Aktivismus gegen Scientology: Wer bezahlt Wilfried Handl?


Hier sind einige Hintergrundinformationen zu Herrn Wilfried Handl’s frühere Scientology-Mitgliedschaft in Österreich.  Diese Aspekte lässt Herr Handl gerne weg, wenn er über seine frühere Mitgliedschaft berichtet, offenbar um sich besser vermarkten  zu können.

Seine diversen Auftritte in den Medien mögen dazu dienen, seinen sonstigen finanziellen Verpflichtungen besser nachkommen zu können.  Ob und falls ja in welcher Höhe Herr Handl ein Honorar für seine diversen Medienauftritte erhält, sollten Sie ihn selbst fragen. Ehemalige Freunde von ihm ebenso wie seine bei der Mutter lebenden Kinder würden sich ebenfalls dafür interessieren, weil er ihnen gegenüber seinen Verpflichtungen bisher nicht nachkommt.

Zur früheren Scientology-Mitgliedschaft von Herrn Handl:

Die Mitgliedschaft von Herrn Handl in Österreich dauerte insgesamt mit Unterbrechungen von zum Teil 4 jähriger Dauer von ca. Mitte 1975 bis April 2002. Seine hauptamtliche Tätigkeit für die österreichische Gemeinde endete im Mai 1983.  Während dieses Zeitraumes wurde ihm die Mitgliedschaft insgesamt drei mal aberkannt. Aufgrund seiner Bittschriften und seiner Versprechen, sich bessern zu wollen, gab man ihm jedes Mal eine neue Chance, so dass er wieder zur Mitgliedschaft allerdings als einfaches Gemeindemitglied zugelassen wurde. Diese endete letztlich im Jahre 2002. Kirchliche Dienste hatte Herr Handl in den letzten 15 Jahren nicht mehr besucht.

Wilfried Handl war von September 1980 bis April 1981 und erneut von März 1983 bis Mai 1983 – also vor etwa 25 Jahren – wenige Monate Leiter  der damals relativ kleinen Scientology Gemeinde  in Wien. Beide Male wurde er  aufgrund seiner  unangemessenen Amtsführung und seines Lebenswandels   wieder abgesetzt. Wenn Herr Handl nun der „ranghöchste Aussteiger“ von Scientology in Österreich sein will, so zeigt dies nur, dass es offensichtlich keine „hochrangigen Aussteiger“ gibt.

Zweifel an der Aufrichtigkeit von Herrn Handl:

Vor seinen beiden Amtseinsetzungen in der Scientology Kirche in Wien wurde die frühere aktive Mitgliedschaft von Herrn Handl in einer kommunistischen Terrorgruppe (in der Zeit von 1971 bis 1974) in Österreich mit dem Namen „Offensiv Links“ übersehen. Laut eidesstattlicher Erklärungen von Herrn Handl war er in der besagten Terrorvereinigung in Trainingslagern in Kampftechniken (Schießübungen, Herstellung von Bomben und anderen Kampfmethoden, sowie der Haltung geheimer Waffenlager, die zum Einsatz gegen den österreichischen Staat gedacht waren) ausgebildet worden.

Mit Beginn seiner Mitgliedschaft in der Scientology Kirche in Österreich im Jahre 1975 beendete Herr Handl seine diesbezüglichen Aktivitäten in der kommunistischen Untergrundorganisation ebenso wie seinen damaligen Drogenkonsum. Welchen Weg sein Leben eingeschlagen hätte, wenn er damals nicht der Scientology Kirche begegnet wäre, kann Herr Handl sicherlich selbst besser einschätzen.  Dennoch blieben auf Seiten der Kirche an seiner Distanzierung von seiner früheren Mitgliedschaft in dem besagten Terrorverein letztlich Zweifel. Er hatte es nämlich während seiner Mitgliedschaft zugelassen, dass andere Mitglieder seiner früheren Terrortruppe die Wiener Scientology Gemeinde infiltrierten, mit dem erklärten Ziel, die Kirche zu zerstören. Deshalb wurden alle schriftlichen Bitten des Herrn Handl um erneute Zulassung zur hauptamtlichen Tätigkeit für die Scientology Kirche in Wien im Jahre 1985 endgültig abgelehnt.

Vor diesem Hintergrund sind die heute von Herrn Handl gemachten Medien-Äußerungen „Ich war Täter“ besser verständlich. Er scheint seine Mitgliedschaft in der Scientology Kirche mit seiner davor liegenden früheren Mitgliedschaft in der Terrorvereinigung „Offensiv Links“ zu verwechseln. Gleiches gilt für seine öffentliche Aussage „ich war Parteisoldat in einem faschistischen System“ und andere ähnlich geartete Aussagen.

Gerne  zeigt Herr Handl  mit dem Zeigefinger auf die Kirche,  während  drei Finger dabei auf ihn selbst zeigen:

Hier ein Auszug aus einem Brief seiner Ex-Frau: „Nach wie vor kann ich nicht verstehen, wie unverantwortlich er sich verhält. Er zahlt keinen Unterhalt für seine Kinder seit nunmehr Jahren. Er zahlt weder Schulden an den Staat noch Schulden an seine Freunde zurück…er hat ursprünglich die Schuld auf den Krebs geschoben, dann war ich Diejenige-welche und jetzt ist es Scientology.“

Wir laden Sie ein, sich an das Motto  des Scientology Stifters L. Ron Hubbard zu halten, dass „nur das für einen wahr ist, was man selber beobachtet hat“.  Die selbstbestimmte freie Entscheidung ist  Grundvoraussetzung für jede Mitgliedschaft in der Scientology  Kirche. Dies ist klipp und klar in ihrer Satzung und ihren Richtlinien festgelegt und daran hält sich die Scientology Kirche.

Was Sie von Handl nicht hören werden ist:

  • dass die Scientology Kirche in Deutschland in über 40 Urteilen als Religion anerkannt wurde
  • dass Sozialprojekte der Scientologen von vielen Behörden und öffentlichen Stellen in der ganzen Welt unterstützt werden
  • dass das einzige Verbrechen im Zusammenhang mit der Beobachtung durch den Verfassungsschutz in Deutschland einen Agenten des Verfassungsschutz selbst betraff, welcher 1998 in Basel wegen Auslands-Spionage auf Schweizer Boden gegen Schweizer Scientologen strafrechtlich verurteilt wurde, dass aber gleichzeitig der Verfassungsschutz bisher gegen die Scientologen nichts gefunden hat.

Ein Chinesisches Sprichwort besagt: „Ein Fluss ist an der Quelle am reinsten“. Informieren Sie sich deshalb über Scientology bei der Quelle, also bei der nächsten Scientology Kirche.

Hier gibt es eine ausführliche Stellungnahme zu verschiedenen Behauptungen von Wilfried Handl
Artikel über Wilfried Handl auf Pro Journal

Advertisements

Autor: Dirk Leinher

Herzlich willkommen an alle die mehr über Scientology und Dianetik herausfinden möchten. Ich bin ein Scientologe aus der Schweiz und wie ihr sicher annehmt, ist religo nicht mein richtiger Name. Ich habe als Benutzername dieses Wort ausgewählt. Warum? Grundsätzlich besteht das Wort einerseits aus “re” was lateinisch ist und “ligo” auch lateinisch. RE: bedeutet “wieder” oder “zurück” LIGO: bedeutet “ich verbinde” oder einfach “ich binde” Das Wort “RELIGO” wird zwar nicht als Ursprung des Wortes Religion (religio) angesehen, aus meiner Sicht wäre dies jedoch passender. Religion ist aus meiner Sicht, egal welcher Konfession oder Religion jemand angehört, die Art und Weise wie jemand sich Gott oder der Schöpfung und somit dem Ursprung annähert. sich “WIEDER MIT IHM ZU VERBINDEN” oder “ZU VEREINEN”. Das Wort RELIGIO (wenn man den Wörterbüchern glauben will) das als Herkunft für Religion gilt, bedeutet quasi das Gegenteil. Es wird unter anderem mit “Gottesfurcht” definiert. Auf diesem Blog möchte ich meine Religion Scientology allen interessierten Menschen näher vorstellen. Unter meiner Religion verstehe ich meinen Weg zur Selbstentdeckung, mein Weg wie ich mich mit dem Ursprung, dem Schöpfer wieder-verbinde und geistige Freiheit erlange.

14 Kommentare zu „Aktivismus gegen Scientology: Wer bezahlt Wilfried Handl?“

  1. Ich ahnte so etwas schon, als ich diesen Typen bei Kerner sah. So ein Dummschätzer dachte ich, als ich den Typ sah und hörte. Nun verstehe ich natürlich alles viel besser. Wahrscheinlich hat er da irgend etwas verwechselt oder diesen Linken hängen geblieben und glaubte er wäre noch da, als er Mitglied der Scientology Kirche war.

  2. Wie ich sehe haben Sie meinen Beitrag gelöscht.
    Warum?
    Wie Sie bin ich für die Menschenrechte.
    Im Gegensatz zu Ihnen bin ich für ALLE Menschenrechte.
    In einer demokratie darf man sich kritisch äusern in einer Scientokratie darf man das nicht.
    Ich entscheide mich für die Demokratie

    1. Hi Dan
      Danke für die Nachfrage, welche ich gerne beantworte. Normalerweise, ausser die Zeit lässt es nicht zu, sende ich bei nicht veröffentlichten Kommentaren eine Begründung an die angegebene Emailadresse, so auch bei Ihrem Kommentar. Dass Sie keine funktionierende Emailadresse angegeben haben ist nicht mein Fehler. wenn jemand wenigstens eine sofort erkennbar falsche Adresse angibt, dann ist dies eine Sache und von mir aus auch okay. Wenn Sie aber den Eindruck erwecken wollen, dass Sie eine funktionierende Email-Adresse angeben und diese sogar mehrmals einsetzen, dann erwarte ich dass diese funktioniert oder wenn nicht, hat sich der Schreiberling bei mir halt dann als Gesprächspartner disqualifiziert.
      Trotzdem antworte ich Ihnen hier noch auf diesen Kommentar. Ich verbiete Ihnen nicht sich kritisch zu äussern. Dies dürfen Sie uneingeschränkt. Soll ich mich nun bei Hugo Stamm auch beschweren, weil der Tagesanzeiger nicht alle Leserbriefe veröffentlicht?

  3. Diesen nazi idiot hab ich gekannt. Als ich in der Kirche als freiwillige Mitarbeiterin gearbeitet habe, hab ich ihn oft gesehen. Ich habe ihn nie gemocht. Ich glaube, niemand hat ihn gemocht, trotzdem waren Leute zu ihm freundlich. Die „Kälte, die er erwähnt, die er „erfahren“ hat, hatte nur er! Er strahlte Kälte aus!
    Einmal tratt ich in mein Büro in der Kirche ein und da war er mit einem Mitarbeiter. Er selbst war kein Mitarbeiter, es war 1994 oder 1995. Die beiden besprachen etwas, und wollten alleine sein und gebrauchten dafür mein Büro! Ich hatte ihnen gesagt, sie sollen raus. Irgendwie haben sie mich überredet, ihnen das office für „nur noch ein paar minuten“ zu überlassen. Als sie fertig waren, kam Handl zu mir und brüllte mich an; ich kann mich ueberhaupt nicht mehr an seine Worte erinnern, nur dass er sagte „…wenn du das nächste mal etwas brauchen wirst, kriegst du DAS. Und zeigte mir den mittleren Finger ganz nah vor meinem Gesicht. Wieso würde ich je irgendwas von ihm brauchen ? :); ich redete fast kaum mit ihm und er interessierte mich wenig, ausser dass ich mich immer wunderte, wie seine schwarz glänzenden Schuhe immer so laut durch die Räumlichkeiten der Kirche klopften! Und ob er das nicht deppert findet 🙂 Schade, dass ich mich trotz seinem Anbrüllen, dass sowieso „out of place“ war, nicht zusammenriess, und das Notwendige tat. Er hatte wenig Respekt!
    Und dass er sagt „Erfolg wurde mit Geld gemessen“: Er hat es gemacht. Er war so.

  4. Ich finde es gut, dass mal aufgeräumt wird bei Herrn Handl unserem „Engerl“. Er stellt sich wirklich immer als ein armes armes Engerl dar, er möchte sich mit seinen Auftritten weißwaschen. Habe persönlich einige Jahre mit ihm zusammengearbeitet und dies war ein Horror. So wie seine Frau schreibt, er schuldete vielen ehrlichen Leuten Geld und hatte eine Menge Finanzamtschulden, die er bis heute nicht bezahlt hat und solche Leute sitzen dann vor der Kamera und sind die armen Unschuldslämmer und ziehen über andere her, die wirklich ehrliche und gute Absichten haben. Was er anderen vorwirft hat er selber am laufenden Band betrieben. Wäre auch mal gerecht die Geschädigten des Herrn Handls zu interviewen.

  5. Eine Mitarbeiterin aus Österreich hat mir über Wilfried Handl erzählt, dass er ihr gegenüber mal zugegeben hat, dass er nur die „negativen“ Sachen über Scientology in den Medien erzählen würde, weil sonst die Medien kein Interesse zeigen würden.

    Das sagt doch alles oder?

  6. Sich auch kritischen Fragen stellen zu können gehört in das Repertoir eines reflexiven und selbstkritschen Menschen. Ich vermisse auf dieser Seite eine umfangreiche Entkräftung von Herrn Handel erhobenen Vorwürfen (steigende Kursgebüren, Umgang von Scientology mit Kritikern, Pyramidensystem, David Miscavige).
    Somit wirkt Herr Handl für mich autentisch.

    1. Hans Mukke
      Ich warte auf die Antwort, bin gerne bereit die Punkte auch selbstkritisch zu betrachten.
      Sie auch?

      Kommentar vom 20.12.12:
      Dies ist ein schönes Beispiel eines Schaumschlägers, wie es diese schon öfters gab. Grundsätzlich hat Herr „Hans Mukke“ offensichtlich nicht zu sagen ausser das zu wiederholen was er auf anderen Websiten liest. Keine eigene Meinung. Dass solche Personen dann aber auch noch die Impertinenz besitzen auf angeblich „fehlende Selbstkritik“ hinzuweisen ist eine mehr als beeindruckende Leistung 🙂

  7. Anscheinend hat Scientology es bitter nötig sich zu rechtfertigen. Soviel Arbeit in einen Artikel der ja gar nicht nötig wäre wenn Scientology einen so tollen Ruf hätte… ausserdem ist der Blog von Wilfried Handl gelöscht, ich kann nur hoffen es geht ihm gut und dass er nicht in irgendeinem Loch von denen Sitzt…. aber wie gesagt man sieht ja wie nötig Scientology die Rechtfertigung hat…

  8. Wilfried Handl scheint seine Arbeit eingestellt zu haben, gemäss ihm war es ja eh immer ein geschäftliches Engagement. Selbst seine ehemaligen Freunde fühlen sich von ihm verarscht

    1. Die Angaben stammen auch von Herrn Handl. Es kann durchaus sein dass er auch da, wie später auch in Bezug auf Scientology seinen Hang zu ausgeschmückten und erfundenen Storys auslebte: Zitat aus dem Artikel: „Laut eidesstattlicher Erklärungen von Herrn Handl war er in der besagten Terrorvereinigung in Trainingslagern in Kampftechniken (Schießübungen, Herstellung von Bomben und anderen Kampfmethoden, sowie der Haltung geheimer Waffenlager, die zum Einsatz gegen den österreichischen Staat gedacht waren) ausgebildet worden.“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s