Ein spezielles Buch: Selbstanalyse


Mit dem Buch Selbstanalyse schrieb L. Ron Hubbard ein Werk, dessen Bedeutung und Wichtigkeit auch von Scientologen noch oft unterschätzt wird. Die einfache Anwendbarkeit der darin beschriebenen Techniken sind unübertroffen.
Wenn jemand seinen eigenen emotionellen Zustand auf der Tonskala verbessern will, dann findet er mit dem Buch Selbstanalyse ein Werkzeug, welches präzise und einfach angewendet werden kann.
In diesem Buch finden Sie heraus wodurch verursacht wird, dass das Bewusstsein im Verlauf des Lebens mehr und mehr abnimmt. Sie finden heraus, wie Sie andere Menschen präzise einschätzen können.
Die 14 Selbstprozessing-Listen bieten einen einzigartigen Ansatz um das eigene Bewusstsein und die Wahrnehmungen eines Menschen wieder herzustellen.
Folgende Listen sind darin erhalten:

  1. Allgemeine Geschehnisse
  2. Zeitorientierung
  3. Orientierung der Sinne
  4. Sie und das physikalische Universum
  5. Erinnerungshilfen
  6. Abschnitt über Vergesser
  7. Überlebensfaktoren
  8. Fantasie
  9. Valenzen
  10. Unterberechungen
  11. Abschnitt über Abwertung
  12. Die Elemente

Zudem noch spezielle Sitzungslisten für Unbehagen und für das Sitzungsende

Wer diese Verfahren täglich für rund 15-30 Minuten anwendet, wird nach 1-2 Wochen unweigerlich feststellen, dass er aufgestellter ist, mehr Energie hat und sich generell einfach besser fühlt.

Wenden Sie es an und teilen Sie mit welche Ergenisse sie durch die Anwendung erreichten.

Neu: Besuchen Sie das wöchentlich stattfindende Dianetik Seminar und lernen Sie selbst zu auditieren

Neuer Markt für die Psychiatrie: Das Geschäft mit der Angst!


Die Scientology-Kirche ist bekannt dafür, die Menschenrechtsverletzungen der Psychiatrie zu thematisieren. Dazu wurde in den 60er Jahren die Bürgerkommission für Menschenrechte CCHR gegründet.
Das unwissenschaftliche Diagnosesystem der Psychiatrie gehört zu den primären Punkten des Interesses von CCHR. Im Gegensatz zu medizinischen Diagnosen kategorisieren Psychiater nur Symptome, keine Krankheiten. Dr. phil. Jeffrey A. Schaler meint: „Der Anstrich von wissenschaftlicher Gültigkeit – obwohl dies nicht der Fall ist – ist betrügerisch. Gültigkeit bezieht sich auf das Ausmaß, zu dem etwas das repräsentiert oder misst, was es vorgibt zu repräsentieren oder zu messen. Wenn die Diagnose nicht repräsentiert, was sie vorgibt zu repräsentieren, sagen wir, dass die Maße keine Gültigkeit haben … Das Diagnostische und Statistische Manual Psychischer Störungen (DSM-IV), das von der American Psychiatric Association herausgegeben wird, … ist für seine niedrige wissenschaftliche Gültigkeit berüchtigt.“ So ist es nicht verwunderlich dass die Behandlung eines Patienten durch die Psychiatrie rund 2000.- kostet. Dies ist etwa das Vierfache des Betrages der Schulmedizin.

Gerade kürzlich wurde die Mitteilung veröffentlicht, dass in der Schweiz 710’000 Menschen unter Angststörungen leiden würden. Gleichzeitig wurde suggeriert, dass viele nicht früh genug behandelt würden, was der Grund für die grosse Anzahl sei. Nun Tatsache ist, dass jemand spätestens nach der psaychiatrischen Behandlung wirklich krank ist.
Möchten Sie erfahren wie Sie jemandem helfen können der unter Angst leidet? Es gibt sehr effiziente nichtpsychiatrische Methoden, welche wenig bis nichts kosten.
Hier finden Sie eine interessante Website über das Thema Angst. Probieren Sie es selber aus. Das angepriesene Buch Selbstanalyse funktioniert.