Der Scientology Persönlichkeitstest (OCA Test)


Viel wurde über den OCA Test geschrieben aber wenig gesagt. Ich mache daher hier einige Informationen über diesen Test zugänglich, welche leider in den Medien nie besprochen werden.
Wenn jemand diesen Test ausfüllt, dann sollte die Motivation die sein, welche vom Anbieter (Dianetik Zentrum oder Scientology Kirche) auch als Zweck mitgeteilt wird. Wenn wir uns einen solchen Test anschauen, dann steht dort eigentlich klar beschrieben, dass es darum geht mehr über seine eigenen Fähigkeiten und Unfähigkeiten, Stärken und Schwächen oder prinzipiell über das eigene Potential herauszufinden. Nun wenn jemand das Gefühl hat dass er keine Schwächen oder Unfähigkeiten hat oder wenn er ganz einfach kein wirkliches persönliches Interesse hat mehr über sich selbst herauszufinden, dann ist der Test nutzlos. Ja genau, der Test verliert jeglichen Nutzen, sobald jemand gar nichts über sich selbst herausfinden will. Wenn jemand bloss etwas über den Test selbst herausfinden möchte, so wie dies auch einige Journalisten bereits gemacht haben, dann ist bereits vorbestimmt dass die Person höchstwahrscheinlich nichts mit dem Resultat anfangen kann. Ganz einfach deshalb, weil die Person nicht am Ergebnis in Bezug auf sich selbst interessiert ist. Zudem kommt bei solchen Aktionen verschlimmernd hinzu, dass die Person im Gespräch normalerweise eine nicht vorhandene Übereinstimmung oder Nichtübereinstimmung vortäuscht. Die Person ist dem Testauswerter gegenüber ganz einfach nicht ehrlich. So hat zum Beispiel vor einigen Jahren eine Journalistin sogar offen zugegeben, dass sie dem Testauswerter die ganze Zeit etwas vormachte. Lustigerweise erkannte sie aber nicht, dass unter diesen Umständen von ihr ja gar keine Bereitschaft vorhanden war, die gemachte Auswertung offen und ehrlich zu beurteilen. Sie erwähnte wenigstens noch, dass der Testauswerter freundlich gewesen sei.

Wenn jemand den Test auswerten lässt, der wirklich an sich interessiert ist und auch Scientology gegenüber nicht gerade feindselig eingestellt ist (das heisst nicht dass man nicht kritisch sein darf), dann gibt es für die Person ein sehr interessantes und aufschlussreiches Auswertungsgespräch. Ich habe persönlich über 2000 Testauswertungen durchgeführt und hatte mit ganz wenigen Ausnahmen nur positive Feedbacks. Das wohl eindrücklichste Erlebnis dabei war, als sich bei mir eine Person meldete, mit welcher ich über ein Jahr zuvor eine Testauswertung durchgeführt hatte. Sie teilte mir mit, dass dies das Beste gewesen sei, das ihr im Leben passiert sei. Ich konnte mich nicht mehr an diese Person erinnern, sie erzählte mir dann aber, dass ihr nach der Auswertung endlich klar war, was in ihrem Leben schief lief. Sie habe danach angefangen ihr Leben in die eigene Hand zu nehmen, anstelle immer nur die Schuld bei den anderen zu suchen. Solche Feedbacks höre ich immer wieder gerne.

Hier einige interessante Links um mehr herauszufinden:
Persönlichkeitstest Informationen
Kommentare zu Testauswertungen

Advertisements

Autor: Dirk Leinher

Herzlich willkommen an alle die mehr über Scientology und Dianetik herausfinden möchten. Ich bin ein Scientologe aus der Schweiz und wie ihr sicher annehmt, ist religo nicht mein richtiger Name. Ich habe als Benutzername dieses Wort ausgewählt. Warum? Grundsätzlich besteht das Wort einerseits aus “re” was lateinisch ist und “ligo” auch lateinisch. RE: bedeutet “wieder” oder “zurück” LIGO: bedeutet “ich verbinde” oder einfach “ich binde” Das Wort “RELIGO” wird zwar nicht als Ursprung des Wortes Religion (religio) angesehen, aus meiner Sicht wäre dies jedoch passender. Religion ist aus meiner Sicht, egal welcher Konfession oder Religion jemand angehört, die Art und Weise wie jemand sich Gott oder der Schöpfung und somit dem Ursprung annähert. sich “WIEDER MIT IHM ZU VERBINDEN” oder “ZU VEREINEN”. Das Wort RELIGIO (wenn man den Wörterbüchern glauben will) das als Herkunft für Religion gilt, bedeutet quasi das Gegenteil. Es wird unter anderem mit “Gottesfurcht” definiert. Auf diesem Blog möchte ich meine Religion Scientology allen interessierten Menschen näher vorstellen. Unter meiner Religion verstehe ich meinen Weg zur Selbstentdeckung, mein Weg wie ich mich mit dem Ursprung, dem Schöpfer wieder-verbinde und geistige Freiheit erlange.

21 Kommentare zu „Der Scientology Persönlichkeitstest (OCA Test)“

  1. Da kann ich Deine Meinung nur teilen!
    Ich habe noch nicht gar so viele Auswertungen gemacht wie Du, aber es ist eine absolut ähnliche Erfahrung. Diejenigen, die an sich selbst und ihrer Verbesserung interessiert sind, haben eigentlich immer viele Erkenntnisse dabei und auch durchaus Gewinne, rein durch die Bewußtmachung dessen, was beim Test heraus kommt.
    Während Psychologen meist sehr konservativ dazu eingestellt sind, finden das Trainer und Unternehmer meist höchst interessant. Mancher macht es nur zum Spass und ist dann gelangweilt über das Ergebnis, aber die meisten sind eigentlich an sich interessiert und finden die Auswertung immer sehr treffend und gut!

  2. Ich habe das Gefühl, dass hier Scientology Marketing betrieben wird! Die Artikel lesen sich gut, jedoch ohne allzustarke Kritik. Wert dieses Machtmittel der USA als Religion bezeichnet wird entweder schon von ihnen erpresst oder ist selbst einer von Ihnen.
    Spannung steigt, wie lange wird mein Beitrag hier stehen bleiben dürfen, bevor er gelöscht wird?

    Oder warum gibt es zu dem Artikel bloß eine Stellungnahme – die ausgesprochen positiv ist?

    Durch das Ermitteln von Schwächen und Fehlern wird der Mensch erpressbar. Das kann genutzt werden, besoders bei mächtigen Menschen, die Beeinflussung von Politik und Wirtschaft zu forcieren. Europa wird als zweites Amerika herangezogen, man muss sich nur mit etwas Feingefühl die Medien betrachten, ganz zu Schweigen von dem Massen Propaganda Mittel des Internets. Hollywood zeigt, wie gut die USA Menschen beeindrucken und dadurch lenken kann!

    1. Klar wird hier „Marketing“ betrieben, genauso wie Sie mit Ihrem Kommentar „Marketing“ für Ihre Sicht machen. Zudem ist es ja auch eine Seite welche meine Sicht als Scientologe darstellt. Daher hat es nichts mit Ihrem Gefühl zu tun, sondern schlicht mit dem was auf der Website von jedem selbst nachgelesen werden kann.
      Den Spruch betreffend Erpressung brauche ich auch nicht zu löschen, dies zeigt einfach allen Lesern eindrücklich wie eingeschränkt Ihr Denken funktioniert.
      „Entweder ist man dabei oder ist erpresst!!!“ Sorry lieber Anti, das hat nicht mal Stammtischniveau, das ist einfach nur erbärmliche Hetze.
      Wieso es bisher keine Stellungnahmen ausser einer Positiven gab, weiss ich halt auch nicht. Jedenfalls musste ich bisher keinen sachbezogenen Kommentar löschen, wohl aber einige die nicht inhaltlich zum Thema gehörten und bloss Beleidigungen enthielten.

      Ihr Kommentar enthält wenigstens im letzten Teil noch eine sachbezogene Argumentation.
      Zu diesem Punkt antworte ich gerne. Sie liegen mit Ihrer Argumentation sehr, sehr falsch. Scientology hilft jemandem seine Schwächen selbst zu entdecken und hilft ihm diese zu lösen. Je länger eine Person sich mit Scientology befasst, umso weniger erpressbar und weniger „angepasst“ wird sie. Dies mag manchmal auch dazu führen, dass eine Person entscheidet sich nicht weiter mit Scientology zu befassen. Die Grundlage Ihrer Argumentation ist einfach die, dass Scientologen alle schlechte Absichten verfolgen würden. Sie sind einer derjenigen, welcher ohne den Begriff zu verwenden, Scientologen als unterdrückerische Personen sehen. Scientologen haben viel differenziertere Vorstellungen der Menschen als Sie selbst.

      1. Das eine Interessensgemeinschaft hier Marketing betreiben kann, ist völlig in Ordnung. In einem freien Land muss jeder seine Meinung sagen können, auch wenn er eine Minderheit, wie die Scientologen, vertritt.

        Allerdings bin ich mir relativ sicher, dass diese freie Meinungsäußerung nicht mehr möglich wäre, wenn die Scientologen keine Minderheit, sondern eine Mehrheit in diesem Land hätten.

  3. Die spannung steigt noch mehr, wie lange wird wohl mein Text hier stehen…
    Lieber religo, du willst anti andrehen, dass sein Verstand nicht richtig funktioniert, nur weil er die Tatsache gesehen hat, dass Leute durch das Ermitteln von Schwächen und Fehlern der Mensch erpressbar wird. Nun da bin ich nicht deiner Meinung, da es wirklich tatsache ist.

    (….gelöscht wegen Beleidigungen………….)

    Und wenn Ihr das gefühl habt, mein Verstand ticke ich nicht richtig, dann kann ich nur lachen:-)

  4. Hallo Corina
    Du kannst dich entspannen, wie ich bereits mehrfach schrieb, werden Beleidigungen nicht veröffentlicht.

    Du selbst bist hier diejenige die mir etwas andrehen will. Für jeden ersichtlich der sich die Mühe nimmt die Kommentare zu lesen. Anti schrieb, dass jeder der Scientology als Religion bezeichne entweder dabei sei oder erpresst werde. „Jeder“ Dies nannte ich eingeschränktes Denken und nicht das was du mir vorwirfst. Lies es selbst nochmals durch.
    Du hast offensichtlich ein Feindbild, welches andauernd aufrecht erhalten werden muss. Werde sachlich und du wirst sehen, dass du in Scientologen auch sehr sachliche Gesprächspartner finden kannst.
    Du liest und siehst nur das was du sehen willst, nicht das was ich schrieb. Ansonsten würdest du die Irrationalität deiner eigenen Aussagen sehen ohne dass ich dich darauf hinweisen müsste.
    Kannst du in deinem Umfeld wirklich jemanden als deinen Freund bezeichnen, obwohl dieser in einem für dich sehr wichtigen Thema völlig anderer Meinung ist?
    Dies ist in meinen Augen ein Gradmesser der Toleranz und Grösse. So habe ich viele Freunde, welche nicht meine Meinung über Scientology teilen, trotzdem achten und schätzen wir uns gegenseitig als Menschen sehr. Versuche mal andere Menschen zu verstehen ohne diese nach deinem Gusto manipulieren zu wollen.

  5. Wenn es um eine Sekte geht oder eine bestimmte Religion, dann bin ich immer misstrauisch. Jep ich weiss was es heist gute Freunde zu haben. Vorallem in der Zeit als es mir schlecht ging und das ohne Religion sondern mit menschlichem Verstand und dem glauben an sich selbst. Nur Deiner Meinung bin ich glücklicherweise nicht.

  6. Hallo Corina
    Danke. Dieser Kommentar ist ja richtig „freundlich“. Ich erwarte wirklich nicht dass du meine Meinung teilen musst, hoffe dass du in deinem Umfeld auch akzeptierst, wenn jemand eine andere Meinung als du hat.
    Erwartet hätte ich aber auch ein Eingeständnis dessen dass du zu unrecht behauptet hast, ich hätte Anti aufgrund seiner Meinung über das Ausnutzen von Stärken und Schwächen „eingeschränktes Denken“ vorgeworfen. Ich teile diesbezüglich sogar seine Meinung (dass die Möglichkeit besteht dadurch jemanden auszunutzen).

  7. Nun ja, ich habe schon viel gehört und auch erlebt was Sekten anbelangt. Dort bin ich immer vorsichtig, aber ansonsten akzeptiere ich auch anderer ihre Meinungen, nur was in den Sekten vorkommt, da bin ich was stur, vieleicht auch ein Selbstschuz?
    „Durch das Ermitteln von Schwächen und Fehlern wird der Mensch erpressbar. Das kann genutzt werden, besoders bei mächtigen Menschen, die Beeinflussung von Politik und Wirtschaft zu forcieren.“ Da bin ich auch seiner Meinung.

  8. Hallo.

    Ich muß sagen, mir hat dieser Persönlichkeitstest die Augen geöffnet.
    Es hat mir sehr geholfen zu wissen was Sache ist, und von der freundlichen Testauswerterin auch darin bestärkt wurde, mein leben zu leben.
    Und man muß wirklich selbst an sich arbeiten und nicht die Schuld bei anderen suchen, zu sich selbst stehen und verstehen.
    Dann läuft alles wie von selbst.
    Seit der Testauswertung hat sich einiges zum guten gewendet in meinem Leben, und es wird noch besser werden.
    Keine Prüfungsängste mehr, weniger Stress und somit auch eine andere Lebenseinstellung.
    Und ich möchte mich bei denen bedanken die sich dafür einsetzen anderen Menschen zu helfen.
    Ihr seit spitze.

      1. Hi T.A.Z
        Gratuliere dir dazu, das dir deine Eltern nach deiner Einschätzung besser helfen konnten. Damit ist auch nichts verkehrt. Irgendwie scheinst du aber Mühe zu haben, Erfahrungen und Meinungen die sich nicht mit deiner Sicht decken zu akzeptieren……

        PS. Dies ist der einzige Kommentar den ich von dir zulassen konnte. Die anderen strotzten dermassen von unsachlichen, nicht zum Thema passenden Tiraden, dass ich diese nicht veröffentlichen werde.

  9. Hallo.

    Also ich kann bei diesem Test nur anzweifeln, dass er wirklich wissenschaftlich korrekt ist. Abgesehen davon, dass der ganze Test öffentlich sehr umstritten ist, finde ich pers. die Fragen sehr komisch. Egal wir man antwortet, man kann immer eine Schwäche daraus machen. Also gibt es bei diesem Test kein „richtig“ und man hat so oder so Probleme und ist wahrscheinlich noch Selbstmordgefährdet.

    Und gerade zum letzten Kommentar muss ich sagen, dass es sehr auffällig positiv geschrieben ist. Liest man etwas im Internet, wird oft die Meinung vertreten, dass solche Artikel gezielt positiv kommentiert werden. Ob es stimmt, wissen nur die, die diese Kommentare schreiben. Ich jedenfalls bin auf viele von diesem positiv gestimmten Kommentaren gestoßen und habe mich doch gewundert wie ähnlich sie sich alle sind, und wir häufig man welche findet.

    Ich frage mich nur immer, wie man zu Scientology kommt, denn wie oben schon gesagt steht man einer bekannten „Psycho-Sekte“ eher skeptisch gegenüber. Warum man dann dennoch beitritt und auf diese „Masche“ reinfällt ist mir ein Rätsel. Ich würde mich auf eine schön sachlich formolierte Antwort freuen, so wie man es halt gewohnt ist, wenn man etwas Kritik ausübt. 😉

    Lg.

    1. Hallo Sabine
      Sie können eine sachlich formulierte Antwort haben, kein Problem. Die Sachlichkeit Ihres Kommentars möchte ich aber doch sehr bezweifeln.
      1. „öffentlich sehr umstritten“
      Wenn es Ihnen um wissenschaftlichkeit geht, dann ist die „öffentliche Meinung“ (was ganz einfach die von den Medien publizierte Sicht ist) sicher ein schlechtes Argument, daher auch nicht sachlich.
      2. „finde ich pers. die Fragen sehr komisch“
      Sie dürfen die Fragen komisch finden, auch dies hat überhaupt keine Relevanz in bezug auf die Wissenschaftlichkeit des Tests.
      3. „egal wie man antwortet man kann immer..“
      „Können und wollen“ sind Brüder, wie „hätte und wollte“ auch, die Frage ist aber, ob es gemacht wird und da ist die Antwort klar nein. Es ist nicht egal wie man antwortet, es wird auch nicht an der Systematik der Auswertung „geschraubt“. Eine Graphik die Selbstmordgefährdung zeigt, ist mir in 20 Jahren Testauswertungen (etwa 4000 Auswertungen) erst etwa 10 Mal begegnet. Nach psychiatrischen Statistiken gebe es eine einiges höhere Selbstmordgefährdung. Dies als Grundlage nehmend, tritt dieses Syndrom beim OCA Test statistisch gesehen zu wenig auf.
      4. „auffällig positive Kommentare“
      Ich meinerseits finde es eher auffällig wie oft gerade negativ vorverurteilende Kommentare über diesen Test identische Argumentationen enthalten. Sie argumentieren bloss mit der Platitude, „alle die was Positives sagen sind nicht vertrauenswürdig“ jedoch „alle die sich negativ äussern sagen die Wahrheit“.
      Wo sind Sie denn konkret auf diese „positiven Kommentare gestossen“? Geben sie doch mal die Links dazu an, würde mich interessieren. Aber Seiten wo der Test angeboten wird, zählen nicht.
      5. ich frage mich nur immer [..]
      Könnte es denn nicht auch andersrum sein? Dass Menschen die Scientology eben wirklich selbst mit eigenen Augen anschauen, unabhängig von all dem was die Medien darüber verzapfen, herausfinden, dass es keine „Masche“ ist?
      Dass sie mit Scientology eine ganz interessante und vor allem auf das eigenen Leben anwendbare religiöse Lebensphilosophie gefunden haben?
      ….könnte doch auch sein! 🙂

  10. Hallo Religo!
    Ich möchte vorne weg klar stellen: Ich habe absolut nichts gegen eure Gemeinschaft, bin zwar kein Mitglied, aber jedes Individuum hat das Recht, an das zu glauben, was es will. Meine Frage an Sie wäre nun folgende: Wie vermarktet sich Scientology? Warum treten so viele Menschen der Organisation bei? Ich meine das auf keinen Fall in einem negativen Sinn, eher in einem positiven, weil ihr habt ja wirklich sehr viele Mitglieder! Ich meine, ihr müsst ja Aussenstehende, (skeptische) Menschen von euch begeistern! Wie macht ihr das? Indem ihr sagt, was ihr z.B. für Bildung macht, oder gegen Drogen?
    Ich muss das eben für meine mündliche Matura vorbereiten und ich habe das Thema genommen, weil es mich sehr interessiert. Ich habe jetzt mal diverse Scientology Websites durchstöbert und denke, dass ihr einfach mit euren helfenden Aktionen und so beweisen wollt, dass ihr der Welt Gutes tut. Doch wie genau läuft die Vermarktung ab? Es ist keinesfalls in meinem Interesse, oder im Interesse des Lehrers, Scientology zu kritisieren, einfach objektiv zu analysieren. Ich hoffe, dass Sie mir ein bisschen helfen können. (Wäre dringend, habe am Freitag die Prüfung haha)
    Also ich habe schon auch eigene Sachen vorbereitet, brauche aber noch mehr Infos.
    Vielen Dank!!
    LG

    1. Hallo Cocobelle
      Sorry, es reichte nicht den Kommentar zu bearbeiten bevor die Prüfung stattfand.
      Ich hoffe das Thema interessiert Sie nicht nur hinsichtlich der Matura-Prüfung, sondern auch grundsätzlich.

      Sie fragen nach der Vermarktung von Scientology. Der Glaube dass Scientology durch die von Ihnen angesprochenen sekularen Aktivitäten wie Drogenprävention, „vermarktet“ wird greift etwas zu kurz. Anscheinend gehen Sie nicht davon aus dass Scientology eine Religion sein könnte… ansonsten würde man doch eher von Missionierung sprechen.
      Aber es gibt durchaus grundsätzlich identische Aktivitäten beim Marketing wie auch bei der Missionierung. Der Unterschied ist, dass man beim Begriff „Marketing“ eher an Geschäftsinteressen denkt, bei idealistischen und religiösen Gemeisnchaften oder Ideen eher das Ziel der Verbreitung der Ideale zuvorderst steht.

      Ich habe mir einige Gedanke zu Ihrem Kommentar gemacht und fand ein Zitat von L. Ron Hubbard, welches diese Frage aus meiner Sicht am treffendsten beantwortet:
      Die Wahre Geschichte der Scientology
      Dieses Zitat stammt aus dem Buch „Scientology – Eine neue Sicht des Lebens“ von L. Ron Hubbard
      Hier können Sie den gesamten Artikel dazu lesen

  11. Hallo!
    Ich habe nachher auch noch weiter recherchiert. Meine Prüfung lief relativ gut 🙂
    ich habe schon auch von Missionierung und so auch geredet. Und davon, dass teils auch Passanten angesprochen werden, oder broschüren verteilt werden, (auch in briefkästen) und so weiter. Dann das prominente auch ein aushängeschild sind und dazu beitragen, dass auch wirklich alle scientology kennen. dass es auch darum geht sich selbst zu finden. Dann habe ich noch ein zitat gesagt
    von euch: know yourself, know life. ihren kommentar haette ich suuuper gut gebrauchen koennen. Naja 🙂
    Fuer mich ist SC voll das Phänomen. Also es
    interessiert mich auch so. Habe nie gemeint, dass ihr keine religion seid. Man hoert wenig ueber SC von mitgliedern, nur von aussteigern, und die sagen ja nicht wirklich gute dinge. Man weiss nicht so genau, was man glauben soll… Naja fuer mich kommen so sachen eh nicht in frage. Ich habe gar keine zeit um mich mit religion zu beschäftigen in meinem privaten leben hat religion nichts verloren. Trotzdem habe ich als leistungsfach religion gewählt, weil ich es sehr interessant finde! Ich werde auf jeden fall ein buch von hubbard lesen, weil es mich rein sachlich interessiert. Naja das interessert hier wahrscheinlich niemanden 🙂
    naja trotzdem vielen dank fuer die genommene zeit und Ihre Hilfe!
    Mfg

  12. Herr Religo,
    hier sind schon so einige und auch wirklich unterschiedliche Meinungen vertreten worden und ich muss sagen das ich sowohl auf der Pro als auch auf der Contra Seite Punkte finde mit denen ich mich identifizieren kann. Ich kenne mich nicht so wirklich mit Scientology aus, zumindest nicht gut genug um vorfertig zu urteilen, doch ich habe eine Frage die mich beschäftgt.

    Scientology sieht sich als Religion, lassen wir in diesem Vorfeld mal außeracht wer es so sieht und ob es so ist. Wenn Scientology eine Religion ist, muss es doch einen Grund geben warum sie sich von anderen, wie dem Christentum abgespalten hat. Andere Religionen müssen doch Unzulänglichkeiten aufweisen die für diese Veränderung gesorgt haben. Man kann natürliche andere Dinge respektieren, das möchte ich hiermit nicht anzweifeln. Ich würde nur gerne den Grund dafür wissen.

    1. Hallo Lionness
      Gerne beantworte ich deine Frage soweit ich diese wirklich verstehe. Scientology hat sich nicht aus dem Christentum heraus entwickelt oder organisatorisch gesehen von irgend einer christlichen Kirche abgespalten. Scientology hat eine ganz eigene religiöse Lehre über das Leben selbst. Daher kann ich nicht wirklich nachvollziehen, weshalb sich Scientology abgespalten haben sollte.
      Mir geht es nicht darum in einem „Wettstreit“ mit anderen Religionen zu sein, sondern darum dass ich sehe dass Scientology für mich und auch vielen anderen Menschen funktioniert. Wenn ich jemandem helfe sein Leben besser zu verstehen, dann interessiert mich nicht weshalb ihm seine ursprügliche Religion vielleicht nicht helfen konnte.

  13. Danke für die Antwort, auch wenn sie nicht wirklich oder durch meine umständlich Frage unzutreffend war. Im Nachhinein gesehen habe ich mich auch unglücklich ausgedrückt. Verzeihung.

    Ich denke nicht das es bei Religion überhaupt eine Möglichkeit gibt sich zu messen, jede hat auf ihre individuelle Weise doch ihren Sinn und Vorstellungen. Darum formuliere ich die Frage einfach mal um und fang von vorne an.

    Warum bist du z. B. Scientologe geworden?

    Antwort: Im Alter von 24 Jahren kaufte ich das Dianetik Buch, die beschriebenen Themen interessierten mich einfach. Nachdem ich etwas gelesen hatte und das im Dianetik Buch beschriebene Auditing erhalten hatte, befasste ich mich einfach weiter damit. Ich fand einfach erstaunlich viel über das Leben heraus. Dies ist heute nicht anders. Als mir selbst bewusst wurde, dass ich wirklich ein geistiges Wesen bin, veränderte dies meinen Gesichtspunkt recht eindrücklich und ich fing an, wirklich Verantwortung für meine Umgebung zu übernehmen. Dies war eigentlich der Punkt von dem an ich mich selbst wirklich als Scientologe sah.

    Warst du einmal einer anderen Religion angehörig und wenn ja, warum kam dieser Wechsel?

    Antwort:Ich wuchs in einer gutbürgerlichen Familie auf, welche der reformierten Landeskirche angehört. Bis im Jahre 2010 war ich auch noch steuerzahlendes Mitglied derselben. Ich trat erst dieses Jahr aus der reformierten Kirche aus. Ausschlag für den Austritt war das Verhalten von Georg Otto Schmid, reformierter Oberinquisitor der Schweiz. Ich bin einfach nicht mehr bereit sein Verhalten auch noch via Kirchensteuern zu finanzieren.

    Als ich diese Frage schon einmal bei einer anderen Scientologin stellte, lautete ihre Antwort das sie in der katholischen Kriche nie eine Antwort auf ihre Fragen erhalten habe. War das bei dir genauso?

    Antwort: Sicher war dies auch ein Bestandteil der mitspielte. Wenn ich im Religionsunterricht zum Beispiel kritische Fragen stellte, war da nie wirklich eine tiefgründige Antwort zu erwarten. Meinerseits wuchs das Interesse an den verschiedenen anderen Religionen inkl. Christentum jedoch erst wirklich an, als ich mich mit Scientology anfing zu befassen. Ich habe mich während meiner Mitgliedschaft bei Scientology mehr mit der Bibel auseinandergesetzt, als vor dieser Zeit.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s