Kirstie Alley besiegt Drogensucht durch Narconon

Gepostet am Aktualisiert am


Emmy-Award-Gewinnerin und Sprecherin für NARCONON International Kirstie Alley über Narconon:

»Das Narconon Selbsthilfeprogramm war für mich persönlich lebenswichtig – buchstäblich. Ohne dieses Programm gäbe es jetzt keine erfolgreiche Schauspielerin Kirstie Alley.

Ich unterstütze NARCONON, weil dieses Programm funktioniert. Ich habe gesehen, wie es den hartgesottensten Abhängigen geholfen hat. Menschen, die sonst ihr ganzes Leben lang gegen Abhängigkeit kämpfen. Das NARCONON-Programm hilft ihnen nicht nur, ‚mit ihrem Problem leben zu lernen‘. Es verbannt das Problem.

Das Programm ist vollkommen einzigartig. So macht es z.B. der Fitness- und Saunaschritt möglich, Schadstoffrückstände tatsächlich aus dem Körper auszuschwemmen. Dadurch wird das Verlangen nach Drogen vollkommen eingestellt. Eine ganze Reihe von Schulungsschritten wurde entwickelt, um den Abhängigen die benötigten Fertigkeiten zu vermitteln, ihr Leben wieder in Ordnung zu bringen und ein erfülltes Leben leben zu können. Das alles beruht auf den Forschungen von L. Ron Hubbard, der anderen auf dem Gebiet der Drogenselbsthilfe mindestens ein halbes Jahrhundert voraus war.

Jedes Mal, wenn ich einen glücklichen Absolventen des NARCONON-Programms sehe, weiß ich, dass sich mein Engagement lohnt.«

Kirstie Alley

Die Drogenpräventions- und Rehabilitations-Methoden von Narconon, sind auf den Werken von L. Ron Hubbard, Gründer der Scientology Religion aufgebaut und werden weltweit mit erstaunlichen Erfolgsraten betrieben. Informieren sie sich selbst.

Advertisements

10 Kommentare zu „Kirstie Alley besiegt Drogensucht durch Narconon

    Heinz sagte:
    März 12, 2007 um 11:59 pm

    Das Gefährliche an Narconon ist, dass das Programm keine medizinische Begleitung hat (…)

    religo sagte:
    März 13, 2007 um 4:12 pm

    Hallo Heinz, gerne gehe ich auf den sachlichen Teil deines Kommentars ein. Anscheinend bist du nicht wirklich über das Narconon Programm informiert. Narconon hat selbstverständlich medizinische Begleitung. Lies doch mal den folgenden Beitrag darüber was Experten über Narconon zu sagen haben:
    https://religo.ch/2007/03/13/was-sagen-experten-zum-narconon-programm/
    Hier ein kurzes Zitat daraus:
    Prof. Dr. Alfonso Parades
    Professor der Psychiatrie an der Universität von Californien, Los Angeles Forschungszentrum für Alkohol und Drogen

    „Alle, die an NARCONON Programmen teilnehmen wollen, werden von einem Arzt untersucht, bevor sie zugelassen werden. Individuen, die schwere physische Anzeichen von Entzugserscheinungen oder medizinische Indikationen aufweisen, die behandelt werden müssen, werden erst nach Abschluss der andernorts durchgeführten medizinischen Behandlung zugelassen.“

    Stephanie Fehlmann sagte:
    September 27, 2007 um 2:48 pm

    Sehr geehrte Damen und Herren

    Eine guter Freund von mir hat ein Drogenproblem und ich möchte ihm gerne helfen. Wir sind zusammen am Lösungen suchen. Meine Frage
    Was ist genau Narconon?Kann man das auch machen wenn man Berufstätig ist?In diesem Falle besteht keine Körperliche abhängigkeit sondern lediglich eine psychische Abhängigkeit, die zu unterschiedlichen Rückfällen führt. z.B. 1mal pro Monat.

    Meyer Isabelle sagte:
    September 28, 2007 um 7:40 am

    Hallo

    Was ist Narconen? Und bei welchen Drogenproblemen wird es angewendet?

    religo sagte:
    September 29, 2007 um 11:39 am

    @Stephanie Fehlmann
    In Zürich-Affoltern gibt es ein Narconon-Center, welches darauf spezialisiert ist, Menschen zu helfen welche noch einen geregelten Tagesablauf haben. Nehmen Sie doch dort Kontakt auf.

    religo sagte:
    September 29, 2007 um 11:44 am

    @Meyer Isabelle
    Besuchen Sie doch die Website von Narconon, dort erhalten Sie sehr ausführliche Informationen. Sollten Sie aus der Region Zürich stammen, können Sie das Center in Zürich-Affoltern besuchen wo Ihnen alle Fragen beantwortet werden.
    Hier nochmals die Adresse:
    Narconon Deutschschweiz, Drogenprävention & Rehabilitation
    Wehntalerstrasse 566, 8046 Zürich

    Anonymous sagte:
    November 2, 2007 um 2:52 pm

    genau! rettet eure bekannten vor der drogensucht, indem ihr sie alle direkt in eine sekte schickt! wie blöd muss man eigentlich sein. auf solche freunde und solch eine hilfe kann man doch wirklich weiss gott verzichten.

    religo sagte:
    November 3, 2007 um 12:31 pm

    Obiger Kommentar Nummer 7 war nicht anonym geschrieben, er wurde von mir anonymisiert da ich nicht bereit bin eine URL anzugeben, wenn von dieser Person meine eigenen Kommentare gelöscht werden. Ich veröffentliche den Kommentar ganz einfach deshalb, weil man darüber lachen könnte, wenn es da nicht um Menschen ginge, welche ohne das Narconon-Programm gestorben wären.
    Nach wie vor denke ich, dass die Person welche das schrieb einfach mal reflektieren sollte, was sie eigentlich schreibt, wenn sie Solches schreibt. Das letzte Mal als ich versuchte ihr dies real zu machen, doppelte sie aber sogar nach, dass es ihr mit ihrer Meinung todernst sei. Naja, vielleicht wirds noch was.

    Jolana sagte:
    Januar 31, 2008 um 1:50 pm

    Na ja, es gibt verschiedene Quellen, die beweisen,dass die Narconon Therapie schädlich ist…

    Antwort von religo: Die verlinkte Seite ist einiges „parteiischer“ als es meine ist, mit dem Unterschied dass ich ganz klar und offen als parteiisch auftrete.(Daher entfernt) Ja ich bin pro Scientology eingestellt, falls dies bisher zuwenig deutlich ersichtlich war. 🙂
    Es gibt auch eine Quelle die besagt, dass es das Ungeheuer von Lochness gibt…

    und bitte nicht immer Quellen angeben (von euch unterstützt), die angeblich beweisen, dass eure Therapie erfolgreich ist…

    Antwort von Religo: Naja, nur weil Narconon etwas selber an die Öffentlichkeit trägt, heisst das noch lange nicht, dass es nur angeblich so sei. Wenn Experten positiv über Narconon sprechen, dann wird von euch Kritikern als erstes die Unparteiilichkeit derjenigen angezweifelt. Also hier der (nicht) gewollte Link: 🙂 http://www.narconon.org/narconon_results/narconon_research

    Keine Therapie ist immer erfolgreich…

    Antwort von religo: Stimmt!! Narconon hat nie behauptet 100% Erfolgsquote zu erzielen

    Es ist schade, dass ihr die Kritik von anderen Institutionen/Personen nicht unterstützt, da ihr denkt, sie seien direkt gegen euch und dann sofort auf Angriffsposition geht.
    Versucht doch mal auch andere Lösungen zu akzeptieren oder auch Kritiken…

    Antwort von Religo: Worauf begründet sich Ihre Annahme, dass Scientology keine anderen Lösungen oder Kritik akzeptiert? Dies geht aus dem Kommentar leider nicht hervor. Vielleicht erscheint es Ihnen so, weil Sie Scientology grundsätzlich ablehnen und als schädlich bezeichnen (Siehe ersten Satz). Dies ist so weit weg von dem, was ich selber erlebe, dass es schwierig ist eine Grundlage zu finden, um miteinander sachlich zu kommunizieren und kann nicht einfach nur den Scientologen vorgeworfen werden.

    Savion sagte:
    Mai 6, 2011 um 7:44 pm

    I feel so much happier now I understand all this. Thanks!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s