Aviad Cohen – Beispiel eines christlichen Fanatikers

Gepostet am Aktualisiert am


Aviad Cohen – ein jüdischer Hip-Hopper lebt mit Jeshua so betitelt die Website Jesus.ch ein darauffolgendes Interview mit dem jüdischen Hipp-Hopper der zum Christentum konvertierte und nun alle anderen Menschen als in den „Fängen Satans“ sieht.

Sehr selbstbewusst tritt er auf und scheut sich nicht, Juden und Mitglieder anderer Religionen öffentlich als „vom Satan in Ketten gelegt“ zu bezeichnen. Religionsfreiheit und Respekt anderen Religionen gegenüber scheint für ihn ein Fremdwort zu sein. Die Website „Jesus.ch“ scheint die Bekehrung Cohen´s quasi als Sieg über das Judentum zu zelebrieren. Da auch Scientology aktiv verbreitet wird, habe ich kein Problem damit, wenn Christen für Ihre Religion werben. Die Einstellung Cohen’s hat jedoch wenig bis nichts mit Werbung fürs Christentum zu tun, sondern ist ein Lehrstück darüber wie sich ein richtiger Fanatiker benimmt.

Hier ein kurzes Zitat aus dem Artikel, da braucht es eigentlich keinen Kommentar mehr dazu:

Yoga, Buddhismus, Kabbalah, Hassidismus, Feng Shui, Astrologie, New Age, Scientology und so weiter sind nicht von Gott. Aber Satan hat die Leute, die diese Religionen praktizieren, in Ketten gelegt

2 Kommentare zu „Aviad Cohen – Beispiel eines christlichen Fanatikers

    Internetprinz sagte:
    Mai 15, 2013 um 4:19 pm

    Das ist eine sehr gewagte Aussage von dir. Ich sehe weder Fanatismus noch eine Gefahr, die von Aviad Cohen ausgeht. Fundamnetalist ja, aber das ist an sich kein negativer Begriff, er sagt nur aus, dass sich jemand auf sein „Glaubensfundament beruft. Er predigt einfach nur, was in der Bibel geschrieben steht. Er ist also ein echter Christ und ein echter Gläubiger, und als Christ dadruch auch glaubwürdig, mehr nicht. Aus der Bibel geht eben hervor, dass Religionen nicht von GOTT sind. Da es laut der Bibel nur einen Weg ins ewige Leben gibt, der Weg über Jesus Christus, sind alle anderen Möglichkeiten eben „vom“ Satan, um von dem einzig wahren Weg abzulenken.
    Wenn es aber weiter nichts ist, verstehe ich deine Anmerkung hier nicht. Da er ein echter Christ ist, wird er auch keine Gewalt anwenden, um andere zu bekehren! Ganz anders als manche Muslime, die mit Gewalt bekehren wollen–und dabei doch nur sich an ihren Glauben halten und tun, was im Koran steht. wenn es dich aber so stört, und ich gehe mal davon aus, es stört dich, weil du ein der Religionen für dich angenommen hast, dann frage einfach mal: Was ist, wenn er ‚RECHT hat, welche Konsequenz hättte das für mich?
    I-P

      religo sagte:
      Mai 19, 2013 um 10:47 am

      Um meinen Artikel besser zu verstehen, muss man die Fähigkeit haben, einen dem eigenen Glauben und/oder Wissen übergeordneten Gesichtspunkt einzunehmen, dies ist offensichtlich auch für dich nicht einfach.
      Du fragst mich „Was die Konsequenzen für mich wären“, wenn Aviad Cohen RECHT hätte.
      Diese Frage ist sinnlos wenn man den Grundsatz der Religionsfreiheit ernst nimmt. Die Frage mag für dich aus missionarischen Zielen heraus hilfreich bei Personen sein, welche du in ihrem (nichtchristlichen) Glauben verunsichern möchtest, genauso würde diese Frage an dich gestellt, deinen eigenen Glauben vielleicht ins Wanken bringen, wenn du dir die Frage wie folgst selbst ehrlich beantworten würdest:
      Was wäre wenn die Hindus oder die Buddhisten oder gar die Scientologen mit Ihrer Lebensvorstellung des Diesseits und Jenseits recht hätten?
      Was wären die Konsequenzen für dich oder für Aviad Cohen?
      Versuche dich ehrlich mit dieser Frage auseinander zu setzen und du wirst sehen dass es darauf für dich gar keine Antwort geben kann, denn du bist von deinem Glauben überzeugt, genauso wie ein anderer von seinem. So habe ich für mich herausgefunden dass es sinnvoller ist jedem zuzugestehen dass er selbst Recht haben kann, ohne dass ich unrecht haben muss. Ich habe den Gesichtspunkt dass ich eine christliche Einstellung habe, obwohl du selbst dies anders sehen magst. Wer richtet nun darüber ob ich oder du der Wahrheit näher stehen?
      Die Früchte Aviad Cohens Äusserungen sind aus meiner Sicht eben schlecht. Er erschafft dadurch Verstimmungen bei Menschen. Dies sind die Früchte seines Tuns aus meiner Sicht.

      Einige passende Bibelstellen zu diesem Thema folgen:
      Alles nun, was ihr wollt, daß euch die Leute tun sollen, das tut ihr ihnen auch. Das ist das Gesetz und die Propheten. (Matthäus 22.36-40) (Römer 13.8-10) (Galater 5.14)
      Gehet ein durch die enge Pforte. Denn die Pforte ist weit, und der Weg ist breit, der zur Verdammnis abführt; und ihrer sind viele, die darauf wandeln. (Lukas 13.24)
      Und die Pforte ist eng, und der Weg ist schmal, der zum Leben führt; und wenige sind ihrer, die ihn finden. (Matthäus 19.24) (Apostelgeschichte 14.22)
      Seht euch vor vor den falschen Propheten, die in Schafskleidern zu euch kommen, inwendig aber sind sie reißende Wölfe. (Matthäus 24.4-5) (Matthäus 24.24) (2. Korinther 11.13-15)
      An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen. Kann man auch Trauben lesen von den Dornen oder Feigen von den Disteln? (Galater 5.19-22) (Jakobus 3.12)
      Also ein jeglicher guter Baum bringt gute Früchte; aber ein fauler Baum bringt arge Früchte. (Matthäus 12.33)
      Ein guter Baum kann nicht arge Früchte bringen, und ein fauler Baum kann nicht gute Früchte bringen. 19 Ein jeglicher Baum, der nicht gute Früchte bringt, wird abgehauen und ins Feuer geworfen. (Matthäus 3.10) (Johannes 15.2) (Johannes 15.6) 20 Darum an ihren Früchten sollt ihr sie erkennen.
      Es werden nicht alle, die zu mir sagen: HERR, HERR! ins Himmelreich kommen, sondern die den Willen tun meines Vaters im Himmel. (Römer 2.13) (Jakobus 1.22) Es werden viele zu mir sagen an jenem Tage: HERR, HERR! haben wir nicht in deinem Namen geweissagt, haben wir nicht in deinem Namen Teufel ausgetrieben, und haben wir nicht in deinem Namen viele Taten getan? (Jeremia 27.13) (Lukas 13.25-27)
      Dann werde ich ihnen bekennen: Ich habe euch noch nie erkannt; weichet alle von mir, ihr Übeltäter! (Matthäus 25.12) (2. Timotheus 2.19)

      Und auch da noch eine Relativierung um Jesus Worte nicht so „wörtlich“ zu nehmen:
      Bestimmte Arten von Disteln sind sehr wirksame Heilpflanzen. Man kann zwar keine Trauben ernten von Disteln, aber genauso wenig kann von einem Rebstock ein gesundheitsfördernder Distel-Tee erzeugt werden.
      Aber vor allem wichtig ist, dass man die Früchte begutachtet um über den Baum zu urteilen und eben nicht umgekehrt.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s