narconon

Narconon Arrowhead wurde von CARF ausgezeichnet und zertifiziert

Gepostet am


26.03.2012 – Dank der erfolgreichen Drogenrehabilitationsmaßnahmen von L. Ron Hubbard ist Narconon Arrowhead eines der weltweit größten und erfolgreichsten Drogen- und Alkohol-Rehabilitationsprogramme. Das Narconon-Center wurde vor kurzem von der offiziellen „Commission for Accreditation of Rehabilitation Facilities“ (CARF) ausgezeichnet und zertifiziert.

CARF ist in den USA eine Bewertungsstelle für Gesundheit und Serviceprogramme für Personen, die Hilfe benötigen. Dies reicht von Kinder- und Jugendhilfen, Behandlungen von Sucht- und Drogenmissbrauch bis hin zu Senioren- und Pflegeheimen. Die CARF-Organisation ist die größte in Amerika anerkannte Kommission für die Anerkennung von Einrichtungen. Sie nehmen im ganzen Land Prüfungen, Inspektionen, Zertifizierungen von Managementsystemen, Qualifikationsnachweisen von Einzelpersonen und Produkten vor.

CARF wurde im Jahr 1966 gegründet und ist eine unabhängige, gemeinnützige Kommission, die weltweit anerkannt ist. Ihre Mission ist es, „die Qualität der unterschiedlichen Einrichtungen zu fördern, Dienstleistungen durch einen anerkanntes Akkreditierungsverfahren hervorzuheben.“ Erfüllen die gewählten Institutionen die von der CARF vorgegebenen international gültigen Standards, erhalten diese eine Akkreditierung. Die Akkreditierung ist ein Zeichen für Qualität und sie ist ein wichtiger Gesichtspunkt bei der Entscheidungsfindung Hilfesuchender. Vor allem verpflichtet die CARF die jeweilige Einrichtung zur ständigen Qualitätsverbesserung, damit auf die individuellen Bedürfnisse eines jeden Menschen genau eingegangen wird.

Diese international anerkannte Kommission (CARF) mit Sitz in Tucson (Arizona) erteilte Anfang des Jahres auch dem Rehabilitationscenter Narconon für seine Hilfe- Programme für drei Jahre eine Zertifizierung. Die Kommission erkannte nicht nur den „positiven Einfluss von fürsorglichen, aufmerksamen und engagierten Mitarbeitern“, sondern auch die administrativen Vorgehensweisen der Narconon-Organisation.

Zudem erkennt die CARF das Narconon-Center in Arrowhead als „besonders vorbildlich in Bezug auf die Erfüllung aller international anerkannten Standards“ bezüglich der Ausstattung des Informationscenters. Dort werden auch Statistiken der gesamten Organisation geführt, so dass verschiedene Bereiche von der Narconon-Leitung beobachtet und analysiert werden können. Das Gutachten der CARF stellt dazu in ihrem Bericht Folgendes fest: „Von diesem Betriebsmodell könnten viele Organisationen profitieren.“

Das Narconon-Center in Arrowhead ist eines der größten Drogenrehabilitations-Zentren weltweit. Es wurde 1990 gegründet und verwendet die effektiven und sehr erfolgreichen Rehabilitationsmaßnahmen, die vom amerikanischen Autor und Forscher L. Ron Hubbard entwickelt wurden. L. Ron Hubbards Lösung für das Drogen- und Alkoholproblem besteht aus einem effektiven Drogenrehabilitationsprogramm, das nicht nur auf die Schwächung der geistigen und spirituellen Fähigkeiten einging – etwa durch chaotisches Denken und verringertes Bewusstsein –, sondern darüber hinaus das Problem anging, das einen Menschen überhaupt dazu brachte, Drogen zu nehmen. Denn solange dieses Problem ungelöst bleibt, fand L. Ron Hubbard heraus, wird die Person ewig in dem ursprünglichen Zustand bleiben, für den Drogen „eine Lösung“ sein soll. Einzigartig in L. Ron Hubbards Rehabilitationsprogramm, und ganz besonders relevant im Fall von Alkohol, Heroin und Crack, ist seine Methode, Entzugsschmerzen zu eliminieren. Durch dieses Programm erzielt Narconon heute vielfach eine 70%-ige Erfolgsquote für eine dauerhafte Rehabilitation. Narconon hat sich spezialisiert auf alle Arten von Sucht.

„Wir sind stolz auf das erreichte hohe Niveau an Qualität unseres Programmes und freuen uns daher sehr, von einer solch angesehenen Organisation wie CARF ausgezeichnet und akkreditiert worden zu sein“, sagte Gary Smith, geschäftsführender Direktor von Narconon Arrowhead. „Wir werden auch weiterhin die Qualität unserer Dienstleistungen verbessern, um noch mehr Menschen, die von Sucht geplagt, sind zu helfen.“

Purification Rundown: Das Scientology – Entgiftungsprogramm von L. Ron Hubbard

Gepostet am Aktualisiert am


Seit einigen Jahren wird dem Thema Entgiftung immer mehr Beachtung geschenkt. Es gibt bereits verschiedenste Entgiftungsprogramme die angeboten werden. Nun, was macht den Purification – Rundown (auf deutsch Reinigungsprogramm) von L. Ron Hubbard so speziell?

L. Ron Hubbard machte die Entdeckung, dass Giftstoffe teils für Jahrzehnte in den Fettzellen des Körpers gespeichert bleiben. Die Studien welche dies belegen und ein völliges Umdenken der bisherigen Grundlagen über Drogenprobleme und Entzug bewirken, werden mehr und mehr wahrgenommen.

Die kürzlichen Medienberichte über Menschen wie zum Beispiel Katie Holmes, welche zur Zeit auf diesem Entgiftungsprogramm sein soll, sind vorsichtig ausgedrückt oberflächlich, weniger vorsichtig ausgedrückt ein durchsichtiger Versuch einen in Gefahr gesehenen Status Quo der bisherigen „Autoritäten“ auf dem Bereich der Drogenrehabilitation zu verteidigen. Doch zur Zeit scheint es so, dass jede weitere Berichterstattung darüber „wie komisch“ dieses Reinigungsprogramm sein soll, weitaus mehr Menschen dazu bewegt, sich selbst darüber zu informieren als es Menschen davon abhaltet sich damit zu befassen.

Was sind die Grundlagen über den Reinigungs-Rundown von L. Ron Hubbard?
Welche Schritte beinhaltet dieses Reinigungsprogramm, das in Scientology Kirchen wie auch in Narconon-Zentren aber auch im Detox Zentrum in New York angewandt wird?
Welche wissenschaftlichen Studien existieren über dieses Programm und welche Erfolge werden damit erzielt?
Weshalb wird Niacin (ein B Vitamin) auf diesem Programm verwendet?

Eines kann ich Ihnen dazu bereits vorweg garantieren: Es ist nicht so wie Sie es aus den Medien hören!!

Informieren Sie sich selbst:
Narconon Website
Eine Zusammenfassung über das Werk L. Ron Hubards auf dem Gebiet der Drogenrehabilitation und Prävention

Scientology in Schweden und die Kontroverse um Narconon

Gepostet am Aktualisiert am


Das schwedische Fernsehen habe „herausgefunden“ dass Schweden das Drogenrehabilitationsprogramm von Scientology – Narconon – mit Geldern unterstützt habe. Diesen „Skandal“ habe ich eben in einem Internet Artikel gelesen. Diese Information sollte vor allem unter Berücksichtigung der folgenden Fakten angeschaut werden.

Die Scientology Kirche ist in Schweden eine gemeinnützige religiöse Vereinigung. Dies hat die Stockholmer Steuerbehörde bereits vor über 8 Jahren festgehalten und im Zuge dessen die nationale schwedische Scientology Kirche in Stockholm von allen Steuern befreit.

Wie die Steuerbehörde damals ausführte: „Die Scientology Kirche ist eine ideell tätige religiöse Vereinigung, die keinerlei Gewinnabsichten verfolgt. Ihre Tätigkeiten bestehen unter anderem aus Andachten, Namensgebungen, Hochzeiten und Beerdigungen, geistliche Beratung sowie dem Studium der religiösen Schriften der Kirche.“
Einige Monate später wurden Eheschliessungen in einer Scientology Kirche den standesamtlichen Trauungen in Schweden gleichgestellt. Den Bund fürs Leben schlossen die ersten Scientologen in der Scientology Kirche in Stockholm im Mai 2000.

2007 wurde die Scientology Kirche auch in Portugal und Südafrika als gemeinnützig und in Russland und Spanien als Religionsgemeinschaft anerkannt. In Südafrika sind scientologisch getraute Ehen der standesamtlichen Zivilehe bereits seit dem Jahr 2000 gleichgestellt.

Narconon hat in Schweden sehr wirksame Drogenpräventionsprogramme. Der Anteil der 12- bis 16-jährigen, die das erste Mal zur Droge greifen, steigt von Jahr zu Jahr – europaweit. Mit einer Ausnahme: Schweden. Dort rief die „National Organisation for a drugfree Sweden“ vor Jahren eine landesweite Aufklärungskampagne ins Leben. Seither ist der steigende Drogenkonsum in Schweden gestoppt. Und mehr noch, die Anzahl der „Jugendlichen Erstkonsumenten“ ist auf die Hälfte (!) gesunken.

Ein Schüler nach einem NARCONON-Vortrag:
„Meine Einstellung hat sich zweifellos geändert. Ich wusste nicht, dass Drogen die Stimmungslage einer Person und die Funktionen des Körpers so negativ beeinträchtigen können. Ich wusste auch nicht, dass Drogen 30 Jahre lang im Körper bleiben können. Ich werde mich auf jeden Fall von Drogen fernhalten.“

K.P. – Abgeordneter, Schweden:
„Was die schwedische Jugend heute aus der NARCONON-Drogenaufklärung lernt, könnte sehr wohl das sein, das sie morgen von Drogen fernhält.“

M.F. – Abgeordneter, Schweden:
„Die von Ihnen erzielten Resultate sind beeindruckend. … Es war konstruktiv und aufschlussreich, einige ehemalige Absolventen des NARCONON-Programms kennen gelernt zu haben, die jetzt frei von ihrer Abhängigkeit sind und zu einem geregelten Arbeits- und Familienleben zurückfinden können.“

Wenn man berücksichtigt, dass Scientology in Schweden gemeinnützig anerkannt ist und die Arbeit von Narconon mit ihrem Drogenaufklärungs-Programm viel dazu beigetragen hat den Drogenkonsum unter Jugendlichen zu reduzieren, ist es naheliegend, dass Schweden diese Aktivitäten auch finanziell unterstützt. Wer dies als Skandal vermarktet hat fragwürdige Motive. Das schwedische Fernsehen sollte sich besser fragen, ob sie selbst nicht etwas mehr Unterstützung bei der Drogenaufklärung leisten könnte.

Weitaus skandalöser finde ich die Finanzierung der 2 Amtskirchen in Deutschland. Da werden „evangelische Kinderhorte“ teilweise bis zu 90% vom Staat finanziert. Kirchen werden noch heute mit Steuergeldern renoviert.

Neuer Videokanal über Scientology

Gepostet am Aktualisiert am


scientology-videokanal.jpg

Eine vollständig neue Informations-Website mit Videos über jeden Aspekt der Religion Scientology ist nun in verschiedenen Sprachen veröffentlicht.

Folgende Videos sind direkt auf der Website anzusehen:

Glaube und Praxis

  • Das Glaubensbekenntnis der Scientology Kirche
  • Was Scientologen über Scientology sagen

Die grundlegenden Prinzipien der Scientology:

  • Die Teile des Menschen
  • Die acht Dynamiken
  • Die emotionale Tonskala
  • Die Bestandteile des Verstehens
  • Eine Einführung in Scientology-Auditing
  • Liebe und Hass – Was ist Grösse?

Menschenrechte

  • Verwirklichung der Menschenrechte
  • Die „Youth for human rights TV-Spots“
  • United
  • Unterstützung der Menschenrechte
  • Das Magazin Freedom

Anti-Drogenkampagne

  • Die Informationskampagne „Fakten über Drogen“
  • Anti-Drogen-Social-Spots
  • Zur Unterstützung einer Welt ohne Drogen

Der Weg zum Glücklichsein

  • Der Weg zum Glücklichsein
  • Der Weg zum Glücklichsein TV-Spots zur Information
  • Die Way to Happiness Foundation

Narconon

  • Drogenrehabilitation und -Prävention
  • Was Absolventen des Narconon-Programms sagen

Applied Scholastics

  • Lösungen für bessere Ausbildung
  • Was Schüler und Eltern sagen

Ehrenamtliche Geistliche

  • Das Bieten wirksamer Hilfe
  • Ehrenamtliche Scientology Geistliche

Besuchen Sie diese Website und finden Sie durch diese kurzen Videos heraus was Scientology wirklich ist

Finden Sie mehr heraus indem Sie selbst ein Buch über Dianetik oder Scientology lesen

Scientology: Der Weg zur Anerkennung in Europa

Gepostet am Aktualisiert am


Wie das Presseportal PR-Inside heute berichtete, gewinnt Scientology in Europa immer mehr Anerkennung. So hat die angesehene französische Zeitung Le Monde anfangs Januar einen umfassenden Bericht über die aktuelle Lage veröffentlicht. In den Ländern Schweden, Portugal, Slowenien, Kroatien, Ungarn und mittlerweile auch in Spanien ist Scientology vollständig als Religion anerkannt. Le Monde schlussfolgert daraus, dass Scientology mehr und mehr in der kulturellen Landschaft Europas Fuss fasst.

Hier einige wichtige Ereignisse:

    Am 31. Oktober 2007 wurde Scientology offiziell ins Religionsregister von Spanien eingetragen. Die Justiz hielt fest, dass die vorhergehende Weigerung Scientology im Register als Religion einzutragen ein Verstoss gegen die Neutralität und Unparteilichkeit gegenüber religiösem Glauben darstellte.
    Im April 2007 entschied der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte, die Scientologen könnten den Artikel 9 der Europäischen Menschenrechtskonvention (Religionsfreiheit) geltend machen.

Dies betrifft alle 46 Staaten die Mitglied des Europarates sind:
Albanien, Andorra, Armenien, Aserbaidschan, Belgien, Bosnien und Herzegowina, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Georgien, Griechenland, Irland, Island, Italien, Kroatien, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Mazedonien, Moldau, Monaco, Montenegro, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Russische Föderation, San Marino, Schweden, Schweiz, Serbien, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechische Republik, Türkei, Ukraine, Ungarn, Vereinigtes Königreich, Zypern

Das Ziel der Scientology ist, eine Zivilisation ohne Wahnsinn, ohne Verbrecher und ohne Krieg aufzubauen. Durch die im letzten Jahr erreichten Anerkennungen in verschiedensten Ländern, kann sich Scientology mehr und mehr seinen karitativen Programmen widmen. Dazu gehören hauptsächlich die folgenden:

Narconon: (Drogen-Selbsthilfe-Programm, welches erfolgreich Menschen hilft von Drogen wegzukommen und wieder gesellschaftlich integriert zu leben.

Criminon: Widmet sich der Rehabilitation von Straftätern. Criminon ermöglicht es einer Person die eigene Selbstachtung wieder zu erlangen.

Die Stiftung „Der Weg zum Glücklichsein“: Ein nichtreligiöser Moralkodex bestehend aus 21 Regeln ist. Über 70 Millionen Exemplare wurden weltweit bereits in Umlauf gebracht und haben erstaunliche Resultate im sozialen Zusammenleben erzielt.

Die Ehrenamtlichen Geistlichen der Scientology Kirche: Gehört mittlerweile zu den größten privaten Katastrophenhilfsgruppen

In Deutschland aber auch in Frankreich verschloss man vor dieser Entwicklung bis Ende 2007 die Augen. Als dann aber verschiedene Berichte rund um die Anerkennung in Spanien und Protugal plötzlich durch die verhängte Mediensperre durchzusickern begannen, gelang dies nicht mehr. Der Artikel in der Zeitung Le Monde zeigt, dass seriöse Journalisten nun dazu übergehen, akkurat und sachlicher über Scientology zu berichten.