Bittere Pillen von..sorry..für Eli Lilly

Gepostet am Aktualisiert am


Die vergangenen Wochen waren für Eli Lilly, eine der grössten pharmazeutischen Firmen der USA , alles andere als erfolgsversprechend.

Gemäss der New York Times hat Eli Lilly, als Hersteller des Medikaments Zyprexa, die Gesundheitsrisiken dieses Neuroleptikas heruntergespielt. Zyprexa wird unter anderem verwendet um Schizophrenie und andere psychotische Krankheitsbilder zu behandeln. Zyprexa ist das bestverkaufte Medikament von Eli Lilly.
Gemäss Unterlagen die James Gottstein, Anwalt von Patienten die geistige Leiden haben, der New York Times überreichte, haben Führungskräfte der Firma Eli Lilly versucht, Informationen über die Nebenwirkungen des Medikaments zu verheimlichen. Es handelte sich vor allem um die Nebenwirkungen Gewichtszunahme und Bluthochdruck. Die Informationen zeigen, dass 30% der Patienten die das Medikament mehr als ein Jahr einnehmen, eine Gewichtszunahme von 22 Pfund und mehr aufweisen, was eine Ursache für Diabetes Typ 2 sein kann.
Die Times berichtete auch, dass Eli Lilly Ärzte ermunterte, Zyprexa bei älteren Patienten mit Demenz zu verschreiben. Dies obwohl Zyprexa für diesen Gebrauch keine FDA Genehmigung habe.
Die bei der Times eingegangenen Dokumente zeigten desweiteren, dass Lilly im Jahre 2000 eine grossangelegte Marketingkampagne für die Verschreibung von Zyprexa für diese nichtgenehmigte Indikation begann. Als Resultat davon verdoppelte sich der Umsatz innert einem Jahr von 1.5 Milliarden auf 3 Milliarden im 2002.
Zurzeit bestehen Schadenersatzklagen von rund 18’000 Patienten für 500-700 Millionen
Dollar.

Advertisements

2 Kommentare zu „Bittere Pillen von..sorry..für Eli Lilly

    Manfred sagte:
    April 6, 2007 um 8:19 am

    Opfer!?
    Ich habe Zyprexa jahrelang bekommen, obwohl die Behandlung damit bei mir, wie ich jetzt erfahren habe, eindeutig kontraindiziert war, da ich nicht patalogisch „krank“ bin/war.
    Seit dem ersten verhängnisvollen Kontakt im März 2003 bis heute habe ich insg. 30! kg zugenommen, obwohl ich es seit nunmehr fast 2 Jahren nicht mehr nehme (ich nehme von „Psychomedis“, sorry, den Dreck‼, gar nichts mehr).
    Ich habe weiterhin eine Prä Diabetes, HbA1c knapp unter 6 obwohl ich mich jetzt wie ein Diabetiker ernähre (kohlenhydratarm).
    Ich fühle dass ich krank bin, außerdem speichere ich seit kurzen plötzlich Wasser in den Beinen.
    ABER! Es interessiert keinen, keine Krankenkasse, die ich telefonisch und schriftlich darauf aufmerksam gemacht habe und einen Arzt so wie so nicht.
    Zitat eines Arztes: „Es muss brummen“. Mit Brummen meinte er den Umsatz an Medikamenten.
    Egal was ich esse, mir wird „heiß und kalt“, so dass ich nur noch in kleinen Portionen was zu mir nehme.
    So wies es ausschaut, ist körperlich, ich meine von den Parametern her, alles i. O.. (Momentan werde ich von einem Internisten untersucht)
    Keine Herzschwäche, Arterien frei, Blutfette ok, Blutzucker & Cholesterin eigentlich bestens, ich bin sicher, dass ist das Ergebnis meines LowCarb’s Lebensstils. (Gemüse, Gemüse, Gemüse, (fast) kein Zucker, Brot, Nudeln usw.) .
    Wer hilft mir jetzt? Denn keine (verbrecherische) Krähe hackt der anderen ein Auge aus.
    Ich habe einen Beitrag gelesen, dass ich mich von den Wirkstoffen körperlich entgiften lassen müsste.
    Wo?……..Wer? Man findet nichts dazu im Netz.
    Das mit Zyprexa jetzt wird noch „größer“ als die Sache mit Contergan damals in den Sechzigern, wo ja auch bis zum Schluss kräftig damit abgezockt wurde.
    Bin gespannt was die scheinheiligen und findige „Experten“ dann einfällt sich von der Verantwortung davon zu stehlen, wenn Zyprexa offiziell an den Pranger kommt.
    Aber bis dahin werden wohl noch ein paar Bedauernswerte ins Gras beißen müssen.
    Inzwischen wurde von Lily 28.000x Schadensersatz in Höhe von insg. 1.2 Milliarden gezahlt.
    Es gibt keine geschäftstüchtigere, profit- & geldgierigen Apparat wie den der Pharmakonzerne.
    Ach ja! Dann war dann noch das Mittel gegen Alzheimer, dass jetzt in den USA von der FDA vom Markt genommen wurde, wegen „größerer Komplikationen“. Natürlich wird’s in Deutschland weiter vertrieben! Von Wem? Lily Pharma, der Firma „im selbstlosen Dienste der Gesundheit“ . LOL

    religo sagte:
    April 6, 2007 um 11:44 am

    Hallo Manfred deine Erfahrung ist genau das was auch „John Rengen“ im Buch „Rubio spuckt’s aus“ beschreibt.
    Die von dir gestellte Frage betreffend Entgiftung kann ich dir folgendermassen beantworten: Es gibt das Reinigungsprogramm von L. Ron Hubbard welches sehr empfehlenswert ist. Da Zyprexa aber ein Psychopharmaka ist, könnte dies erschwerdend sein um dafür in einer Scientology Kirche zugelassen zu werden. Informationen zum Reinigungsprogramm findest du hier
    oder hier auf englisch eine sehr interessante Seite aus New York über den Erfolg des Programms , was ich dir empfehle ist das Buch „Reiner Körper, Klares Denken“ zu lesen, welches du hier sehr preiswert bestellen kannst.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s