Sektenjagd: Hugo Stamm nicht kritikfähig


Hugo Stamm, in der Schweiz als Agitator gegen kleinere Religionsgemeinschaften bekannt, wirft den Religionsgruppen gerne vor Kritiker mit Klagen zu überhäufen, um sie so mundtod zu machen. Wie er selber gegen seine Kritiker vorgeht, wird anhand der wenig bekannten Veröffentlichung der „Selbsthilfeaktion gegen Inquisition heute“ (SAIH) bekannt. Hugo Stamm der zwar liebend gerne andere kritisiert, zeigte bereits bei anderen Gelegenheiten seine vollständige Unfähigkeit, sachlich mit Kritik an sich selbst umzugehen.

Die SAIH schrieb folgendes:

Das Buch von Dr. Flückiger, das tatsächlich die üblen Zielsetzungen und Machenschaften der selbsternannten „Sektenexperten“ aufdeckt, muss Stamm schwer getroffen haben. Da Stamm keine echte Möglichkeit hatte, um die Verbreitung des Buches zu verhindern, versuchte er es mit einer Verklagung wegen zwei kleinen Ungereimtheiten, die Dr. Flückiger unterlaufen sind.

Zwei Sätze im Buch „Sekten-Jagd“ des reformierten Pfarrers und Dr. Theol. Felix Flückiger, liessen Hugo Stamm zu einem Rundumschlag ausholen. Er liess durch seinen Anwalt Urs Eschmann, seines Zeichens Rechtsberater der Anti-Kult Szene, gleich 4 Parteien verklagen.

So wurde auch die SAIH (neben dem Autor, dem Verleger und einer Buchhandlung) nach fast einem Jahr beim Bezirksgericht Zürich eingeklagt. Die Beklagten erfuhren von der ganzen Sache erst etwas, als die Vorladung des Gerichtes ins Haus flatterte. Kein Warnbrief, keinen Kontakt, um die Angelegenheit aussergerichtlich zu lösen, wie es sonst insbesondere in Anwaltskreisen üblich ist.

Es sieht ganz so aus, als ob Stamm dies so geplant hat, um einen weiteren Stoss in seiner Kampagne gegen Minderheitsreligionen anzubringen. Dies würde auch erklären, weshalb schon vor und während der Gerichtsverhandlung im Radio-Z regelmässig mit Meldungen über die Anklage, für Stamm und seine Sache „Werbung“ gemacht wurde.

Tatsächlich waren im fraglichen Buch zwei Sätze unkorrekt formuliert. Seltsamerweise liess Stamm fast ein Jahr ins Land gehen, bevor er sich entschied, hier mit einer vorsorglichen Massnahme zum Rechten zu sehen. Stamms Behauptung, er hätte bis vor kurzem das Buch nicht gekannt, wurde vom gegnerischen Anwalt widerlegt, als der eine Kopie der Auftragsbestätigung des Buchverlages zum Vorschein brachte, die bestätigte, dass Hugo Stamm das Buch bereits im April des Vorjahres bestellt und im Mai erhalten hatte. Eschmann versuchte rettend einzuwenden, dass Stamm das Buch trotz der Auftragsbestätigung des Verlages nicht erhalten habe und nicht gewusst habe, wo es zu bekommen sei. Das schien dem Richter aber unglaubwürdig, er liess es nicht gelten und meinte, dass Stamm das Buch bei verschiedenen Verteilern inklusive bei uns, der SAIH, hätte bekommen können.

Die Gerichtsverhandlung erwies sich als Leerlauf, denn der Richter wies daraufhin, dass Flückiger schon vor der Gerichtsverhandlung ohne weiteres bereit war, die fraglichen Sätze im Buch zu korrigieren und dass es nicht nötig gewesen wäre, das Gericht zu bemühen. Fazit: Flückiger bestätigte die Korrektur, Stamm zog die Klage zurück und muss nun die Gerichtskosten und seinen Anwalt bezahlen. Als Trost hat Attila Szenogrady, ein Berufskollege von Hugo Stamm, nach dem Gericht gleich mit einem grossen Artikel in mindestens drei Zeitungen versucht, das enttäuschende Urteil zu beschönigen.

Wie wir erfahren haben ist eine Neuauflage des Buches in Arbeit, nachdem die erste Auflage vergriffen ist. Das Interesse, mehr über die Hintergründe der Anti-Kult Bewegung zu erfahren ist weiterhin gross, denn der Einheitsbrei von Stamm & Co geht vielen gegen den Strich.

Das Buch von Felix Flückiger ist in 2. Auflage nach wie vor erhältlich und beschreibt sehr detailiert die Geisteshaltung der Antisekten-Sektierer. In obigem Gerichtsverfahren machte Hugo Stamm einen sehr unglaubwürdigen Eindruck und bestätigte eindrücklich die in Flückigers Buch beschriebene Geisteshaltung der Anti-Sektierer.

Advertisements

Autor: Dirk Leinher

Herzlich willkommen an alle die mehr über Scientology und Dianetik herausfinden möchten. Ich bin ein Scientologe aus der Schweiz und wie ihr sicher annehmt, ist religo nicht mein richtiger Name. Ich habe als Benutzername dieses Wort ausgewählt. Warum? Grundsätzlich besteht das Wort einerseits aus “re” was lateinisch ist und “ligo” auch lateinisch. RE: bedeutet “wieder” oder “zurück” LIGO: bedeutet “ich verbinde” oder einfach “ich binde” Das Wort “RELIGO” wird zwar nicht als Ursprung des Wortes Religion (religio) angesehen, aus meiner Sicht wäre dies jedoch passender. Religion ist aus meiner Sicht, egal welcher Konfession oder Religion jemand angehört, die Art und Weise wie jemand sich Gott oder der Schöpfung und somit dem Ursprung annähert. sich “WIEDER MIT IHM ZU VERBINDEN” oder “ZU VEREINEN”. Das Wort RELIGIO (wenn man den Wörterbüchern glauben will) das als Herkunft für Religion gilt, bedeutet quasi das Gegenteil. Es wird unter anderem mit “Gottesfurcht” definiert. Auf diesem Blog möchte ich meine Religion Scientology allen interessierten Menschen näher vorstellen. Unter meiner Religion verstehe ich meinen Weg zur Selbstentdeckung, mein Weg wie ich mich mit dem Ursprung, dem Schöpfer wieder-verbinde und geistige Freiheit erlange.

2 Kommentare zu „Sektenjagd: Hugo Stamm nicht kritikfähig“

    1. Danke für die Blumen. Über Hugo Stamm gibts glaub nicht viel aktuelles zu berichten, der hat wohl genug Arbeit mit seiner eigenen „Bloggersekte“. Jedenfalls scheinen etwa 50% der Kommentare auf seinem Blogg von nicht mehr als 5-10 Personen zu stammen. Auch wenn die Quantität der Kommentare extrem hoch ist, die Qualität lässt zu wünschen übrig.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s