Ziel des Codex Alimentarius: Genozid! 80% der Menschen müssen weg

Gepostet am Aktualisiert am


Ein Thema dem auch ich bisher wenig Aufmerksamkeit widmete, ist ein sehr dunkles Kapitel der Menschheit. Es handelt sich dabei um den wenig bekannten „Codex Alimentarius“. Noch heute wird über die Ursachen und Verantwortungen vergangener Genozide wie dem Holocaust gestritten. Dabei wird völlig ausser Acht gelassen, dass namhafte Personen auch heute frei und offen das Ziel verkünden, die Bevölkerung um 80% reduzieren zu wollen. Der Club of Rome zum Beispiel, verpackt es noch in „medientaugliche“ Augenwischerei in Form von begrenzte Ressourcen die es zu schützen gelte, während Menschen wie Prinz Phillip offen verkünden, dass er als Virus wiedergeboren werden möchte, um dieses Ziel der Bevölkerungsreduktion zu erreichen. Wenn es nur noch bestrahlte, chemisch behandelte Nahrungsmittel ohne Vitamine und Mineralstoffe gibt, ist die Bevölkerungsreduktion sicher einfacher durchzuführen. Daher ist es wichtig die Menschen dazu zu bringen diesen Codex kennen zu lernen und zu hinterfragen ob dies wirklich alles zum Wohle des Konsumenten durchgeführt wird, oder ob da nicht eher andere Ziele im Vordergrund stehen.

Gesundheitsbewegung gegen Codex Alimentarius

Advertisements

6 Kommentare zu „Ziel des Codex Alimentarius: Genozid! 80% der Menschen müssen weg

    Franziska sagte:
    Mai 10, 2009 um 7:48 pm

    Was für eine unglaubwürdige Hetze – wenn man den Lesern wenigstens die Chance gäbe sich den Codex selbst mal anzusehen unter
    http://www.codexalimentarius.net
    Ein Auslassen solcher Quellen sollte bei jedem vernünftigen Menschen die Alarmglocken schrillen lassen.
    Aber auf diesen Link wurde ja wohl wissentlich verzichtet – es geht nämlich ganz einfach nur um einen gesetzlichen Schutz des Verbrauchers, der weniger Ahung von seinem Essen hat, als er immer denkt. Wenn da keine Standards herrschen, können wir bald alle sehen, was das für ein Chaos wird! Ich spreche aus Erfahrung, ich bin Ernährungswissenschaftlerin!

      religo sagte:
      Juni 1, 2009 um 7:38 am

      Franziska
      In einem Punkt gebe ich Ihnen Recht, der durschnittliche Bürger hat keine Ahnung was er eigentlich zu sich nimmt. Sie als Ernährungswissenschaftlerin sollten jedoch zumindest soviel wissen, dass Sie wenigstens ein bisschen Realität über die negativen Auswirkungen dieses Codexes, der – nur so nebenbei – von einem Nazi ins Leben gerufen wurde, haben sollten. Dem ist jedoch offensichtlich nicht so.
      Den Link habe ich nicht gesetzt, weil ich auf einen Kommentar wie den Ihren hoffte. Ist es nicht merkwürdig, dass dieser Codex einerseits sooo extrem wichtig sein soll, andererseits so unwichtig dass er nicht mal auf deutsch einsehbar ist?
      Es geht da nicht darum die Menschen welche zuwenig wissen zu informieren und über Standards aufzuklären, es geht rein um die Lenkung des Handels und um den Machterhalt derjenigen, die den Handel kontrollieren.

      burro sagte:
      Juni 24, 2009 um 7:45 am

      hallo franziska,
      ich habe greenpeace wegen den codex angefragt. sie haben sich primär mit dem labeling von gentech manipulierten lebensmitteln auseinandergesetzt und haben bestätigt, dass ngo’s in den kommissionen vertreten sind, primär aber die multinationalen ernährungs und pharma firmen in den kommissionen einsitzen. frau laibow hat auch persönliche interessen da sie eine vertreterin der vitamin und mineralien zusatzindustrie ist welche ja eingeschränkt wird durch den codex. nichts desto trotz argumentiert sie und gibt uns somit die möglichkeit ihre aussagen mit dem codex zu vergleichen. wenn jemand gegen etwas argumentiert gilt es dies nachzuprüfen bevor er/sie deskreditiert wird. dein vorwurf der hetze ist keine argumentation sondern deskreditation. auf diese weise gibts du zum ausdruck, dass du als ernährungwissenschaftlerin nicht gewillt bist auf argumente einzugehen und diese zu falsifizieren. in meinen augen deskreditierts du dich, was sicherlich nicht deine absicht ist. jedoch erwarte ich argumente und keine deskreditierungen.
      gruss burro

        religo sagte:
        Juni 24, 2009 um 2:45 pm

        @Burro
        Danke für die Recherche. Dass Frau Laibow eine Befürworterin von Vitaminen und Mineralien ist, das wusste ich auch. Wie kommst du aber zum Schluss dass Sie eine Vertreterin dieses Wirtschaftszweigs ist und somit persönliche Interessen verfolgt?

    Nils Andresen sagte:
    Mai 14, 2009 um 12:13 pm

    Ja, nun muss ich auch mal was dazu schreiben. Wenn es bei der EU um den Schutz des Verbrauchers geht dann sehe ich schwarz, denn seit JAHREN ist Stevia schon in der Diskussion und es wird daran herumgeforscht etc.

    Stevia wurde aber bislang in der EU NICHT als Nahrungsmittel zugelassen, obwohl Stevia natürliche Vitamine etc. enthält. Auf gut Deutsch: Stevia ist VIEL gesünder als Zucker und erst recht gesünder als diese chemisch hergestellten Zuckeralternativen wie z. B. Aspartam. Und dennoch wurde Stevia von der EU nicht zugelassen.

    Steckt da etwa irgendeine Lobby dahinter die gesunde Nahrung verhindert?

    Ich selbst und ein paar meiner Freunde haben vor einiger Zeit Stevia eine Zeitlang eingenommen um Kaffee und Tee zu (ver) Süßen. Nun o. K. es ist Geschmackssache, ABER bislang ist von Stevia noch niemand Krank geworden. Kein einziger. Im Gegenteil, es ist sogar gesünder Vitamine von Pflanzen, Obst und Gemüse zu essen als alles andere.

    Soviel zum Thema „Die EU weiß besser was für die EU Bürger gesund ist und erklärt alle EU Büger für dumm und gesetzlich für unmündig“ wenn es ums Thema Gesundheit geht.

    Ich gehe jede Wette ein, das wenn der Codex Alimentarius erstmal Gesetz wird dann haben Alternativmediziner die nicht zur Pharmalobby gehören und von Ihr bezahlt werden, nichts mehr zu melden und Jahrzehnte der Forschung im Bereich BIO und Gesundheitsforschung sind zur Freude der Pharma-Industrie dahin. Die wollen nur noch Ihre eigenen chemischen Pillen am Markt akzeptieren. Alles was BIO ist wird von denen schlechtgemacht. Pflanzen lassen sich halt nicht lizensieren und es lässt sich damit auch kein Geld verdienen.

    Sabina sagte:
    Juni 11, 2009 um 9:52 am

    Hallo religo, zwar nicht ganz passend zu diesem Thema, aber ich habe hier einen interessanten Artikel gefunden zum Thema gefälschte klinische Studien: http://www.zeit.de/online/2009/24/forschungsergebnisse-verfaelscht

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s