Minderheitenhetze: Ist das okay oder was?


Ich bin heute auf eine sehr interessante Website gestossen. Anstelle lange zu beschreiben was der Betreiber der Website www.ignorantia.ch damit bezweckt, veröffentliche ich hier die Einleitung von ihm, wo er beschreibt wie die Idee zu seiner Website Gestalt annahm:

Ich habe selber andere diskriminiert
Es war ein regelrechter Kampf, den ich führte. Diesen Kampf führte ich in meinem Inneren und zeigte sich äusserlich nur dadurch, dass ich sehr mürrisch war. Schon als ich sehr jung war traten mehrere Familienmitglieder einer Religionsgemeinschaft bei. Zuerst war da ein gewisses Interesse doch mit der Zeit nur aufflammender Protest. Ich verstand nicht um was es ging und fühlte mich um meine Familie betrogen.

So begann ich mich zu distanzieren und es kam sogar so weit, dass ich mich von dem Strom der Diskriminierung habe mitreissen lassen und befand mich schlussendlich mehr oder weniger auf der Gegenseite – das schwarze Schaaf der Familie.

Doch dies konnte es nun auch wieder nicht sein. Es stimmte einfach irgendwie nicht. Viel Negatives wurde rumerzählt. Meinungen von so genannten „Ex-Mitgliedern“ bekamen einen hohen Stellenwert. Aber irgendwie passte was ich so hörte nicht zusammen mit dem was ich selber früher sah.

Mit der Zeit habe ich realisiert, mit welchen fiesen und unsauberen Methoden da zu einem grossen Teil gearbeitet wird und bin zum Schluss gekommen dass dies nicht die Wirklichkeit widerspiegelt.

So setzte ich mich hin und arbeitete mich minutiös durch Anschuldigungen, Gerüchte, Tatsachen und Berichte. Fragte nach, wog diese gegeneinander ab und habe für mich ausgewertet, was da abging. War ich auf dem falschen Weg mit meinen negativen Ansichten gegenüber religiösen Gruppierungen oder lag ich damit richtig?

Es ist mir mit der Zeit dann wie Schuppen von den Augen gefallen und ich musste mir eingestehen, dass ich auf dem falschen Dampfer war. Es war mir peinlich, äusserst peinlich. Und ich musste schliesslich eingestehen, dass ich Hetzkampagnen aufgelaufen bin.
Hinter Gruppierungen wie Zeugen Jehova, Osho, evangelischen Gruppierunge, ICF, Neuapostolische Kirche, Scientology, etc. stehen Personen, die eine hohe moralische Einstellung zum Leben haben.
Meine Entscheidung lag fest. Da musste was dagegen unternommen werden. Diese Webseite soll helfen aufzuzeigen wie eine solche Diskriminierung aufkommt und was daraus resultiert.
Lesen sie dazu weiter auf „Engagement gegen Diskriminierung“.

Advertisements

Autor: Dirk Leinher

Herzlich willkommen an alle die mehr über Scientology und Dianetik herausfinden möchten. Ich bin ein Scientologe aus der Schweiz und wie ihr sicher annehmt, ist religo nicht mein richtiger Name. Ich habe als Benutzername dieses Wort ausgewählt. Warum? Grundsätzlich besteht das Wort einerseits aus “re” was lateinisch ist und “ligo” auch lateinisch. RE: bedeutet “wieder” oder “zurück” LIGO: bedeutet “ich verbinde” oder einfach “ich binde” Das Wort “RELIGO” wird zwar nicht als Ursprung des Wortes Religion (religio) angesehen, aus meiner Sicht wäre dies jedoch passender. Religion ist aus meiner Sicht, egal welcher Konfession oder Religion jemand angehört, die Art und Weise wie jemand sich Gott oder der Schöpfung und somit dem Ursprung annähert. sich “WIEDER MIT IHM ZU VERBINDEN” oder “ZU VEREINEN”. Das Wort RELIGIO (wenn man den Wörterbüchern glauben will) das als Herkunft für Religion gilt, bedeutet quasi das Gegenteil. Es wird unter anderem mit “Gottesfurcht” definiert. Auf diesem Blog möchte ich meine Religion Scientology allen interessierten Menschen näher vorstellen. Unter meiner Religion verstehe ich meinen Weg zur Selbstentdeckung, mein Weg wie ich mich mit dem Ursprung, dem Schöpfer wieder-verbinde und geistige Freiheit erlange.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s