Diskriminierung wie sie beginnt……


und wo sie in der Vergangenheit endete!!

An dieser Stelle veröffentlichte ich am 15.02.07 einen offenen Brief, welcher anhand Analogien die Diskriminierung von Scientologen in Deutschland beschrieb. Da dieser Beitrag und ich natürlich gleich dazu, an anderer Stelle dadurch als Antisemit bezeichnet wurde , entferne ich diesen Beitrag, da ich nicht beabsichtige mich mit solchen absurden Beschuldigungen auseinander zu setzen.
Der Gebrauch vom Sektenfilter wird in Deutschland von jemandem verteidigt, der sich israelfreundlich nennt. Da ich es wagte ihre Einstellung zum Sektenfilter zu kritisieren wurde ich postwendend als Antisemit hingestellt.

Ich habe etwas dagegen dass Menschen rein aufgrund ihrer Religion, Rasse, Ihrer Weltanschauung, Ihrer Gedanken oder Überzeugungen, in der Gesellschaft isoliert werden und für Taten von anderen verantwortlich gemacht werden (Sippenhaft). Es ist meine volle Überzeugung, dass die Verwendung des Sektenfilters eine Verletzung der rechtstaatlichen Prinzipien ist, wie es übrigens auch vom Bundesverwaltungsgericht bestätigt wurde.

Sektenfilter sind Erklärungen von Einzelpersonen, dass sie in keiner Weise mit Scientology verbunden sind. ,Sektenfilter‘ werden von einigen staatlichen Regional- und Bundesämtern … sowie von anderen Organisationen verwendet, um Scientologen im geschäftlichen und privaten Bereich zu diskriminieren. Sie werden für Mitglieder anderer Gruppen praktisch nicht verwendet“.

Im Mai 2000 stand Deutschland auf der von der US-Handelsvertretung (USTR) erstellten Liste jener Länder, die sich unfairer Handelspraktiken gegenüber US-Firmen bedienten. Aufgrund der Verwendung des sogenannten „Sektenfilters“ war Deutschland eines von sechs Ländern, die „diskriminierende staatliche Beschaffungspraktiken“ übten.

Wenn jemand diesen Sektenfilter auf einem Weblog öffentlich verteidigt, nicht bereit ist einen absolut sachlichen Kommentar zu veröffentlichen der ganz einfach den Standpunkt des Bundesverwaltungsgerichts darlegte und schlussendlich ich als Antisemit dargestellt werde, nenne ich dies ganz einfach Agitation, wobei ich wieder bei einem meiner Artikel angelangt bin.

Advertisements

Autor: Dirk Leinher

Herzlich willkommen an alle die mehr über Scientology und Dianetik herausfinden möchten. Ich bin ein Scientologe aus der Schweiz und wie ihr sicher annehmt, ist religo nicht mein richtiger Name. Ich habe als Benutzername dieses Wort ausgewählt. Warum? Grundsätzlich besteht das Wort einerseits aus “re” was lateinisch ist und “ligo” auch lateinisch. RE: bedeutet “wieder” oder “zurück” LIGO: bedeutet “ich verbinde” oder einfach “ich binde” Das Wort “RELIGO” wird zwar nicht als Ursprung des Wortes Religion (religio) angesehen, aus meiner Sicht wäre dies jedoch passender. Religion ist aus meiner Sicht, egal welcher Konfession oder Religion jemand angehört, die Art und Weise wie jemand sich Gott oder der Schöpfung und somit dem Ursprung annähert. sich “WIEDER MIT IHM ZU VERBINDEN” oder “ZU VEREINEN”. Das Wort RELIGIO (wenn man den Wörterbüchern glauben will) das als Herkunft für Religion gilt, bedeutet quasi das Gegenteil. Es wird unter anderem mit “Gottesfurcht” definiert. Auf diesem Blog möchte ich meine Religion Scientology allen interessierten Menschen näher vorstellen. Unter meiner Religion verstehe ich meinen Weg zur Selbstentdeckung, mein Weg wie ich mich mit dem Ursprung, dem Schöpfer wieder-verbinde und geistige Freiheit erlange.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s