Weniger SSRI Rezepte gleich tiefere Selbstmordrate?


Als 2003-2004 die Jugend-Selbstmordrate in den USA stieg, wurde dieser Trend von der Pharmalobby damit begründet, dass dies auch mit den eingeführten FDA Vorschriften zu tun habe, welche neu Selbstmord-Warnhinweise auf den SSRI Medikamenten verlangten. Weiters wurde geschrieben, dass die geplante Erweiterung der  FDA-Black-Box-Warnung einen Rückgang des SSRI Konsums bei jungen Erwachsenen um 20% bewirken könnte und somit zusätzliche 3040 Selbstmorde in den Vereinigten Staaten bewirken könnte.

Die SSRI Antidepressiva Verschreibungen sanken zwischen 2004 und 2005 tatsächlich in allen Altersgruppen, ausgenommen bei den über 60 Jahre alten Menschen. Es ist aufschlussreich zu vergleichen, dass die nationale Zahl der Selbstmorde im Jahr 2004 und 2005 insgesamt sowie innerhalb der relevanten Alterskategorien abnahmen. Zwischen 2004 und 2005 ist die Gesamtzahl der Selbstmorde 32439 (2004) auf 31769 (2005) gesunken. Die Zahl der Selbstmorde ist rückläufig für die Alterskategorie 25 bis 44 (von 11712 auf 11262), Alterskategorie 15 bis 24 (von 4316 auf 4139) und Altersgruppen 5 bis 14 (von 285 auf 270) Diese Rückgänge sind aufgetreten trotz insgesamt abnehmendem SSRI Verschreibungen für diese Altersgruppen. Die Selbstmord-Rate sank insgesamt pro 100’000 Personen von 11,0 (2004) auf 10,7 (2005). Für die Altersgruppen 25 bis 44, sank die Rate der Selbstmorde von 13,9 auf 13,4 und von 10,3 auf 9,8 für die 15 bis 24 Jährigen. Für die Altersgruppe 5 bis 14, blieb die Quote der Selbstmorde konstant bei 0,7.
Die Angaben beruhen auf vorläufigen Daten für 2005., National Center for Health Statistics, 2005

Ich bin gespannt auf die Resultate der nächsten Jahre. Sollte sich daraus wirklich ein Trend entwickeln, sehe ich keinen Grund weshalb die Warnhinweise wegen Nebenwirkungen nicht noch weiter ausgebaut werden sollten. Jedenfalls hatte man früher einen fortwährenden Anstieg der Selbstmorde während gleichzeitig die SRRI Verschreibungen Jahr für Jahr zunahmen. Nun haben wir einen Rückgang der Verschreibungen und auch einen Rückgang der Selbstmordrate.

Advertisements

Autor: Dirk Leinher

Herzlich willkommen an alle die mehr über Scientology und Dianetik herausfinden möchten. Ich bin ein Scientologe aus der Schweiz und wie ihr sicher annehmt, ist religo nicht mein richtiger Name. Ich habe als Benutzername dieses Wort ausgewählt. Warum? Grundsätzlich besteht das Wort einerseits aus “re” was lateinisch ist und “ligo” auch lateinisch. RE: bedeutet “wieder” oder “zurück” LIGO: bedeutet “ich verbinde” oder einfach “ich binde” Das Wort “RELIGO” wird zwar nicht als Ursprung des Wortes Religion (religio) angesehen, aus meiner Sicht wäre dies jedoch passender. Religion ist aus meiner Sicht, egal welcher Konfession oder Religion jemand angehört, die Art und Weise wie jemand sich Gott oder der Schöpfung und somit dem Ursprung annähert. sich “WIEDER MIT IHM ZU VERBINDEN” oder “ZU VEREINEN”. Das Wort RELIGIO (wenn man den Wörterbüchern glauben will) das als Herkunft für Religion gilt, bedeutet quasi das Gegenteil. Es wird unter anderem mit “Gottesfurcht” definiert. Auf diesem Blog möchte ich meine Religion Scientology allen interessierten Menschen näher vorstellen. Unter meiner Religion verstehe ich meinen Weg zur Selbstentdeckung, mein Weg wie ich mich mit dem Ursprung, dem Schöpfer wieder-verbinde und geistige Freiheit erlange.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s