KVPM: DVD über die Psychiatrie

Gepostet am Aktualisiert am


Am 26.02.07 wird in Berlin die Wanderausstellung der Bürgerkommission für Menschenrechte (KVPM, Schweiz CCHR) eröffnet. Es gibt die Möglichkeit einen sehr interessanten Dokumentarfilm über die Psychiatrie zu bestellen, welcher auf den 14 in der Ausstellung gezeigten Dokumentarfilme aufgebaut ist. Über 160 Experten und Opfer wurden für die Dokumentarfilme interviewt.
Schauen Sie sich diesen Film an, Sie werden dann verstehen, wieso psychische Probleme durch die Psychiatrie nicht gelöst werden. Hier erhältlich.

Zu den interviewten Experten gehören unter anderem:

Dr. Walter Afield, Medizinischer Leiter eines neuropsychiatrischen Instituts
Dr. Garland Allen, Professor für Biologie
Dr. R. Christopher Barden, Psychologe und Anwalt
Dr. Fred Baughman, Neurologe und Autor
Dr. Michael Berembaum, Holocaust-Experte
Dr. Samuel Blumenfeld, Autor und ehem. Lehrer
Dr. John Breeding, Psychologe und Autor
Dr. Paula Caplan, Psychologin und Autorin
Prof. Elof Carlson, emeritierter Professor eines Instituts für Biochemie
Dr. Ty Colbert, Psychologe und Autor
Dr. Lee Coleman, Psychiater und Autor
Dennis Cowan, Ermittler für Betrug im Gesundheitswesen
Ted Eagans, Leitender Geschäftsführer, Vereinigung Schwarzer Angestellter
Dr. Charles English, Assistenzprofessor, pädagogischer Berater
Prof. Martin Fiebert, Professor für Klinische Psychologie
Dr. John Friedberg, Neurologe und Autor
Dr. William Glasser, Psychiater und Autor
Dr. Margaret Hagen, Professorin für Psychologie und Universitätsdozentin
Dr. Ron Leifer, Psychiater
Prof. Barry Mehler, Professor für Wissenschaftsgeschichte
Prof. Joseph Melling, Direktor eines Zentrums für Medizingeschichte
Mona Montgomery, Rechtsanwältin
Hamilton Moore, Rechtsanwalt
Dr. Craig Newnes, Abteilungsleiter psychologische Therapien
Prof. Gary Null, Professor für Naturwissenschaften
Eral Ofari, Autor, freier Kolumnist
Lance Priddy, Anwalt
Prof. Anatoli Prokopenko, Historiker
Dr. Colin Ross, Psychologe und Autor
Prof. Jeffrey Schaler, Professor eines Instituts für Rechtswesen und Gesellschaft
Prof. Don Schwartz, Professor für Geschichte
Skip Simpson, Anwalt
Prof. Andrew Skull, Professor für Soziologie und Wissenschaft
Prof. Thomas Szasz, emeritierter Professor für Psychiatrie, Syracuse University New York Health Science Center, Autor von über 30 Büchern über die Psychiatrie
Robert Whitaker, Wissenschaftsschriftsteller, Autor von Mad in America

2 Kommentare zu „KVPM: DVD über die Psychiatrie

    Dan sagte:
    April 20, 2008 um 12:47 pm

    Die Geschichte der Psychiatrie ist wie viele medizinischen Disziplinen von Schatten der Vergangenheit geprägt. Dennoch ist sie inzwischen zu einer humanen und auxiliaren Medizin geworden.
    Horrorstorys wie über Elektroschock (wobei wahrscheinlich EKT Elektrokrampftherapie gemeint sein dürfte) und Zwangseinweisungen stimmen mit der Realität nicht überein. EKT kommt in Deutschland selten zum Einsatz und wenn dann nur mit Einstimmung des Patienten und unter Vollnarkose. Zwangseinweisungen geschehen aus Schutz des Betroffenen und dessen Umfeld.
    Eine hoch psychotische Person beispielsweise, läuft Gefahr sich und andere zu schädigen, beispielsweise durch laufen auf der Straße ohne acht auf den Verkehr zu nehmen. Würde man diesen Menschen ärztliche Hilfe verweigern, wäre die unterlassene Hilfeleistung(§323c StGB)dies kämme dem gleich eine bewusstlose Person die auf der Straße liegt einfach liegen zu lassen. In dem Film „Psychiatrie – Tod statt Hilfe“ wird Hass auf die Psychiatrie und Psychopharmaka geschürt, und KVPM als einzige Alternative angegeben. Dennoch bei all der Emotinsaufwühlerei kommt nicht zur Sprache welche Alternativen Scientology hat um psychisch Kranken Personen zu helfen. Wo sind die wissenschaftlichen Beweise die bestätigen das Auditing&Co nachhaltige Hilfe und Heilung hervorrufen? Wo kann ich die unabhängigen Studien einsehen? Narconon Verspricht Heilung in über 80% aller Fälle. Wo aber sind die unabhängigen, neutralen Wissenschaftler die dies validieren gegebenenfalls falsivizieren können?
    Psychiatrie wurde von Scientology als Feindbild auserkoren, um in unsern geschichtssensibiliesierten Mentalität, Stimmung zur Revolte gegen die Psychiatrie zu machen, und von den Praktiken von Scientology abzulenken. Scientology, warum nicht auch einen Film machen wie: Dermatologie – Tot statt Hilfe, oder Zahnheilkunde Tod statt Hilfe.
    Vielleicht nimmt mal ein Scientologe seine hubbardistische Sonnenbrille ab, und erkundigt sich sachlich. Klar gibt es in der Psychiatrie gelegentlich Misstände wegen Personalmangel und ähnlichen, diese gibt es aber genauso auf der Inneren Medizin und Chirugie. Eine Sicht aus einem objektiven und sachlichen Blinkwinkel ist daher von Nöten.

    religo sagte:
    April 24, 2008 um 3:14 pm

    Die Schatten sind in der Gegenwart leider nicht kleiner geworden, hier einige besorgniserrregende Entwicklungen, welche wohl mit „human und hilfreich“ gemeint sind:

    USA: Über 6 Millionen Kinder stehen unter bewusstseinsverändernden Psychopharmaka wegen Lern- und Verhaltensauffälligkeiten.

    Grossbritannien: Die Anzahl der verschriebenen Stimulanzien stieg zwischen 1992 und 2000 um 9200%!!!

    Es ist an der Psychiatrie ihre Wirksamkeit zu beweisen. Nachdem Jahr für Jahr zig Milliarden in die psychiatrische Froschung fliessen, sagen führende Psychiater dass sie keine Ahnung hätten, was die Ursache von psychischen Krankheiten sei.
    Hier ein Beispiel: Rex Cowdry Direktor des U.S. National Institute of Mental Health meinte: „Das letztliche Ziel der Verhinderung einer Erkrankung hat sich den Wissenschaftlern grösstenteils entzogen“, und weiter „wir kennen die Ursachen (von psychischen Krankheiten) nicht. Wir haben noch keine Methoden, um diese Krankheiten zu heilen“
    Norman Sartorius ehemaliger Präsident der WPA: „Die Zeiten sind vorüber, in denen Psychiater glaubten, sie könnten die psychisch Kranken heilen.“

    Wenn ein Psychiater jemandem wirklich hilft, dann liegt es nicht daran, dass er sein aus psychiatrischen Fachbüchern erlerntes Wissen einsetzt, sondern dass er sich mit alternativen, psychotherapeutischen Methoden befasst. Sie haben keine Ahnung wieviele der verschiedenen therapeutischen Richtungen bereits Grundlagen von L. Ron Hubbard assimiliert haben ohne dass sie sich dessen wirklich bewusst sind. So gab es diese Woche einen Artikel im Tagesanzeiger, wo über eine Person geschrieben wurde, welche die negativen Assoziationen ihrer „Bilder des traumatischen Erlebnisses“ dank eines psychiatrischen Verfahrens „schubladisieren“ konnte.
    Alle Grundlagen welche im Artikel als „neue psychiatrische Erkenntnisse“ aufgeführt werden, können seit 58 Jaren im Dianetik Buch nachgelesesn werden.
    Dies hat nichts mit Psychiatrie zu tun sondern damit, dass dieser Psychiater sich unbewusst oder bewusst von der Psychiatrie abwendet und andere Methoden ausprobiert. Vielleicht schafft er es die Psychiatrie damit in ein besseres Licht zu rücken.

    Nur in den Jahren 1998 und 1999 starben in den USA 300 Menschen nach Zwangsfixierungen in psychiatrischen Andstalten.

    Falls Elektrokrampftherapie so gesund ist, dann lassen Sie sich doch einfach mal damit behandeln.
    Falls Sie mal wissen möchten wie es sich anfühlt einen Stromstoss zu erhalten, können sie sich mal in eine ländliche Gegend begeben und dort auf einer Viehweide den elektrischen Zaun anfassen. Es passiert Ihnen nicht wirklich etwas dabei, gibt Ihnen aber eine subjektive Vorstellung wie schmerzhaft ein elektrischer Schlag ist. EKT ist ein vielfaches stärker und hinterlässt irreversible Gehirnschäden. Sicher gibt es Persönlichkeitsveränderungen dadurch. Gerne können Sie in der Literatur von Scientology nachlesen, was mit EKT wirklich bewirkt wird. Mit „Heilung“ hat es nichts zu tun. Sie können bei einer hysterisch schreienden Person auch eine erstaunliche Persönlichkeitsveränderung bewirken, indem Sie ihr eine feste Ohrfeige geben, je fester umso „effizienter“ ist dies. Auch dies hat nichts mit einer Heilung zu tun.
    Leider ist es so, dass die von Ihnen als „neutral und unabhängig“ angesehenen Wissenschaftler in meinen Augen wohl nicht unabhängig und neutral sind, genauso wie Sie die Studien auf welche ich verweise, für nicht „neutral und unabhängig“ halten werden. Dies ist ein Dilemma, das wohl noch weiter bestehen wird.
    Aber befassen wir uns doch einfach mit einer einzigen Sache: Kennen Sie die existierenden Studien betreffend dem Reinigungsprogramm welches auch bei Narconon eingesetzt wird?
    Um Ihre Worte zu benutzen…..nehmen sie die Sonnenbrille ab, betrachten Sie es etwas sachlicher:
    http://www.nydetox.org/images/townsend.pdf
    http://www.nydetox.org

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s