sich in der Regel durch Agitation in Bewegung setzt um z.B. spektakuläre Revolutionsereignisse umzusetzen oder Lynchjustiz zu betreiben, spricht man von einem Mob. Bei einer Massenfluchtbewegung spricht man von einer Stampede.

Ursprünglich kommt der Begriff aus dem Lateinischen und bezeichnet einen Wagenlenker bei Wettkampfrennen.

(Quelle: http://www.wikipedia.org)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s