Kindheit und Scientology: Was ist „Scientology Kindererziehung“?


In letzter Zeit wurden mir sehr viele Fragen darüber gestellt, wie Scientologen Kinder erziehen und was man sich unter einer „Scientology-Kindheit“ wenn es denn so etwas gibt, vorstellen kann.

Dazu ist zuerst folgendes als Grundlage zu beachten:

Wenn Eltern Dianetik und Scientology Bücher studieren, werden sie früher oder später bemerken dass es darin sehr viel Wissen gibt das genutzt werden kann um Probleme in der Kindererziehung zu lösen. Zum Beispiel wie man durch Kommunikation Streitigkeiten lösen kann, wie man einem Kind hilft ein gesundes Selbstvertrauen zu erlangen, wie man dem Kind bei Studierschwierigkeiten hilft, das Kind effektiv über die Gefahr des Drogenkonsums aufklärt indem man die Wirkung von Drogen erklärt usw. Es sind sehr nützliche und vor allem direkt anwendbare Grundlagen, welche sehr viele Bereiche der Kindererziehung abdecken. Der Erfolg der dadurch erreicht wird hängt davon ab, was der Leser daraus macht und wie er es anwendet.

Ich habe soviele Beispiele gehört, wo einfach ein einziger Satz aus einem Dianetik und Scientology Buch genommen wurde und dieser dann als „massgebende Grundlage der Scientology Kindererziehung“ dargestellt wurde, ohne auch nur den Satz davor oder danach zu berücksichtigen.

Nun testen Sie doch mal eine Scientology Grundlage selber indem Sie folgendes Zitat von L. Ron Hubbard nehmen und schauen, wie Sie dieses als Mutter oder Vater anwenden könnten um ein Problem im Zusammenhang mit Erziehung zu lösen. Bitte beachten sie dass L. Ron Hubbard das Folgende als „wichtigste Überlegung“ im Zusammenhang mit dem Aufziehen von Kindern einstuft. Falls wieder mal jemand Ihnen ein verdrehtes Konzept darüber was die Scientologen mit Ihren Kindern anstellen würden, andrehen will, es würde somit trotzdem immer unter Berücksichtigung des Folgenden zu verstehen sein:

Ein guter stabiler Erwachsener mit Liebe und Toleranz im Herzen ist etwa die beste Therapie, die ein Kind haben kann. Die wichtigste Überlegung beim Aufziehen von Kindern ist das Problem, sie zu erziehen, ohne ihren Willen zu brechen. Sie sollten Ihr Kind so aufziehen, dass Sie es nicht kontrollieren müssen, damit es zu allen Zeiten im vollen Besitz seiner selbst sein wird. Das ist ausschlaggebend für sein gutes Verhalten, für seine körperliche und geistige Gesundheit. Aus dem Buch: Scientology – Eine neue Sicht des Lebens, Kapitel „Wie man mit Kindern lebt“

Falls Sie das nächste Mal wütend auf ihr Kind sind und Sie es „verändern“ möchten, dann nehmen Sie sich doch dieses Zitat zu Herzen und schauen Sie, ob sich das Ganze dadurch nicht ein wenig entspannt.

Ganz anders als Scientologen, sieht es zum Beispiel der „Bundesverband der Vertragspsychotherapeuten e.V.“ welcher auf seiner Website eine völlig verzerrte Darstellung des Inhaltes des Buches „Kinder-Dianetik“ darstellt. Hier ein kleines Muster wie unprofessionell und schlampig der bvvp das Thema angegangen ist:

Auf der Website des bvvp fand ich folgende Aussage:

Kindliche Phantasie wird im Buch „Kinderdianetik“ als psychisch krank definiert. So findet L. Ron Hubbard es „nicht überraschend, daß Kinder Ähnlichkeit mit Psychotikern und Schizophrenen zu haben scheinen“.

Wenn man nun im Buch Kinder Dianetik dieses Zitat sucht und auch einige Sätze weiterliest, dann kann man das Folgende lesen:

„Es ist nicht überraschend, dass Kinder Ähnlichkeiten mit Psychotikern und Schizophrenen zu haben scheinen. Ein Kind kann spielen, dass es ein Schmetterling, ein Pferd oder eine Schachtel ist – es gibt da kaum Grenzen. Es hat eine blühende Phantasie und als Ergebnis wirkt es in einigen seiner Phantasieschöpfungen wie ein Psychotiker. Der Unterschied ist, dass ein Kind dies als Übung machen mag, während ein Psychotiker es tut, weil er es tun muss. Wenn das Kind jedoch nicht aufhören kann ein Schmetterling zu sein, dann haben wir ein Kind mit einer Aberration*. Es steckt in der Valenz** des Schmetterlings fest. Wenn das Kind Valenzen wechselt und ein Schmetterling, eine Blume oder ein Cowboy sein möchte, dann ist damit wahrscheinlich nichts verkehrt. Wenn es jedoch in einer dieser Valenzen hängenbleibt, haben wir ein Problem vor uns.“

*Aberration: Ein Abweichen vom vernünftigen Denken oder Verhalten.
(Von lat. aberrare = abirren, fortwandern)
** Valenz: eine falsche oder wahre Identität. Eine Valenz ist eine
tatsächliche oder eine Schattenpersönlichkeit; jemandes eigene Valenz ist
seine wirkliche Persönlichkeit.

Nirgends wird hier kindliche Phantasie als psychisch krank definiert. Wie geistig umnachtet muss man sein, um so eine Behauptung aufzustellen, wenn man den ganzen Absatz liest? Schlampig und unprofessionell ist dies allemal es ist jedoch auch naheliegend, dass es sich hier um eine ganz gezielte Manipulation des bvvp handelt. Wenn der „Bundesverband der Vertragspsychotherapeuten“ so perfide manipulierende Statements veröffentlicht, ist zumindest mein Vertrauen in diese Gilde recht klein. Gerne würde ich eine Stellungnahme dieses Verbandes dazu hören.