Fakten zu ARD Spielfilm „Bis nichts mehr bleibt“ über Scientology


Genau zu diesem Zeitpunkt in dem ich diesen Artikel schreibe, wird der Film „Bis nichts mehr bleibt“ auf dem Sender ARD gezeigt. Der Fall Rönn, welcher als Grundlage des Films gilt, ist alles andere als wahrheitsgetreu nachgespielt. Wer sich wirklich für die Zusammenhänge interessiert, der sollte auch dieses Video anschauen.

Hintergrund-Informationen: Propaganda-Film als beispiellose Diskriminierungskampagne
Mit der Produktion eines für Ende März angekündigten Anti-Scientology Filmes verletzt der öffentlich-rechtliche Sender ARD das Gebot der religiös-weltanschaulichen Neutralität und fördert ein Klima der Intoleranz gegenüber einer religiösen Minderheit.

Dabei fungiert ausgerechnet eine Hamburger Senatsangestellte, der im Zusammenhang mit ihrer Anti-Scientology Tätigkeit bereits strafbare Vorteilsnahme im Amt und Verletzung von Menschenrechten vorgeworfen werden konnte der ARD als „Fachberaterin“. Es steht daher zu befürchten, dass die ARD von dieser „Inquisitorin“ moderner Prägung als Instrument ihrer Hetzkampagne gegen eine weltweit anerkannte Religionsgemeinschaft missbraucht wird.

Die Scientology Kirche hatte offiziell angefragt ob ihr Pressesprecher an der Presse-Vorstellung des ARD Spielfilms am 5.3.2010 auch anwesend sein darf.
Die Kirche war von einigen Medien informiert worden. Diese Medien meinten, es wäre wohl nur fair, wenn die Scientology Kirche auch Stellung beziehen könnte.

Leider hat die ARD eine Teilnahme verweigert. Der Film wurde als geheime Kommandosache gehandelt. Dies kann nur bedeuten, dass man bewusst einen Propaganda-Film zusammengestellt hat, der Scientologen diskriminieren soll.
Teil 1:

Teil 2:

Teil 3:

Teil 4:

Hier finden sie die gesamte Gegendarstellung zum ARD Spielfilm „Bis nichts mehr bleibt“

Advertisements

Autor: Dirk Leinher

Herzlich willkommen an alle die mehr über Scientology und Dianetik herausfinden möchten. Ich bin ein Scientologe aus der Schweiz und wie ihr sicher annehmt, ist religo nicht mein richtiger Name. Ich habe als Benutzername dieses Wort ausgewählt. Warum? Grundsätzlich besteht das Wort einerseits aus “re” was lateinisch ist und “ligo” auch lateinisch. RE: bedeutet “wieder” oder “zurück” LIGO: bedeutet “ich verbinde” oder einfach “ich binde” Das Wort “RELIGO” wird zwar nicht als Ursprung des Wortes Religion (religio) angesehen, aus meiner Sicht wäre dies jedoch passender. Religion ist aus meiner Sicht, egal welcher Konfession oder Religion jemand angehört, die Art und Weise wie jemand sich Gott oder der Schöpfung und somit dem Ursprung annähert. sich “WIEDER MIT IHM ZU VERBINDEN” oder “ZU VEREINEN”. Das Wort RELIGIO (wenn man den Wörterbüchern glauben will) das als Herkunft für Religion gilt, bedeutet quasi das Gegenteil. Es wird unter anderem mit “Gottesfurcht” definiert. Auf diesem Blog möchte ich meine Religion Scientology allen interessierten Menschen näher vorstellen. Unter meiner Religion verstehe ich meinen Weg zur Selbstentdeckung, mein Weg wie ich mich mit dem Ursprung, dem Schöpfer wieder-verbinde und geistige Freiheit erlange.

6 Kommentare zu „Fakten zu ARD Spielfilm „Bis nichts mehr bleibt“ über Scientology“

  1. Ich staune immer wieder…. Jedesmal wenn Scientology in Kritik ist wird es abgestritten es sei nicht so! Wenn Kritik ein oder zweimal besteht dann ok, kann ich mir vorstellen dass da was Faul ist. Wenn aber eine Kritik hundertfach genannt wurde, dann muss man sich schon fragen ob da nicht etwas wahres daran ist. Gruss

    1. Es ist immer einfach andere zu kritisieren und dann, wenn sich jemand verteidigt mit „es wird alles abgestritten“ zu argumentieren. Geben Sie mir ein einziges Beispiel, wo die Gegner der Scientology zugeben, dass etwas an der vorgetragenen Kritik nicht stimmte. Herr Stettler war in der Gesprächsrunde auch selbstkritisch und vor allem gesprächsbereit. Dafür dass im deutschen Raum das erste Mal überhaupt jemand von Scientology bei so einer Veranstaltung dabei war, wurde wie Sie korrekt sagten „hundertfach“ kritisiert, ohne dass überhaupt jemand von Scientology Stellung nehmen konnte. Also sobald eine ausgewogene Kommunikation möglich ist, können sie falls dann noch zutreffend, dieses Argument nochmals verwenden.

  2. Ihnen ist aber schon klar, dass ein Spielfilm, wie auch im Vorspann von „Bis nichts mehr bleibt“ ein Spielfilm ist und keine Doku??
    Es ist ein Film…und basiert nicht nur auf von Rönns Biographie.
    Meiner Meinung nach macht sich Scientology nur lächerlich mit dieser Gegendarstellung.

    „Die Seelenfänger“ im SWR im Anschluss war ein Doku, und das alles war noch erschreckender als der Film.

    1. @Lola
      Der Spielfilm war teil einer orchestrierten Kampagne und die Scientology Kritiker haben dies auch zugegeben. In den Medien wurde dem „dummen Stimmvolk“ vorgegaukelt, dass sich in der Familie Rönn genau dies abgespielt habe, was einfach nicht stimmt. Wer sich lächerlich machte ist schnell erzählt: Das Interesse an Scientology Literatur im deutschsprachigen Raum nahm nach diesem Film sprunghaft zu. Dies ist halt das Resultat wenn ein Sender wie die ARD die Menschen für dümmer hält, als diese tatsächlich sind….. 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s